UBM Built Environment Live

Elektronikhersteller treffen sich zu Gesprächen über Wiederverwendung und Reparatur

London (ots/PRNewswire) - Weihnachten ist die verschwenderischste Zeit des Jahres. Während der Weihnachtszeit werden viele Millionen Menschen neue Elektrogeräte auspacken, um damit ältere, aber dennoch funktionstüchtige Produkte zu ersetzen. Diese wiederum werden tragischerweise auf der Müllhalde landen. Und genau das möchte die Regierung nun ändern, wie der sogenannte Waste Prevention Plan (WPP) der vergangenen Woche zeigt.

Elektrischer und elektronischer Abfall (WEEE) gehört zu den Kernpunkten des WPP. Die Regierung hat erkannt, dass Recycling im Hinblick auf die Werterhaltung von Ressourcen zu den letzten verbleibenden Möglichkeiten zählt. Die einfachste, schnellste und effizienteste Art der Abfallentsorgung besteht in der Wiederverwendung von Geräten. Und aus diesem Grund hat die Regierung angekündigt, im Rahmen des WPP 800.000 GBP zur Unterstützung lokaler Wiederverwendungs-Netzwerke bereitzustellen. Resource - Europas erste Grossveranstaltung speziell für Unternehmen, die sich an dieser Kreislaufwirtschaft beteiligen möchten - wird Schauplatz umfassender Gespräche bezüglich der Frage sein, wie neue Eigentumsmodelle, Produktbeständigkeit und Konzepte für das Ende des Produktlebenszyklus zur Abfallvermeidung beitragen können.

Mark Dempsey von HP und Kevin Considine von Samsung werden vom 4. bis 6. März gemeinsam mit Margaret Bates der Northampton University und Ugo Vallauri des Restart Project an der Resource-Konferenz im ExCeL London teilnehmen. Zu den wichtigsten Gesprächsthemen wird die Frage zählen, ob Hersteller Produkte besser auf Wiederverwendung und Reparatur auslegen können, ob man Produkte mieten sollte, anstatt sie zu besitzen, und ob der Lebenszyklus von Produkten grundsätzlich überdacht werden muss.

Ugo Vallauri erklärt: "Unternehmen, denen wirklich an einer Kreislaufwirtschaft gelegen ist, sollten die Langlebigkeit ihrer Produkte überdenken und sich fragen, wie ihre Kunden Produkte reparieren und warten können. Der innerste Zirkel der Reparatur und Wartung darf nicht aussen vor bleiben."

Auch wenn wir immer mehr selbst erzeugten Abfall recyceln, zeigen das erhöhte Volumen und die Sichtbarkeit dieser Abfallstoffe während der Weihnachtszeit, dass noch viel Arbeit vor uns liegt, bis die Menge der über die Feiertage auf der Müllhalde entsorgten Wertstoffe sinkt.

Die Wiederverwendung ist ein fester Bestandteil der Abfallhierarchie. Dennoch kann man laut Stephen Gee, dem Veranstaltungsleiter der Resource 2014, behaupten, dass ihr nicht die Aufmerksamkeit zukommt, die sie eigentlich verdient:

"Nur allzu häufig reden wir über Abfallstoffe und wie man besser damit umgehen kann. Das Problem ist aber, dass es für eine wirtschaftlich sinnvolle Wiederaufbereitung oder Reparatur dann oftmals schon zu spät ist. Auf der Resource 2014 befassen wir uns mit den oberen Bereichen der Kette und erörtern, wie Produkte entworfen, hergestellt und eigentumsrechtlich behandelt werden. Denn nur wenn wir diesem geschlossenen Denkkreislauf und der Kreislaufwirtschaft offen gegenüberstehen, werden wir herausfinden, wie immer seltenere Rohstoffe fortan besser erhalten werden können. Dies könnte mit veränderten Absatzmodellen, Geschäftsmodellen und Beziehungen innerhalb der Versorgungskette einhergehen. Für Händler und Hersteller ist dies eine riesige Umstellung."

Nähere Informationen zu Resource erhalten Sie auf http://www.resource-event.com.

Resource - 4. bis 6. März 2014, ExCeL, London

Resource ist die erste Konferenz und Ausstellung, die von der Rohstoffgewinnung bis zu Design, Recycling, Herstellung, Absatz und Wertstoffrückgewinnung alle Bestandteile der Versorgungskette miteinander verbindet, um so die sich in der Kreislaufwirtschaft ergebenden Geschäftschancen ergreifen zu können. Eine Welt mit begrenzten Ressourcen erfordert neue gedankliche Ansätze und betriebswirtschaftliche Modelle - und diese Veranstaltung bietet Führungskräften aus der Wirtschaft die Möglichkeit, ihre Kontakte in der gesamten Versorgungskette auszubauen und zukunftsorientierte Lösungen für in sich geschlossene Geschäftsstrategien zu entdecken.

UBM Live

Als eine Tochtergesellschaft des Marketing- und Kommunikationsunternehmens UBM plc, das sich in erster Linie auf globale Veranstaltungen konzentriert, bringt UBM Live Menschen einander näher und bietet Unternehmen auf allen fünf Kontinenten die Möglichkeit, neue Geschäftskontakte zu knüpfen, Kunden persönlich kennenzulernen, neue Produkte einzuführen, für ihre Marken zu werben und ihre Marktpräsenz zu erhöhen. Dank renommierter Marken wie Ecobuild, Medtec, CPhI, IFSEC, Food Ingredients, TFM&A, Cruise Shipping Miami, der Concrete Show und vielen anderen haben sich die Messen, Konferenzen, Preisverleihungen, Publikationen, Websites sowie Fortbildungs- und Zertifizierungsprogramme von UBM Live zu einem wesentlichen Bestandteil der Marketingstrategie zahlreicher Unternehmen aus über 20 verschiedenen Branchensektoren entwickelt.

Informationen zu UBM plc

UBM plc ist ein globaler Marketing- und Kommunikationsdienstleister. Wir informieren Märkte und stellen durch Veranstaltungen sowie Online- und Printmedien den Kontakt zwischen Käufern und Verkäufern aus aller Welt her. Mehr als 6.500 Mitarbeiter arbeiten in über 30 Ländern im Auftrag von kaufmännischen und berufsspezifischen Gemeinschaften in spezialisierten Teams zusammen, um sie bei ihrer Geschäftstätigkeit zu unterstützen und die effektive und effiziente Funktionsweise des Marktes zu fördern.

Nähere Informationen erhalten Sie auf http://www.ubm.com; folgen Sie uns auf @UBM plc, um stets aktuelle Neuigkeiten über UBM zu erhalten.

Kontakt:

Austen Lees, Sirius Comms- +44 (0) 7773 813210, E:
austen@siriuscomms.co.uk



Weitere Meldungen: UBM Built Environment Live

Das könnte Sie auch interessieren: