The World Intellectual Property Organization

Global Innovation Index 2014: Die Schweiz, das Vereinigte Königreich und Schweden führen die Rangliste an; ermutigende Signale aus Subsahara-Afrika; menschlicher Faktor als Triebfeder für Innovation

Sydney (ots/PRNewswire) - Die Schweiz, das Vereinigte Königreich und Schweden stehen an der Spitze des diesjährigen Global Innovation Index. In der jährlich von der Cornell University, INSEAD und der World Intellectual Property Organization publizierten Rangliste konnte auch Subsahara-Afrika deutliche regionale Verbesserungen vorweisen.

Um sich die Multimedia-Seite anzusehen, folgen Sie diesem Link: http://en.prnasia.com/pr/2014/07/18/140402612.shtml [http://en.prnasia.com/pr/2014/07/18/140402612.shtml]

Inmitten einer jüngst dokumentierten Verlangsamung des Wachstums in der weltweiten Forschung und Entwicklung lautet das Motto des Global Innovation Index (GII) 2014 "The Human Factor in Innovation". Dabei wird der Stellenwert von Humankapital im Innovationsprozess näher beleuchtet und gezeigt, dass Firmen und Regierungen immer größeres Interesse an der Bestimmung und gezielten Förderung von kreativen Menschen und Teams haben.

Zum Start des diesjährigen GII traf der australische Industrieminister Ian Macfarlane in Sydney im Rahmen einer Zusammenkunft von internationalen Wirtschaftsführern (als B20 bekannt), die Teil der australischen Vorbereitungen auf das jährliche G20-Gipfeltreffen (Group of Twenty) vom 15. bis 16. November 2014 ist, auf die Autoren und beteiligten Partner des Berichts.

"Der Start des erstmals im Asien-Pazifik-Raum stattfindenden GII im Vorfeld des von der australischen Regierung veranstalteten G20-Treffens verdeutlicht, welch einzigartiges Instrument der GII zur Bewertung und Verbesserung der Innovationsleistung ist", so Francis Gurry, Generaldirektor der World Intellectual Property Organization (WIPO). Er ergänzte: "Er trägt der zentralen Bedeutung von Innovation für eine beschäftigungsreiche, starke, nachhaltige und ausgewogene Wachstumsentwicklung Rechnung - entsprechend den Vorstellungen der G20-Führungskräfte."

Im GII 2014 werden 143 Wirtschaftsräume untersucht. Der Index hat sich zu einem führenden Benchmarking-Instrument für alle jene entwickelt, die sich ein Bild vom Innovationsstand in der Welt machen möchten. Die folgenden Wissenspartner haben sich mit ihrer großen Erfahrung an der diesjährigen Studie beteiligt: der indische Industrieverband, du und Huawei sowie ein Beratungsgremium mit 14 Experten aus dem internationalen Raum.

Spitzenplätze

Im GII 2014 konnte die Schweiz ihre Führungsposition zum vierten Jahr in Folge behaupten. Das Vereinigte Königreich rutscht einen Rang nach oben und liegt gefolgt von Schweden nun an zweiter Stelle. In diesem Jahr erstmals in den Top 10 vertreten ist Luxemburg (9).

Top-Ten-Rangliste 2014

1            Schweiz (2013 die Nr. 1)    6  Vereinigte Staaten von
                                           Amerika (5)

2            Vereinigtes Königreich (3)  7 Singapur (8)

3            Schweden (2)                8 Dänemark (9)

4            Finnland (6)                9 Luxemburg (12)

5            Niederlande (4)            10 Hongkong (China) (7)
 

Ansprechpartner Presse: Samar Shamoon E-Mail: samar.shamoon@wipo.int[mailto:samar.shamoon@wipo.int], Edward Harris: +41223387224 edward.harris@wipo.int[mailto:edward.harris@wipo.int]

Eine vollständige Liste aller weltweiten Pressekontakte ist der Multimedia-Pressemitteilung zu entnehmen.

Web site: http://en.prnasia.com/pr/2014/07/18/140402612.shtml/

 


Das könnte Sie auch interessieren: