FaceTalk AG

DGAP-News: FaceTalk AG: Beteiligung an US amerikanischen Movie-Content-Netzwerk

DGAP-News: FaceTalk AG / Schlagwort(e):
Beteiligung/Unternehmensbeteiligung/Joint Venture
FaceTalk AG: Beteiligung an US amerikanischen Movie-Content-Netzwerk

16.12.2014 / 16:02

---------------------------------------------------------------------

FaceTalk AG beteiligt sich an US-amerikanischen Movie-Content-Netzwerk.

Die FaceTalk AG (Zug, Schweiz) beteiligt sich am US amerikanischen
Movie-Content-Netzwerk "Hollywood Classics Network" (HCN). Hierzu übernimmt
sie von einem Ankeraktionär eine "qualifizierte Minderheitsbeteiligung" an
der HCN.

Durch die Beteiligung bekommt die FaceTalk AG einen direkten Zugang zum
umfangreichen Movie-Content-Netzwerk und deren Kundenstamm. Im Gegenzug
kann die HCN Streaming- und IPTV-Technologien nutzen, die zur qualitativ
hochwertigen und gleichzeitig bandbreitenschonenden Übertragung von Filmen
auch auf mobile Geräte dringend benötigt wird.

Das Reduzieren der Übertragungsbandbreite für Video-Streaming wird in der
Zukunft ein immer wichtigeres Thema werden. Nicht ohne Grund erhöht z.B.
der Kabelnetzbetreiber "Unity Media" zum 01.Februar 2015 seine monatlichen
Abonnement-Gebühren für Internetanschlüsse bei den eigenen 1,40 Mio.
Bestandskunden.
Quelle:
http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-DSL-WLAN-Unitymedia-erhoeht-Pre
ise-fuer-1-4-Millionen-Kunden-11209018.html

Die massiv wachsende Internetnutzung durch Streaming Dienste wie Netflix,
Whatchever, Amazon Prime Video, MaxDome und nicht zuletzt YouTube bringen
die Netze der Anbieter an ihre Grenzen.

Diese Problematik kann die FaceTalk AG durch ihre hocheffizienten Codecs
für Video und Sprachübertragung lösen. Ohne weiteren Netzausbau kann die
Datenflut durch die Codecs der FaceTalk AG eingedämmt bzw. sehr stark
reduziert werden.

Interaktive Programme, welche die neuartige VoIP-und Messaging-Technologien
der FaceTalk AG einsetzen, sind bereits in Planung. Durch die Kooperation
mit HCN erhält die FaceTalk AG den weiterhin benötigten Zugang zu
erstklassigen Werbekunden und einer umfangreichen Film-Content-Datenbank.

Die Technologie der FaceTalk AG wurde auch von den beiden Unternehmen "ICQ"
(Verkauf 2010 zu 187,50 Mio. US-Dollar) und "Viber" (Verkauf 2014 zu 900,00
Mio. US-Dollar) bis zu deren Verkauf an strategische Investoren aktiv und
weltweit genutzt. Ohne diese Technologie wäre es beiden Unternehmen nicht
gelungen, derartig stark zu wachsen.

Über die FaceTalk AG:
Die FaceTalk AG ist Anbieter von Voice- und
Video-Over-IP-Kommunikationslösungen. Die FaceTalk AG entwickelt und
vermarktet Kommunikationsanwendungen im Bereich
Telekommunikationstechnologien, insbesondere IP-basierte und
geräteunabhängige Kommunikationssoftware für Endnutzer. Diese
Kommunikationsanwendungen sollen es dem Endnutzer ermöglichen
Echtzeit-Kommunikation über das Internet zu führen. Die Kommunikation soll
die Sprach-, Video- und Text-Konversation ermöglichen. Mit ihren Produkten
beabsichtigt die FaceTalk AG Verbrauchern und Geschäftskunden innovative
und anwenderfreundliche Kommunikationslösungen anzubieten sowie die
Anwendungen bereits etablierter Produkte zusammenzufassen, zu verbessern
und zu ergänzen. Im Gegensatz zu Konkurrenten wie Skype bietet die FaceTalk
AG ein einfaches und übersichtliches Preissystem an. Es wird nicht, wie
üblich, zwischen Premiumkunden und solchen, die einen eingeschränkten
Dienst kostenlos nutzen, unterschieden. Jeder Nutzer, der kein
Geschäftskunde ist, kann den uneingeschränkten Dienst nutzen ohne eine
regelmäßige Grundgebühr zahlen zu müssen. Für jegliche Anwendung innerhalb
der diesem Tarif unterliegenden Länder werden EUR 0,01 pro Nachricht oder
Minute veranschlagt, der sogenannte "1-Cent-Smartphone-Plan". Die dem Tarif
unterliegenden Länder umfassen für Telefonate ca. 30 Länder und für SMS ca.
40% aller Länder weltweit. Somit umfasst der Tarif die wichtigsten Länder
der Welt, wie zum Beispiel die USA, Kanada, Deutschland und Großbritannien.
Dieser Preis ist unabhängig von der jeweiligen Anwendung und findet auch
länderübergreifend Anwendung. Dies bietet ein übersichtliches und zugleich
günstiges Angebot. Ein weiterer Vorteil eines solchen Preissystems ist es,
dass der Kunde kein Abonnement eingehen und versteckte Kosten befürchten
muss. Der Kunde hat nur Das zu zahlen, was er auch tatsächlich nutzt. Zudem
muss der Kunde Guthaben auf sein Konto aufladen, bevor er Anwendungen
nutzen kann. Auch dies schützt vor ungewollten und versteckten Kosten.

Den Link auf den FaceTalk-Messenger finden Sie hier:
https://itunes.apple.com/us/app/facetalk-messenger/id909044251?mt=8

Pressekontakt:
DTM Public Relations
Kämpfrasen 2
D-35037 Marburg



---------------------------------------------------------------------

16.12.2014 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht,
übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber
verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------


306123 16.12.2014
 

 


Das könnte Sie auch interessieren: