Indra

Die digitalisierung des kassenarbeitsplatzes und der multi-kanal fokus, der schlüssel für TELCOs im wettbewerb

Madrid (ots/PRNewswire) -

- Laut einer Studie der Beratungsabteilung von Indra, müssen die Betreiber
  selektive und digitale Multikanal-Mechanismen implementieren, um die
  Kundenzufriedenheit zu erhöhen und die Summe der Anschaffungskosten zu minimieren.
- Es wird geschätzt, dass zwischen 2008 und 2012 die europäischen Unternehmen
  eine Rendite von bis zu 12.000 Millionen Euro verloren, während neue Akteure wie
  Google und Microsoft 35% des Telco-Geschäfts ergreifen.
- Der "uneingeschränkter Zugang" zu den Kassenarbeitsplatz, allgegenwärtige
  und individuelle Betreuung und verbesserte Multikanal-Synergien sind einige der
  wichtigsten Punkte.
 

Die Entwicklung der Verkaufs- und Service-Kanäle und die Aufmerksamkeit hin zu einem digitalisierten Multikanal-Modell beinhaltet die Grundlage des Ansatzes des Retails für europäische Telcos, um ihre Rentabilität zu erhöhen und ihr Überleben sicherzustellen.

Dies wurde in der Studie zusammengefasst, die von Business Consulting -Indras Beratungsabteilung- durchgeführt wurde, unter dem Titel "Quantum Retail: Digitalisierungs- und Multikanal-Aspekte für die Vertriebs- und Kundendienst-Kanal-Strategien der Telcos". Dieses Dokument analysiert die Strategien, die Telcos folgen müssen, um sich den digitalen Veränderungen im Markt und die neue Einkaufs-Dynamik der bestehenden Kunden zu stellen, mit dem Ziel, den Umsatzrückgang, der durch traditionelle Massenkonsumprodukte generiert wird, auszugleichen.

Wie der Bericht feststellt, gesättigte Telco-Märkte -wie Europas- stellen derzeit wahrhaft komplizierte Herausforderungen, um ihr Überleben zu garantieren. Die Reduzierung des Marktpotenziales aufgrund der hohen Penetrationsraten, der Kundenumsatz gegenüber neuen Billiganbieter, die reduzierte Nachfrage des Sprachverkehrs oder der ungünstige Rechtsrahmen sind einige der Faktoren, die bei den Betreibererfolgsrechnungen ihre Spuren hinterlassen, und zwar durch einen deutlichen Rückgang der EBITDA-Margen.

In diesem Zusammenhang gibt der Bericht Auskunft über die in verschiedenen Studien erfassten Daten, die auf die Herausforderungen der EBITDA hinweisen, mit denen die europäischen Betreiber konfrontiert werden. Es wird geschätzt, dass zwischen 2008 und 2012 die europäischen Unternehmen bis zu 12.000 Mio.EUR in Profitabilität verloren, und dass die EBITDA-Margen etwa drei Prozentpunkte pro Jahr senken. Darüber hinaus ergreifen neue Akteure wie Google und Microsoft 35% des Telco-Geschäfts.

Um diese Herausforderungen und den neuen Anforderungen des Marktes zu stellen, setzen die Indra Experten ein neues Retail-Konzept von Telco parallel zur Quantentheorie ein. Das heisst, man muss sich weiterentwickeln und in vielen Variationen von Formen gleichzeitig existieren, so dass die Grenzen zwischen den Kanälen minimiert werden, um anzulocken, zu bezaubern und, letzendlich, die Besucher in Umsatz zu verwandeln.

Indra ist ein weltweit grosser multinationaler Beratungs- und Technologie Konzern, und einer der Marktführer in Europa und Lateinamerika.

See full press release (English): http://www.indracompany.com/en/noticia/point-of-sale-digitalisation-and-multichannel-focus-keys-for-telcos-to-compete

Kontakt:
Comunicación y Relaciones con los Medios
Tlf.: +(34)91-480-97-01
indraprensa@indracompany.com
Siglo 21 Comunicacion
info@siglo21comunicacion.com
 

 


Das könnte Sie auch interessieren: