Piql AS

Piql kündigt norwegische Technologie an, die 500 Jahre Zugriff auf digitale Daten sichert

Oslo, Norwegen (ots/PRNewswire) - Böswilliges Hacking, Bit-Rot und Datenkorruption - die Herausforderungen im Bereich digitaler Datensicherung sind gewaltig. Wie kann dann ein langfristiger Zugriff auf unser digitales Erbe gewährleistet werden? Das norwegische Unternehmen Piql hat die Antwort durch die Wiederverwendung eines allgemein bekannten Speichermediums gefunden.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140917/706227-a )

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140917/706227-b )

Weltweit besteht die Sorge über den Mangel an Technologien, die wirklich für die langfristige Erhaltung von digitalen Daten geeignet sind. Magnetische Datenträger sind kurzlebig und sollten am besten nur für Sicherungskopien verwendet werden, wohingegen die Cloud aufgrund von Sicherheits- und Datenschutzproblemen für diesen Zweck ungeeignet ist. 5 %[1] der digitalen Daten auf der Welt müssen gut gesichert langfristig archiviert werden.

Mithilfe eines von der EU und der norwegischen Regierung unterstützten Forschungsprojektes in Höhe von 20 Millionen EUR[2] hat Piql eine einzigartige Lösung für die migrationsfreie digitale Archivierung entwickelt. Mit dieser Technologie hält der lichtempfindliche Film Einzug in das digitale Zeitalter.

"Es war unser Ziel, wertvolle digitale Daten sicher und für 500 Jahre zugänglich zu archivieren. In diesem Zusammenhang ist es zwingend erforderlich sicherzustellen, dass die Daten weder geändert noch gelöscht werden können", so Rune Bjerkestrand, Managing Director von Piql AS. Eine legitime Datenerhaltungslösung muss unabhängig von der Verfügbarkeit spezifischer Technologien oder Anbieter auch den zukünftigen Zugriff sicherstellen.

Lichtempfindlicher Film wird bereits seit Jahrzehnten als ein Archivierungsmedium genutzt - von Archiven (Mikrofilm) und von den grossen Filmstudios in beispielsweise Hollywood. Die Verwendung ist bisher jedoch auf die Archivierung analoger Bilder begrenzt. Piqls Technologie ermöglicht die Erhaltung digitaler Daten auf hochauflösendem Film. Die Daten werden auf ein Archivierungsmedium mit nachgewiesenen Langzeiteigenschaften geschrieben und offline in physischer Form aufbewahrt. Die Daten sind trotzdem vollständig durchsuchbar wie auf anderen digitalen Speichertechnologien. Anleitungen zum Abrufen der Daten in Zukunft sind in Form eines lesbaren Textes auf den Film geschrieben.

Piql ergänzt Technologien, die für kurzlebige Informationen und Sicherungskopien verwendet werden, und wird Dateneigentümer über ein internationales Netzwerk von Dienstanbietern angeboten.

Piql AS stellt Lösungen im Bereich der digitalen Archivierung bereit und hat lichtempfindlichen Film in ein digitales Speichermedium umgewandelt. Piql steckt zudem hinter Cinevator, dem weltweit führenden digitalen Foliendrucker. Das Unternehmen wurde 2002 gegründet und ist in Drammen, Norwegen, ansässig.

Website: http://piql.com

Animationen: http://vimeo.com/piql

Aktualisierungen: http://facebook.com/Piql.preservation

--------------------------------------------------

1. IDC und Iron Mountain

2. Der Norwegian Research Council und Innovation Norway

Ansprechpartner für Medien:

Rune Bjerkestrand, Managing Director
rune.bjerkestrand@piql.com

Maria Aas Borkenhagen, Marketing Manager
maria.borkenhagen@piql.com
 

Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20140917/706227-a



http://photos.prnewswire.com/prnh/20140917/706227-b
 

Kontakt:

Rune Bjerkestrand, Managing Director - Mobiltelefon:
+47-900-80-999 / Maria Aas Borkenhagen, Marketing Manager -
Mobiltelefon:
+47-924-42-578



Das könnte Sie auch interessieren: