Ask.com

Ask.com übernimmt Ask.fm, das weltweit größte soziale F&A-Netzwerk

-- Die führende F&A-Marke ersetzt die Führungsmannschaft von Ask.fm und erklärt die Unterstützung einer sicheren Frage- und Antwortplattform für Nutzer zur höchsten Priorität

Oakland, Kalifornien (ots/PRNewswire) - Ask.com, die führende Online-Marke für Fragen und Antworten, und ein operatives Unternehmen von IAC, gab heute die Übernahme von Ask.fm bekannt, des weltweit führenden sozialen F&A-Netzwerks, das den Austausch von Fragen und Antworten unter seiner weltweiten Nutzerbasis von 180 Millionen Unique Usern ermöglicht. Die Konditionen der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

Ask.fm ist seit seiner Gründung vor vier Jahren organisch gewachsen und zählt heute 180 Millionen Unique User in über 150 Ländern in der ganzen Welt. Die größte Nutzerbasis befindet sich in den Vereinigten Staaten. Ask.fm ist im Internet und als mobile App verfügbar. Pro Minute werden geschätzte 20.000 Fragen gestellt und ca. 45 Prozent der aktiven mobilen Nutzer loggen sich täglich ein. Bis heute wurde die mobile App über 40 Millionen Mal heruntergeladen.

"Mit dieser Übernahme dehnt sich die F&A-Marke von Ask.com auf die massive, auf Mobilfunk konzentrierte soziale Plattform von Ask.fm aus", sagte Doug Leeds, Chief Executive Officer von Ask.com. "Es ist ein natürlicher Einstieg in ein Marktsegment und auf eine Plattform, deren Ausbau Ask.com schon seit einiger Zeit plant."

Die Nutzer dieses enorm beliebten Services erstellen Profile und verbinden sich mit Anderen über ein Fragen- und Antwortformat, über das sie sich gegenseitig austauschen. Anders als in anderen sozialen Netzwerken kommunizieren Nutzer von Ask.fm dergestalt, dass sie sich Entscheiden, auf Fragen zu antworten, die anonym gestellt werden können. Wenn der Nutzer sein Einverständnis gibt, werden Fragen und Antworten an das öffentliche Profil einer Person gesandt, womit eine besondere Art der Selbstdarstellung möglich wird.

"Ask.fm wurde aufgrund seines überzeugenden Ansatzes bei sozialer Ausdrucksform enorm stark und dauerhaft angenommen: man beschreibt sich selbst aus der Sicht dessen, was andere über einen wissen wollen", fuhr Leeds fort. "Unter der Leitung von Ask.com plant man jetzt, sich auf die Nutzung des wahren Potenzials zu konzentrieren, indem man das Erlebnis noch spannender macht und gleichzeitig die Investitionen in Sicherheit erhöht."

Ask.fm war bisher in keiner Weise mit Ask.com oder dessen Muttergesellschaft IAC verbunden. Im Rahmen dieser Transaktion behält der bestehende externe Investor in Ask.fm, Rubylight, eine Minderheitsbeteiligung am Unternehmen. Die Gründer von Ask.fm's werden nicht länger im Unternehmen tätig und auch nicht daran beteiligt sein.

Nach dem Ausscheiden der bisherigen Führung von Ask.fm hat Ask.com mit der Umsetzung seiner beeindruckenden Sicherheitsstrategie begonnen und die Veteranin bei digitaler Sicherheit, Catherine Teitelbaum, die ehemalige Direktorin für globale Sicherheit und Produktpolitik von Yahoo!, für die neu geschaffene Position des Chief Trust and Safety Officer von Ask.fm nominiert. Annie Mullins, die bekannte Expertin für digitale Sicherheit und Jugendfürsprecherin, wird die Sicherheitsbemühungen von Ask.fm im Vereinigten Königreich und Europa leiten und eng mit Teitelbaum kooperieren.

Während der Vorbereitung der Übernahme arbeitete Ask.com [http://ask.com/] mit dem Generalstaatsanwalt von New York, Eric Schneiderman, und dem Generalstaatsanwalt von Maryland, Doug Gansler, bei der Schaffung paralleler Vereinbarungen zusammen, nach denen Ask.fm eine Reihe bewährter Praktiken mit dem Fokus auf der Erhöhung der Sicherheit seiner Dienstleistungen einführen wird. Die heute angekündigten Vereinbarungen unterstreichen das Engagement von Ask.com [http://ask.com/] bei der Zusammenarbeit mit Regierungen und Strafverfolgungsorganen bei der Schaffung eines sichereren und ansprechenderen Produkterlebnisses.

"Die heutige Vereinbarung zeigt erneut, dass Regulierungsbehörden mit Technologieunternehmen bei der Ermutigung von Innovation und Konsumentenschutz, darunter die jüngsten digitalen Bürger, zusammenarbeiten können", sagte Generalstaatsanwalt Schneidermann in seiner heutigen Erklärung. "Ich lobe die Führung von Ask.com ausdrücklich für ihre Zusammenarbeit mit unserer Behörde bei der Entwicklung eines Programms, das die Nutzer von Ask.fm vor Cybermobbing und anderem schädlichem Inhalt schützt. Wir hoffen, dass diese Zusammenarbeit als nützliches Modell für andere digitale Unternehmen dienen wird."

Über Ask.com de.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@349033aeMit mehr als 100 Millionen Nutzern weltweit ist Ask.com die führende Online-Marke für Fragen und Antworten, und ein operatives Unternehmen von IAC . Weitere Informationen finden Sie auf www.ask.com [http://www.ask.com/] oder http://blog.ask.com [http://blog.ask.com/].

Über Ask.fmde.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@6730ff77Ask.fm ist das weltweit größte soziale F&A-Netzwerk, in dem mehr als 180 Millionen Mitglieder in über 150 Ländern verbunden und aktiv sind, indem sie sich gegenseitig Fragen stellen. Ask.fm wurde soeben von Ask.com übernommen, der führenden Online-Marke für Fragen und Antworten, und ein operatives Unternehmen von IAC .

Web site: http://www.ask.com/

Kontakt:

KONTAKT: Ask.com US Medienkontakt: Valerie Combs,
Askcomms@ask.com; oder Ask.com UK Medienkontakt: Kate Hartley für
Ask.com,
kate.hartley@carrotcomms.co.uk


Das könnte Sie auch interessieren: