LogMeIn

Neue Studie von Ovum und LogMeIn zeigt, dass Arbeitnehmer immer mehr Zeit in Meetings verbringen
Führungskräfte verlieren über fünf Tage pro Jahr nur durch Verzögerungen bei Online-Meetings

Neue Studie von Ovum und LogMeIn zeigt, dass Arbeitnehmer immer mehr Zeit in Meetings verbringen / Führungskräfte verlieren über fünf Tage pro Jahr nur durch Verzögerungen bei Online-Meetings
Infografik zur aktuellen Studie "Collaboration 2.0 - Das Ende traditioneller Meetings (wie wir sie kennen)" von LogMeIn und Ovum / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/114538 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/LogMeIn"

Boston (ots) - Eine aktuelle Studie von LogMeIn, Inc. und Ovum bestätigt, was viele Arbeitnehmer bereits vermutet haben: Die Anzahl sowie die verschiedenen Arten von Meetings, an denen sie teilnehmen müssen, ist deutlich gestiegen. Schlimmer noch, der Großteil der befragten Arbeitnehmer gibt an, dass diese Meetings oft nur einen geringen Nutzen haben.

89 % aller deutschen Arbeitnehmer bestätigten in der Umfrage, dass die Anzahl der Meetings, an denen sie teilnehmen, gleichbleibend ist oder zunimmt. Fast zwei Drittel (65 %) dieser Meetings werden als wenig oder überhaupt nicht sinnvoll erachtet. Die Studie "Collaboration 2.0 - Das Ende traditioneller Meetings (wie wir sie kennen)" zeigt, dass chronisch zu spät beginnende Meetings auch einen deutlichen Einfluss auf die Produktivität von Arbeitnehmern weltweit haben, besonders bei Führungskräften. Im Durchschnitt verlieren diese nur durch den verspäteten Beginn von Online-Meetings drei Stunden pro Woche - und damit fünfeinhalb Tage pro Jahr.

Die Studie, die vom renommierten Marktforschungsunternehmen Ovum im Auftrag von LogMeIn durchgeführt wurde, beschäftigt sich mit den tatsächlichen Auswirkungen von Kollaborationsprozessen auf die Produktivität von Angestellten. Sie zeigt eine erhebliche Zunahme nicht nur bei der reinen Anzahl der stattfindenden Meetings, sondern auch bei Meeting-Arten. Die ausgewählten Umfrageteilnehmer aus Nordamerika, Europa, dem Asien-Pazifik-Raum sowie Zentral- und Lateinamerika arbeiten in allen relevanten Industriebereichen, und das sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor.

"Mobilität, flexible IT-Umgebungen und eine stark vernetzte Arbeitnehmerschaft definieren die moderne Arbeitswelt von heute und haben zu fundamentalen Veränderungen in der Zusammenarbeit mit Kollegen und Kunden beigetragen", sagt W. Sean Ford, CMO von LogMeIn. "Diese Untersuchung gibt einen aufschlussreichen Überblick über die Dynamik dieser Entwicklung, die rapide Zunahme der Anzahl und Formen von Meetings sowie die Möglichkeiten, Zusammenarbeit in Unternehmen zu vereinfachen. Ich bin fest davon überzeugt, dass Unternehmen erheblich davon profitieren können, wenn sie den Einsatz von Tools und Lösungen zur Zusammenarbeit unterstützen, die den Anforderungen des modernen Arbeitnehmers und der modernen Arbeitswelt gerecht werden."

Join.me schenkt Arbeitnehmern verlorene Zeit zurück

Als Reaktion auf das Ergebnis der Studie schenkt LogMeIn jetzt einem Arbeitnehmer oder einer Arbeitnehmerin die in Meetings verlorenen fünf Tage in Form von Urlaub zurück. Ab sofort kann man an über diesen Link an dem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem es fünf Tage und Nächte an einem Ziel der Wahl für zwei Personen zu gewinnen gibt, inklusive Flug und Hotel. Das Gewinnspiel läuft bis zum 31. Oktober 2014. Der Gewinner wird nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und innerhalb von 10 Tagen per E-Mail benachrichtigt.

Download der Studie und begleitender Infografik unter: 
Studie: http://bit.ly/joinme_studie_de 
Infografik: http://bit.ly/joinme_infografik_de 

Kontakt:

Frederik Löwer
rheinfaktor Agentur für Kommunikation GmbH
loewer@rheinfaktor.de
0221/88049-190


Das könnte Sie auch interessieren: