Pembina Pipeline Corporation

Pembina wählt Portland im Bundesstaat Oregon für ein neues Propangas-Exportterminal an der Westküste aus

Calgary, Alberta (ots/PRNewswire) - Pembina schliesst Vereinbarung mit dem Hafen von Portland im Bundesstaat Oregon, um den Bau des von Pembina geplanten Propangas-Exportterminal-Projekts an der Westküste möglich zu machen.

Pembina Pipeline Corporation ("Pembina" oder "das Unternehmen") freut sich bekannt zu geben, dass es den Standort für das vom Unternehmen geplante Projekt eines Propangas-Exportterminals an der Westküste (das "Westküstenterminal" oder das "Projekt") ausgewählt hat. Am 28. August 2014 hat Pembina eine Vereinbarung (die "Terminalvereinbarung") mit dem Hafen von Portland in Oregon (der "Hafen") über die Entwicklung des Projekts abgeschlossen, in der der Standort des Terminals dargelegt wird, der sich in der Stadt Portland befindet und einen Liegeplatz für Hochseeschiffe beinhaltet. Die Terminalvereinbarung skizziert ausserdem die wesentlichen gewerblichen Leasingbedingungen für das Westküstenterminal.

Am wichtigsten ist jedoch, dass Pembina nun aufgrund der Terminalvereinbarung die Gespräche mit den Nachbarn des Projekts sowie anderen Interessensvertretern in der Stadt Portland, der Regionalverwaltung, der Staatsregierung, der Bundesregierung sowie allen zuständigen Umwelt- und Regulierungsbehörden aufnehmen kann.

Im Rahmen der Terminalvereinbarung wird Pembina weiterhin detaillierte Bauplanungsarbeiten vorantreiben, umfassende Umwelt- und aufsichtsrechtliche Überprüfungen und Beurteilungen durchführen und gemeinsam mit dem Hafen den Vorgang einleiten, um alle erforderlichen Zulassungen und Genehmigungen für die Entwicklung des Westküstenterminals einzuholen.

"Die Unterzeichnung der Terminalvereinbarung ist ein beträchtlicher Meilenstein für das Projekt", so Mick Dilger, Präsident und CEO von Pembina. "Sie markiert den Beginn der Konsultierungsgespräche mit Interessensinhabern, Regierungsstellen sowie den Umwelt- und Regulierungsbehörden. Vertrauen zu den Gemeinden aufzubauen, in denen das Unternehmen tätig ist, war für Pembina in den letzten 60 Jahren von höchster Wichtigkeit. So hat sich das Unternehmen im Laufe der Jahre einen Ruf für Ehrlichkeit, Transparenz und den respektvollen Umgang mit Interessensvertretern erworben. Der fortbestehende Dialog mit Interessensvertretern ist ein integraler Bestandteil unseres Handels und stellt den wichtigsten Schritt bei jedem Bauverfahren dar. Wir freuen uns auf die Gespräche mit den Nachbarn des Projekts."

Pembina plant zunächst die Entwicklung einer Propangas-Exportanlage mit einer Kapazität von 37.000 Barrel pro Tag und einer voraussichtlichen Kapitalinvestition von etwa 500 Millionen US-Dollar. Die Inbetriebnahme soll voraussichtlich im Frühjahr 2018 stattfinden. Das Unternehmen erwartet, dass das Westküstenterminal dem wachsenden Angebot an kanadischem Propan (das aus in Westkanada gefördertem Erdgas gewonnen wird) Zugang zu grossen, internationalen Märkten verschaffen und gleichzeitig das integrierte Serviceangebot von Pembina für Erdgasprodukte erweitern wird.

"Die Zusammenarbeit mit dem Hafen für den Bau des Westküstenterminals von Pembina verläuft sehr positiv", sagte Andrew Gruszecki, Vice President of Business Development bei Pembina. "Wir sind mit dem hohen Entwicklungsstand, dem Arbeitsethos sowie den hervorragenden Anlagen und Betrieben des Hafens sehr zufrieden. Pembina ist sehr interessiert daran, das Projekt unter den Bedingungen der Terminalvereinbarung voranzutreiben, damit die Pläne des Unternehmens in Bezug auf eine beträchtliche Investition in die Region Portland Früchte tragen können und es uns möglich wird, unseren Aktionären eine spannende Geschäftsmöglichkeit und unseren Kunden eine Marktlösung zu bieten. Wir freuen uns sehr darauf, mit den Menschen von Portland an Investment- und Beschäftigungsmöglichkeiten für die nähere und langfristige Zukunft zu arbeiten."

Der Hafen liegt in der Stadt Portland an den Flüssen Columbia und Willamette. Der Columbia River bietet einen Tiefseezugang zum Pazifischen Ozean, in den er etwa 180 Kilometer flussabwärts mündet. Der Hafen verfügt über Grundstücke zur Errichtung von Lagerungs-, Rohrleitungs- und Bahnverladeanlagen sowie eine geeignete Meeresinfrastruktur für das Pembina-Projekt.

"Unser Hafen ist bereits ein bewährtes Einfallstor für kanadische Importe und Exporte und ich bin beeindruckt von dem Ausmass an Erfahrung, Fachwissen und Sicherheitsbewusstsein, das Pembina bei dem Projekt einbringt", sagte Bill Wyatt, Executive Director des Hafens von Portland. "Die beiden Unternehmen passen hervorragend zusammen und wir werden uns mit all unserer Kraft dafür einsetzen, das Projekt in Portland Realität werden zu lassen."

Nach Ansicht von Pembina muss sich ein verantwortungsvoller Betreiber dem Wohlergehen und der Sicherheit von Menschen und der Umwelt verpflichten. Das Managementsystem des Unternehmens "Safety, Environment and Security" ("SES") ist eine tragende Säule des Erfolgs von Pembina und ist tief in der Unternehmenskultur verwurzelt. Pembina verstärkt sein Engagement für Spitzenleistung in SES in seinem täglichen Betrieb durch regelmässige Sicherheitsmeetings, umfassende Prüfung von Auftragnehmern, strikte Projektinspektionen, Überprüfung möglicher Gefahren sowie der Gewährleistung, dass die Anlagen und Praktiken des Unternehmens die Branchenstandards erfüllen oder sogar übertreffen. Pembina wird mit dem Hafen von Portland und allen anderen Beteiligten zusammenarbeiten, um einen sicheren Bau und Betrieb des Projekts sowie die Einhaltung aller städtischen, bundesstaatlichen und nationalen Auflagen zu gewährleisten.

Unter den Bedingungen der Terminalvereinbarung unterliegt das Projekt dem Abschluss endgültiger Vereinbarungen zwischen Pembina und dem Hafen sowie dem Erhalt aller umwelt- und aufsichtsbehördlichen Zulassungen und Genehmigungen, die für die Entwicklung des Projekts erforderlich sind.

Über Pembina

Die Pembina Pipeline Corporation mit Sitz in Calgary ist ein führender Transport- und Midstream-Dienstleister, der seit 60 Jahren für die nordamerikanische Energiebranche tätig ist. Pembina besitzt und betreibt die Infrastruktur für den Transport diverser Produkte, die aus Erdgas und kohlenwasserstoffhaltigen Flüssigkeiten aus Westkanada erzeugt werden. Das Unternehmen besitzt und betreibt ausserdem Anlagen zur Erdgasförderung und -verarbeitung sowie ein Infrastruktur- und Logistikgeschäft für Erdöl- und Erdgaskondensate. Die strategisch gelegenen Anlagen im Westen und die Präsenz in Märkten für Erdgaskondensate im Osten Kanadas sowie den USA versetzen Pembina zudem in die Lage, Midstream- und Marketing-Dienstleistungen, die sich über die gesamte geschäftliche Tätigkeit des Unternehmens erstrecken, in vollem Umfang anzubieten. Die integrierten Vermögensanlagen und wirtschaftlichen Aktivitäten ermöglichen es Pembina, Dienstleistungen anzubieten, die vom Energiesektor entlang der Kohlenwasserstoff-Wertschöpfungskette nachgefragt werden.

Zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Informationen und Aussagen (zusammenfassend "zukunftsgerichtete Aussagen") im Sinne der Safe-Harbor-Bestimmungen geltenden Wertpapiergesetze, die auf aktuellen Erwartungen, Schätzungen, Hochrechnungen und Annahmen von Pembina angesichts der Erfahrung des Unternehmens und seiner Wahrnehmung historischer Trends beruhen. In dieser Pressemitteilung sind solche zukunftsgerichteten Aussagen an Formulierungen wie "ermöglicht", "beginnt", "wird", "beabsichtigt", "erwartet", "setzt fort" und ähnlichen Ausdrücken zu erkennen.

Dieses Dokument enthält insbesondere zukunftsgerichtete Aussagen im Hinblick auf Folgendes, ohne Einschränkungen: das Projekt; den erwarteten Beginn und den Zeitpunkt der Gesprächsaufnahme mit Interessensvertretern; Pembinas Absicht, detaillierte Ingenieursarbeiten weiter voranzutreiben, aufsichtsrechtliche Untersuchungen und Umweltuntersuchungen und -beurteilungen durchzuführen, mit dem Ausstellen und Ersuchen von Genehmigungen fortzufahren; die geplante Kapazität des geplanten Westküstenterminals; die voraussichtliche Kapitalaufwendung für das Projekt; das voraussichtliche Datum der Inbetriebnahme des Westküstenterminals; die Erwartungen von Pembina hinsichtlich des Zugangs zu internationalen Märkten und Bezugsquellen; die voraussichtliche Integration des Projekts mit der bestehenden Infrastruktur und der Unternehmensstrategie von Pembina; der voraussichtliche Abschluss gewerblicher Vereinbarungen; die fortlaufende Nutzung und Erweiterung und Hinzufügungen zum Geschäft, der Vermögensbasis sowie dem Wachstum und dem Wachstumspotenzial von Pembina. Diese zukunftsgerichteten Aussagen, einschliesslich den nachstehend aufgeführten, werden von Pembina basierend auf bestimmten Annahmen des Unternehmens zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung getroffen.

Was die in diesem Dokument enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen anbetrifft, hat Pembina Annahmen unter anderem bezüglich folgender Punkte angestellt: das Vermögen der Parteien, mit Interessensvertretern wirkungsvoll ins Gespräch zu kommen; dass das Projekt weiterhin wirtschaftlich und strategisch vorteilhaft für das Unternehmen sein wird; dass das Due-Dilligence-Verfahren von Pembina keine Erkenntnisse liefert, die das Projekt als nicht machbar erscheinen lassen; dass der Hafen alle Genehmigungen und Vereinbarungen von Drittparteien für das Projekt erhält; dass Pembina alle erforderlichen aufsichtsrechtlichen, umweltbehördlichen, staatlichen und anderen Genehmigungen von Drittparteien erhält; dass Drittparteien erforderliche Unterstützung liefern; dass Gegenparteien Verträge zeitgerecht erfüllen; das Vermögen der Parteien, die Bedingungen der Terminalvereinbarung zu erfüllen und endgültige Vereinbarungen innerhalb der unter der Terminalvereinbarung erforderlichen Zeit abzuschliessen; Kosten für Ingenieursarbeiten, Umweltauflagen, regulatorische Aufwendungen und andere Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Projekt; dass keine unvorhergesehenen Ereignisse auftreten, die den Abschluss des Projekts, die Erfüllung von Verpflichtungen unter der Terminalvereinbarung oder gewerblichen Vereinbarungen verhindern; dass Pembina und der Hafen die rechtzeitige Zulassung für das Projekt erhalten; die Wettbewerbslandschaft und die Zeitplanung möglicher ähnlicher Projekte; die laufende Nutzung und zukünftige Ausweitung, Entwicklung, Wachstum und Leistungsstärke des Geschäfts und der Vermögensbasis von Pembina; zukünftige Nachfrage nach Fraktionierungs- und Transportdienstleistungen; Angebot und Nachfrage von Propan auf dem internationalen Markt; zukünftige Entwicklungsniveaus von Erdöl und Erdgas; potenzielle Einnahme- und Cashflow-Verbesserungen sowie zukünftige Cashflows.

Obwohl Pembina der Auffassung ist, dass die in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Erwartungen, wesentlichen Faktoren und Annahmen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung angemessen sind, kann nicht garantiert werden, dass sich diese Erwartungen, Faktoren und Annahmen als richtig erweisen werden. Leser werden darauf hingewiesen, dass Ergebnisse aufgrund von Ereignissen oder Umständen wesentlich von Vorhersagen, Prognosen oder Hochrechnungen abweichen können. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten ihrem Wesen nach zahlreiche Annahmen sowie bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass sich die Vorhersagen, Prognosen, Hochrechnungen und sonstigen zukunftsgerichteten Aussagen nicht bewahrheiten, was wiederum dazu führen kann, dass die tatsächliche Performance und die Finanzergebnisse in zukünftigen Perioden wesentlich von der erwarteten Leistung bzw. den Ergebnissen, die ausdrücklich oder implizit in diesen zukunftsgerichteten Aussagen und Informationen enthalten sind, abweichen. Zu den Risiken und Unwägbarkeiten, die mit der Natur des Projekts untrennbar verbunden sind, zählen das Unvermögen der Parteien, endgültige Vereinbarungen auszuhandeln und abzuschliessen, das Unvermögen von Pembina oder des Hafens, die Zulassung für das Projekt zu erhalten, die Möglichkeit, dass Erkenntnisse aus dem Due-Dilligence-Verfahren von Pembina das Projekt als wirtschaftlich oder gewerblich nicht machbar erscheinen lassen, das Unvermögen, Genehmigungen von Drittparteien, aufsichtsrechtliche, umweltbehördliche oder staatliche Genehmigungen rechtzeitig oder überhaupt einzuholen sowie Änderungen auf dem Propangasmarkt oder hinsichtlich der Bezugsquellen. Wenn es nicht gelingt, solche Genehmigungen einzuholen, oder wenn sonstige Voraussetzungen für das Projekt nicht erfüllt werden, kann es geschehen, dass das Projekt nicht zu den vorgeschlagenen Bedingungen bzw. überhaupt nicht abgeschlossen wird.

Keine der vorstehend beschriebenen zukunftsgerichteten Aussagen stellt eine Garantie für zukünftige Ergebnisse dar und alle sind abhängig von einer Reihe bekannter und unbekannter Risiken und Ungewissheiten, einschliesslich, jedoch nicht beschränkt auf: die Unfähigkeit, die erwarteten Vorteile des Projekts nach dem Abschluss zu verwirklichen, was an Integrationsproblemen oder Ähnlichem liegen könnte; die Auswirkungen von Wettbewerbern und der Preisgestaltung; Vertrauen in wichtige Industriepartner, Allianzen und Vereinbarungen; die Stärke und der operative Betrieb der Erdöl und Erdgas fördernden Industrie und damit einhergehende Rohstoffpreise; die Fortsetzung bzw. der Abschluss von Projekten Dritter; das rechtliche Umfeld und die Unfähigkeit, behördliche Genehmigungen zu erlangen; steuerrechtliche Bestimmungen und Behandlung; Schwankungen beim Betriebsergebnis; geringere Betriebsergebnisse als erwartet und die Zunahme durch Geschäftsinitiativen von Pembina; weniger verfügbare Mittel für die Dividenden an die Aktionäre; die Fähigkeit von Pembina, in ausreichender Menge Kapital zu beschaffen (bzw. dieses Kapital zu günstigen Konditionen zu beschaffen), zukünftige Projekte abzuschliessen und zukünftige Verpflichtungen zu befriedigen.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen sind nur zum Datum dieser Pressemitteilung aktuell. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, ist Pembina nicht verpflichtet, in dieser Pressemitteilung enthaltene zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren. Sämtliche in dieser Pressemitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen ausdrücklich diesem Warnhinweis.

Pembina Pipeline(R) ist eine eingetragene Marke der Pembina Pipeline Corporation.

Weitere Informationen:
Investorenanfragen:
Scott Burrows
Vice President, Capital Markets
+1(403)231-3156
+1-855-880-7404
E-Mail: investor-relations@pembina.com

Medienanfragen:
Laura Lunt
Senior Manager, Regulatory, Environment & External Relations
+1(403)231-7500
 



Weitere Meldungen: Pembina Pipeline Corporation

Das könnte Sie auch interessieren: