100 Resilient Cities - Pioneered by the Rockefeller Foundation

100 Resilient Cities - Pioneered By The Rockefeller Foundation gibt Start des Wettbewerbs "100 Resilient Cities" für 2014 bekannt: Städte aus aller Welt sind eingeladen, sich zu bewerben

-- Ausgewählte Städte erhalten Ressourcen und Unterstützung, um Resilienz gegenüber den Erschütterungen und Belastungen des 21.Jahrhunderts aufzubauen - Bewerbungsschluss ist der 10. September

New York (ots/PRNewswire) - 100 Resilient Cities - Pioneered by the Rockefeller Foundation gab heute bekannt, dass das Bewerbungsverfahren für den Wettbewerb "100 Resilient Cities" für 2014 nun offiziell begonnen [http://www.100resilientcities.org/challenge] hat. Städte aus aller Welt, die bereit sind, sich den sozialen, wirtschaftlichen und physischen Herausforderungen einer zunehmend verstädterten Welt zu stellen, sind herzlich eingeladen, sich zu bewerben. Die Städte, die als Gewinner ausgewählt werden, erhalten umfangreiche Ressourcen, die ihnen helfen sollen, mehr Resilienz aufzubauen.

"Im letzten Jahr haben wir mit 32 Städten aus aller Welt zusammengearbeitet. Dabei haben wir erfahren, was sie antreibt, und damit begonnen herauszuarbeiten, welche Maßnahmen sie ergreifen müssen, um resilienter zu werden", erklärt Michael Berkowitz, der Präsident von 100 Resilient Cities. "Wir möchten das, was wir im vergangenen Jahr gelernt haben, nutzen, um sicherzustellen, dass wir eine optimale Gruppe von Städtepartnern zusammengestellt haben, die mit uns zusammenarbeiten, voneinander lernen und dazu beitragen möchten, die globale Resilienzbewegung anzuführen. Weltweit findet eine zunehmende Verstädterung statt, und die Städte stehen vor immer mehr Herausforderungen. Daher lautet die Frage: Wie werden die Städte sich weiterentwickeln?"

Weltweit sind die Städte zwei eindeutigen Trends unterworfen. Zunächst einmal ist da die zunehmende Verstädterung: Man geht davon aus, dass der prozentuale Anteil der Menschen, die in Städten leben, bis 2050 von heute 50 % auf 75 % ansteigen wird. Zum anderen sind die Städte immer häufigeren und immer größeren natürlichen und zivilisationsbedingten Bedrohungen ausgesetzt. Betrachtet man dies im Zusammenhang, wird klar, dass die Städte anders denken und handeln müssen. Der Wettbewerb "100 Resilient Cities" soll ihnen genau dabei helfen.

"Auch wenn die Städte der Welt nicht vorhersagen können, mit welchen Problemen sie als Nächstes konfrontiert sein werden, können sie sich dennoch darauf vorbereiten, daraus lernen und daran wachsen. Dies ist der Punkt beim Thema Resilienz", meint Dr. Judith Rodin, die Präsidentin der Rockefeller Foundation. "'100 Resilient Cities' hilft den Städten, innovative Ansätze für den Aufbau von Resilienz gegenüber den nie gekannten physischen, wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen, die typisch für das 21. Jahrhundert sind, umzusetzen."

Städte aus aller Welt sind herzlich eingeladen, sich zu bewerben. Sie werden anhand einer Reihe von Kriterien beurteilt, etwa, wie gut sie sich um die Bedürfnisse der ärmeren oder gefährdeten Bevölkerung kümmern, die von Erschütterungen und Belastungen überdurchschnittlich stark betroffen ist. Die als Gewinner ausgewählten Städte erhalten:

--  Einen Zuschuss für die Einstellung eines Resilienzbeauftragten, der den
    Prozess für den Aufbau von Resilienz leiten und die Beteiligten aus der
    Regierung und allen Bereichen der Gesellschaft an einen Tisch bringen
    soll.
--  Technische Unterstützung bei der Entwicklung einer ganzheitlichen
    Resilienzstrategie, die die besonderen Bedürfnisse der jeweiligen Stadt
    widerspiegelt.
--  Zugang zu einer innovativen Dienstleistungsplattform, die die
    Entwicklung und Umsetzung einer Strategie unterstützen soll. Die an der
    Plattform beteiligten Partner kommen aus dem privaten, staatlichen und
    gemeinnützigen Bereich und bieten Hilfsmittel für innovative Finanzen,
    Technologie, Infrastruktur, Bodennutzung und Gemeinwesen sowie für
    soziale Resilienz an.
--  Mitgliedschaft im Netzwerk "100 Resilient Cities", in dem Sie sich mit
    anderen Mitgliedsstädten über Wissen und Praktiken austauschen
    können.
 

Die Leiter der Kommunen und große Institutionen können sich bewerben, indem sie eine Bewerbung im Namen ihrer Stadt einreichen. Wenn Sie weitere Informationen benötigen oder sich (gemäß den offiziellen Vorschriften [http://www.100resilientcities.org/pages/100-resilient-cities-2014-challenge-official-rules]) bewerben möchten, besuchen Sie die Website www.100resilientcities.org/challenge [http://www.100resilientcities.org/challenge]. Die Bewerbung ist in den Sprachen Arabisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Portugiesisch, Russisch und Spanisch möglich.

100 Resilient Cities - Pioneered by The Rockefeller Foundation wird von der Rockefeller Foundation finanziell unterstützt und von den Rockefeller Philanthropy Advisors (RPA) als gesponsortes Projekt verwaltet. Hierbei handelt es sich um eine unabhängige gemeinnützige Organisation vom Typ 501(c)(3), die den von ihr gesponsorten Projekten eine Infrastruktur für Verwaltung und Betrieb zur Verfügung stellt.

Weitere Informationen über 100RC finden Sie unter www.100resilientcities.org [http://www.100resilientcities.org/], Informationen über die RPA finden Sie unter www.rockpa.org [http://www.rockpa.org/], und Informationen über die Rockefeller Foundation finden Sie unter http://www.rockefellerfoundation.org/about-us [http://www.rockefellerfoundation.org/about-us].

KONTAKT: Maxwell Young MYoung@100RC.org[mailto:MYoung@100rc.org] +1-646-612-7142



Weitere Meldungen: 100 Resilient Cities - Pioneered by the Rockefeller Foundation

Das könnte Sie auch interessieren: