Global Salmon Initiative

Zeigt euch: Herausforderung an den globalen Nahrungsmittelsektor, mehr Transparenz zu schaffen

Stockholm (ots/PRNewswire) - Gemeinsam mit dem EAT Stockholm Food Forum fordert die Global Salmon Initiative (GSI) heute die anderen Beteiligten des globalen Nahrungsmittelsektors dazu heraus, sich ihnen in ihrem Bemühen um Transparenz anzuschließen. Hierbei handelt es sich um einen Teil einer Initiative, die Verbesserung der Nachhaltigkeit in der Branche und der künftigen Lebensmittelsicherheit zu beschleunigen.

In dem Bestreben, die Bemühungen des Nahrungsmittelsektors um eine verbesserte langfristige zukünftige Nachhaltigkeit zu beschleunigen, stellte die Global Salmon Initiative (GSI) heute, unterstützt vom Wildlife Fund (WWF) und der Sustainable Trade Initiative (IDH), die anderen Nahrungsmittelsektoren vor die Herausforderung, ebenso wie sie selbst alle wichtigen Daten im Hinblick auf Umwelt und Nachhaltigkeit offenzulegen.

"Die Wahrheit ist für einen gesunden Wandel unverzichtbar. Transparenz beschleunigt den Wandel nicht nur, sondern trägt auch dazu bei, ihm eine produktive Richtung zu geben", sagte Avrim Lazar, der leitende Berater der Global Salmon Initiative. "Wir alle wissen, dass wir den Wandel beschleunigen müssen, wenn wir die 9 Milliarden Menschen nachhaltig ernähren möchten. Wir bei der GSI haben Transparenz auf globaler und regionaler Ebene ebenso wie auf der Unternehmensebene zu einem der Eckpfeiler unserer Initiative für deutlich mehr Nachhaltigkeit gemacht. Unserer Erfahrung nach sollte man die Sonne hereinlassen, um schnellen Fortschritten die Tür zu öffnen."

Die Global Salmon Initiative ist eine Führungsgruppe aus 12 Unternehmen, die Lachse in Aquakultur züchten. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Nachhaltigkeit in ihren Betrieben zu verbessern und ein gesundes und nachhaltiges Produkt zu liefern. Vor Kurzem gab die GSI-Gruppe ihren zweiten jährlichen Nachhaltigkeitsbericht heraus. Er enthält Daten zu 14 wichtigen Indikatoren für Nachhaltigkeit und Umweltschutz von allen 12 Mitgliedsunternehmen aus den vergangenen drei Jahren. Der Bericht ist über die Website der GSI verfügbar. (http://globalsalmoninitiative.org/sustainability-report/)

"Die Global Salmon Initiative (GSI) geht in ihrem aktuellen jährlichen Nachhaltigkeitsbericht weiterhin mit guten Beispiel voran und zeigt, dass die Zahl der Lachzuchten, die weltweit mit dem Siegel des Aquaculture Stewardship Council (ASC) zertifiziert sind, 2015 sprunghaft von 5 auf 70 angestiegen ist", erklärt Richard Holland, Direktor für Marktumstellung beim WWF (Worldwide Fund for Nature). "Wichtig ist dabei, dass der GSI-Bericht es allen Stakeholdern ermöglicht, die Fortschritte anhand der ASC-Prinzipien nachzuvollziehen. Diese zeigen einen eindeutigen Weg zu einer besseren Produktion auf und legen eine hohe Messlatte für die Transparenz an, zu deren Übernahme wir andere Sektoren aus der Branche und Plattformen wie das Consumer Goods Forum (CGF) ermutigen möchten", fügt Holland hinzu.

"Transparenz ist nicht nur ein Mittel, uns den Verbrauchern gegenüber offen und verantwortlich zu zeigen, sondern ein unverzichtbarer Baustein für den Aufbau und Erhalt des Vertrauens unserer Kunden - insbesondere im Hinblick auf Fragen der Lebensmittelsicherheit und Nachhaltigkeit", bemerkte IDH-Vorstandsmitglied Ted van der Put.

Lazar wiederholte seine Herausforderung an andere Nahrungsmittelsektoren und fügte hinzu: "Wir alle müssen für deutlich mehr Transparenz sorgen. Die ungeschminkte Wahrheit ist zwar nicht immer schön, aber sie führt uns ans Ziel."

Die Herausforderung alles offenzulegen, wurde heute beim EAT Forum ausgesprochen, bei dem Stakeholder aus aller Welt aus den Bereichen Gesundheit, Wissenschaft, Nahrungsmittel und Nachhaltigkeit zusammenkommen, um zu besprechen, wie wir unser Nahrungsmittelsystem so umgestalten können, dass wir im Einklang mit unserem Planeten nahrhafte und nachhaltige Lebensmittel anbieten können. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.eatforum.org.

Wenn Sie mehr über die GSI wissen oder den Nachhaltigkeitsbericht lesen möchten, besuchen Sie http://globalsalmoninitiative.org/Sustainability-Report/.

INFORMATIONEN ZUR GSI

Die Global Salmon Initiative (GSI) wurde 2013 als Führungsinitiative von internationalen Aquakultur-Lachszüchtern mit dem Schwerpunkt gegründet, deutliche Fortschritte im Hinblick auf die Nachhaltigkeit in der Branche zu erzielen. Heute besteht die GSI aus 12 Unternehmen und repräsentiert etwa 50 % der globalen Lachszuchtbranche. Diese Unternehmen haben sich vollständig der Umsetzung eines gemeinsamen Ziels verschrieben: Sie möchten eine hochgradig nachhaltige und gesunde Nahrungsquelle anbieten, um die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren, und gleichzeitig die Umweltbelastung durch uns minimieren und unseren sozialen Beitrag weiter verbessern.

Die Mitgliedsunternehmen der GSI sind Bakkafrost, Blumar, Cermaq, Compañía Pesquera Camanchaca, Empresas AquaChile, Grieg Seafood ASA, Huon Aquaculture,

Los Fiordos, Marine Harvest, Multiexport Foods SA, New Zealand King Salmon und Ventisqueros. Die GSI-Unternehmen sind in Australien, Kanada, Chile, auf den Färöer Inseln, in Irland, Neuseeland, Norwegen und dem Vereinigten Königreich präsent und tragen wesentlich zur Wirtschaftsleistung dieser Länder bei.

Wenn Sie mehr über die GSI erfahren möchten, besuchen Sie unsere Website oder kontaktieren Sie uns:

- Website: http://www.globalsalmoninitiative.org
- E-Mail: GSI@axon-com.com
- Twitter: @GSI_Salmon (https://twitter.com/GSI_salmon) 

Kontakt:

Cameron Donald
AXON
+44(0)20-3595-2416
cdonald@axon-com.com. Ralph Sutton
AXON
+44(0)780-389-9576
rsutton@axon-com.com


Das könnte Sie auch interessieren: