Mercuria Energy Trading S.A.

Mercuria Energy Group investiert 42,5 Millionen Euro in Biodieselanlage im Hafen von Amsterdam

    Amsterdam (ots/PRNewswire) - J&S Bio Energy BV, die in Utrecht ansässige holländische Tochtergesellschaft der internationalen Öl- und Gasunternehmensgruppe Mercuria Energy Group, hat vor kurzem Verträge zum Bau einer 200.000 Tonnen Biodieselanlage am Ölbetankungs-Terminal im Hafen von Amsterdam (Niederlande) unterzeichnet. Die Gesamtinvestition in dieses Projekt wird sich auf 42,5 Millionen Euro belaufen. Es ist geplant, dass die Anlage im Sommer 2008 in Betrieb geht und ca. 30 Arbeitsplätze schafft.

    Die Mercuria Energy Group Ltd ist eine internationale Unternehmensgruppe, die hauptsächlich in vier Sektoren des Weltenergiemarktes aktiv ist: Rohöl and raffinierte Produkte, petrochemische Produkte, Flüssigerdgas (LNG) und Elektrizität. Die diversifizierte und rasch wachsende Unternehmensgruppe kauft zurzeit Öl- und Erdölprodukte in über zwanzig Ländern und verkauft diese in über vierzig Ländern.

    Mercuria hat die MAN Ferrostaal AG mit dem Bau der Anlage beauftragt. Der Prozess basiert auf dem Connemann-CD Patent und wandelt pflanzliches Öl nach Reinigung in Fettsäuremethylester (Fatty Acid Methyl Ester, FAME) um, die die europäische Qualitätsnorm für Biodiesel (EN 14214) erfüllen.

    Die Herstellungsanlage befindet sich am Ölbetankungs-Tanklager Terminal in Amsterdam. Oiltanking Amsterdam BV ist ein Tochterunternehmen der Oiltanking GmbH, eines der weltweit grössten Unternehmen im Tanklagerbereich, das über 73 Terminals in aller Welt verfügt. Das Tanklager in Amsterdam besitzt eine Gesamtkapazität von 1,2 Millionen Kubikmetern für herkömmliche Mineralölprodukte, von denen ein grosser Teil für die Lagerung von Diesel und Gasölen verwendet wird. Es wird beabsichtigt, eine zusätzliche Lagerkapazität zu errichten, die der Biodieselanlage zugeordnet ist und aus Lagervolumen für eine Vielzahl von Pflanzenölrohmaterialien und einem separaten Speicher für verschiedene Grade von Methylester für die Vermischung zu Diesel besteht.

    Mercuria plant in der Anlage Rapssaatöl, Rapsöl, Sojabohnenöl und andere ähnliche pflanzliche Öle zu verarbeiten. Der kleine Glyzerinherstellungsbereich ist als Rohmaterial für die weitere Verarbeitung vorgesehen, u.a. für die Umwandlung zu Syngas für die Biomethanolherstellung.

    Ton Klomp, der Managing Director von Mercuria Energy Holding BV, kommentierte die Entwicklung: "Diese beachtliche Investition zeigt unser Vertrauen in die Rolle, die Biotreibstoffe in der Zukunft der europäischen Transporttreibstoffe spielen werden. Für uns als ein Mischer und Marketer von Dieseltreibstoff ist es ein natürlicher Schritt, die Versorgung mit Qualitätsbiodiesel durch unsere eigene Herstellungsanlage zu sichern. Diese Anlage in Amsterdam ist eine Ergänzung zu den Biodieselherstellungsstandorten , die Mercuria in Polen bereits in Entwicklung hat. Die Zusammenarbeit mit angesehenen und erfahrenen Partnern wie Oiltanking und MAN wird eine effiziente, qualitativ hochwertige und zeitgerechte Abwicklung des Projekts sicherstellen."

    Coen Hübner, der Managing Director von Oiltanking Amsterdam BV, merkte an: "Wir freuen uns sehr, dass Mercuria unseren Standort in Amsterdam für diese Anlage ausgewählt hat. Unsere Lage ist für die Versorgung des internationalen Frachtmarkts und des lokalen Binnenschiffmarkts sowohl mit gemischtem Biodiesel als auch mit reinem Bioprodukt ideal".

    www.mercuria.com

    Foto: http://www.perssupport.nl/Home/Persberichten/Actueel?itemId=92343

ots Originaltext: Mercuria Energy Holding BV
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen: David Ensor, Executive
Vice President für Strategy and Communications, densor@mercuria.com



Weitere Meldungen: Mercuria Energy Trading S.A.

Das könnte Sie auch interessieren: