Lightwerk Ventures GmbH

induux: Das neue Social Network für Industrie-Unternehmen

--------------------------------------------------------------
      Zur induux-B2B-Plattform
   http://ots.de/WZaWF
--------------------------------------------------------------

 

Stuttgart (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist
  abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs - 
- Querverweis: Video ist abrufbar unter:
  http://www.presseportal.de/video - 

- Grosses Interesse an Startup-Idee

Das neue Portal induux.de ist das erste Social Network für die Investitionsgüterindustrie. Seit Februar 2013 bietet das Startup das B2B-Netzwerk mit einem Social-Media-Ranking der Branche an. Auf der mächtigen Plattform präsentieren sich Industrie-Unternehmen wie die Alfred Kärcher GmbH, Liebherr-International Deutschland GmbH oder Branchenverbände wie der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Für bereits über 3000 registrierte Unternehmen aus Branchen wie Holzbearbeitungsmaschinen, Robotik oder Halbleiterindustrie fördert induux auf innovative Weise den nationalen und internationalen Informationsaustausch.

Die Bedeutung von Social Media für Industrieunternehmen

Schienen bis zum Ende des vergangenen Jahrzehnts Social-Media-Aktivitäten besonders für Privatpersonen, und Firmen im B2C-Bereich interessant, so hat sich die Lage inzwischen verändert. Facebook ist bei Unternehmen der Investitionsgüterindustrie der meist genutzte Kanal (25%), gefolgt von YouTube (24%) und Twitter (16%) (Quelle: induux Social-Media-Ranking B2B KW03/2014, D-A-CH, https://www.induux.de/rankings/social-media-b2b/). Auch Industrieunternehmen haben den Sinn der aktiven Kommunikation und weltweiten Vernetzung längst für sich erkannt. "Unserer Branche geht es um Firmenpräsentation, Image Building, Produktdarstellung, Kundengewinnung sowie, ganz entscheidend, Personalbeschaffung", wie Wolfram Hofelich von der Friedrich Lütze GmbH bestätigt. "Social Media ist dynamischer und effektiver als es eine Firmenwebseite allein je sein könnte. Industrieunternehmen, die Social Media unterschätzten, laufen absehbar in Gefahr, relevante Bewegungen im Markt zu verpassen", so Hofelich.

Geschäftsführer von induux, Veikko Wünsche, sagt: "Das bisherige Problem für Industrieunternehmen war, dass es keine geeignete Plattform gab, die eine gebündelte Übersicht sämtlicher Social Media-Aktivitäten der Branche lieferte. Entsprechend schwierig gestalteten sich die Erfolgskontrolle und Steuerung. Genau hier setzt induux an: Es unterstützt speziell die Investitionsgüterindustrie wie den Maschinen- und Anlagenbau beim aktiven Online-Marketing und der nationalen wie internationalen Sichtbarkeit."

Was bietet induux.de?

induux liefert konzentrierte Informationen zu allen Social Media-Aktivitäten der Industrie. Außerdem ist induux ein eigenes soziales Netzwerk, in dem sich die Investitionsgüterindustrie und ihre Dienstleister präsentieren und auf Augenhöhe vernetzen können. Wünsche fährt fort: "Zu den individuell erhobenen Daten gehören beispielsweise eine Reichweitenanalyse sowie ein wöchentlich erstelltes Ranking für Facebook, Twitter und Google+.

Die eigene Firmenseite im Sozialen Netzwerk

Unternehmen können sich auf induux mit ihren Firmendaten eintragen und erhalten eine Firmen-Microsite mit einsehbarer Startseite, Newsroom sowie Event- und Job-Sektion. Der Austausch mit Geschäftskunden, potenziellen Arbeitnehmern oder Dienstleistern wird damit einfach. induux ist keine geschlossene Plattform. Grundlegende Informationen über Unternehmen sind auch für nicht registrierte Benutzer sowie in Suchmaschinen weltweit sichtbar. Wie ein Eintrag auf induux.de aussieht, zeigt dieses Beispiel der Friedrich Lütze GmbH unter https://www.induux.de/friedrich-luetze/

Über induux

induux ist das Social Network für Industrieunternehmen. Angemeldete Unternehmen beschäftigen im Durchschnitt über 30 Mitarbeiter. Von den über 3000 registrierten Firmen sind knapp 300 regelmäßig aktiv. Zu diesen Unternehmen zählen sowohl hoch spezialisierte Betriebe wie die EGS Automatisierungstechnik, KUKA Roboter als auch Großunternehmen wie Liebherr. Die Betreiber der Plattform legen höchsten Wert auf Qualität. Jede neue Registrierung wird deshalb intensiv geprüft und telefonisch betreut. Schon jetzt greifen auch die ersten Kreativagenturen auf die Plattform zu und betreuen die Präsentation ihrer Klienten auf induux. Die Nutzung von induux ist kostenfrei. Unternehmen der Investitionsgüterindustrie präsentieren sich außerdem ohne weitere Kosten.

Wer hinter induux steht

induux ist ein Startup-Projekt der Lightwerk Ventures GmbH, das in über drei Jahren im Austausch mit der Industrie entwickelt wurde. Geschäftsführer Veikko Wünsche und sein Team greifen auf 20 Jahre Erfahrung in der Beratung und Realisierung von Web- und Intranet-Lösungen in der Industrie zurück. Ein soziales Netzwerk für die Industrie fehlte bis zum Start von induux im Februar 2013 in Deutschland komplett. Um diese Lücke zu schließen, wurde induux im Jahr 2013 ans Netz gebracht: Eine Plattform für Social-Media-Aktivität und -Monitoring der Spezialbranchen aus Maschinen- und Anlagenbau. Technologischer Partner für die Entwicklung und Betreuung der Plattform ist die B2B-Internetagentur Lightwerk in Stuttgart. Lightwerk wurde als Fraunhofer Spin-off im Jahr 2000 gegründet und ist Mitglied im VDMA.

Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.induux.de/blog/presse/

Kontakt:

Lightwerk Ventures GmbH
induux
Anke Mayer
+49 711 489497-450
presse@induux.de


Das könnte Sie auch interessieren: