Berufsschule Bülach

Prominenter Auftritt von Nationalrätin Galladé an der Lehrabschlussfeier 2014 in Bülach (BILD)

Gastrednerin Chantal Galladé Weiterer Text über OTS und www.presseportal.ch/pm/100056371 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "OTS.Bild/Berufsschule Bülach"

Bülach (ots) - Nationalrätin Chantal Galladé trat als erste nationale Gastrednerin an der Lehrabschlussfeier 2014 in Bülach auf. Ihre Rede vor 800 Gästen machte deutlich, dass ihr das duale Bildungssystem am Herzen liegt. Sie hob die grosse Bedeutung der Berufsbildung hervor und lobte die grossen Anstrengungen von Lernenden, Lehrpersonen, Lehrmeistern, Eltern und Behörden, die sich täglich dafür einsetzen, dass regionale Berufsschulen wie Bülach auch im Jahr 2014 wieder eine sehr hohe Qualität erreichten.

Um die Bedeutung von regionalen Berufsschulen zu unterstreichen, lud die BSB Bülach erstmals eine nationale Bildungspolitikerin als Gastrednerin für die Lehrabschlussfeier 2014 ein. Nationalrätin Chantal Galladé nutzte die Chance, um mit ihrem sympathischen und kompetenten Auftritt vor 800 Geladenen klarzumachen, dass ihr die Berufsbildung am Herzen liegt. Sie erinnerte sich an ihre eigene KV-Zeit in Winterthur: "Ich bin froh, dass ich durchgehalten und die Lehre erfolgreich beendet habe und mit einer guten Grundbildung ins Leben gestartet bin."

Grundbildung als Erfolgsmodell und Exportschlager

"Ich bin ein grosser Fan von unserem Berufsbildungssystem", bekannte Chantal Galladé", denn es ist ein absolutes Erfolgsmodell und einer der Gründe, warum wir die tiefste Jugendarbeitslosigkeit in Europa haben." Über zwei Drittel aller Jugendlichen in der Schweiz würden den Berufsbildungsweg wählen, unterstrich die SP-Bildungspolitikerin. Deshalb hätten wir die besten Berufsleute und sehr gute und vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten. Sie erlebe immer öfters, dass Parlamentarierkollegen aus Europa, sogar aus den USA zu uns kämen, um mehr über die Berufsbildung und die erfolgreiche Berufslehre zu erfahren, die ein richtiger Exportschlager geworden sei.

Flexible Berufsbildung und ständige Weiterbildung

Chantal Galladé lobte auch das flexible und durchlässige Berufsbildungssystem der Schweiz. "Kein Abschluss ohne Anschluss heisst der Grundsatz. Es gibt also keine Sackgasse, und die Weiterbildungs- und Anschlussmöglichkeiten sind vielfältig", betonte WBK-Mitglied Chantal Galladé. Sie motivierte die jungen Berufschüler von Bülach bereits jetzt, an die Weiterbildung zu denken: "Viele von Ihnen werden ihren Beruf mehrmals wechseln. Man muss sich deshalb ein Leben lang weiterbilden." Trotz guter Angebote werde es später oft nicht einfacher, weil man neben einer Erwerbsarbeit noch eine Familie habe. Chantal Galladé machte den jungen Berufsschulabgängern jedoch Mut und sagte: "Ihr braucht Durchhaltevermögen, Disziplin und Wissen, wie man Prioritäten setzt." Denn eine solide Bildung sei das Ticket für den beruflichen und persönlichen Erfolg.

Bülach gehört zu den besten Berufsschulen im Kanton

Schulpräsident Willi Wismer zeigte sich sehr erfreut, dass die Berufsschule Bülach auch im 2014 erneut mit einem überdurchschnittlichen Leistungsniveau aufwarten kann. Seit vielen Jahren zählt die regionale Berufsschule Bülach zu den Besten im Kanton. Bei den kantonalen Rankings im Bereich Wirtschaft und Technik liegen die Absolventen der BSB stets auf den vorderen Rängen. Willi Wismer machte klar, dass verschiedene Faktoren zusammen kommen müssen, um diese hohe Ausbildungsqualität zu ermöglichen. "Wir sind ein idealer regionaler Standort, mit einer überschaubaren Grösse. Wir bieten eine gute und fast familiäre Lernatmosphäre, haben engagierte und kompetente Lehrer, umsichtige Lehrbetriebe und motivierte Eltern und Lernende, welche dieses positive Umfeld aktiv nutzen können."

Nationalrätin und Gastrednerin Chantal Galladé zeigte sich überzeugt, dass solche Modelle geeignet sind, die steigenden Anforderungen zu meistern: "Denn für mich ist der Kanton Zürich mit seinen regionalen Berufsschulen ein wichtiger und zentraler Berufsbildungsstandort".

Kontakt:

Willi Wismer, Schulpräsident, Tel. +41 79 403 80 06



Das könnte Sie auch interessieren: