Sarawak Energy

Sarawak Energy: Es reicht! Zeit den Berg von Fehlinformationen durch bestimmte nichtstaatliche Organisationen aufzudecken

Kuching, Sarawak, Malaysia (ots/PRNewswire) - Die zahlreichen Aussagen, Gerüchte und Kommentare durch Stellen außerhalb von Sarawak Energy hinsichtlich der im Umsiedlungsplan für das Murum Hydroelectric Project (HEP) genannten Abfindungspakete haben bei den betroffenen Gemeinden Verwirrung gestiftet. Bestimmte nichtstaatliche Organisationen (NGOs) haben sich diese Verwirrung zunutze gemacht und die Gemeinden dazu angestiftet, sich für weitere Abfindungspakete einzusetzen, die unrealistisch und weltfremd sind und sich negativ auf das Wachstum und den Fortschritt auswirken würden, die die HEPs für alle Einwohner von Sarawak bringen werden. Der jüngsten Eskalation von Fehlinformationskampagnen durch bestimmte NGOs und Anti-Damm-Aktivisten muss daher gegengesteuert werden, bevor die erfundenen Kommentare ein negatives Licht auf Sarawak werfen oder die staatliche Initiative untergraben, für alle 2,5 Millionen Einwohner des Bundesstaates nachhaltiges Wachstum und Fortschritt zu bringen.

Datuk Torstein Dale Sjotveit, CEO von Sarawak Energy sagte: "Man muss hier zwei Dinge betrachten. Erstens wünschen sich die 2,5 Millionen Bürger von Sarawak Fortschritt und die damit verbundenen Vorteile wie höhere Löhe, eine bessere Infrastruktur, bessere medizinische Einrichtungen und ein Bildungssystem der Spitzenklasse. Zweitens leben die vom HEP betroffenen indigenen Gemeinden von Murum derzeit deutlich unterhalb der Armutsgrenze, und die staatliche Regierung möchte alle Bürger in Sarawak aus der Armutszone befreien. Warum will man den Menschen in Sarawak die Früchte des Fortschritts vorenthalten, in deren Genuss die Bürger weiterentwickelter Nationen kommen?"

Die Wasserkraft wurde in Sarawak als die beste und schnellste Strategie ermittelt, um den gewünschten Fortschritt zu ermöglichen, und erreicht zudem die Menschen im Inland, die ganz dringend eine bessere Infrastruktur sowie bessere Versorgungsleistungen und Einrichtungen brauchen. Die Forderung bestimmter NGOs eines Baustopps des Wasserkraftprojekts würde sich negativ auf mögliche staatliche Investitionen in Entwicklungsprojekte auswirken, die sich die Bürger von Sarawak wünschen, und die betroffenen indigenen Gemeinden blieben weiterhin unterhalb der Armutsgrenze. Damit alle von diesem Wachstum profitieren können, braucht das Land den Fortschritt, den die Projekte in Zusammenhang mit dem Sarawak Corridor of Renewable Energy (SCORE) mit sich bringen. Unternehmen haben bereits den Betrieb in SCORE aufgenommen und Stromabnahmeverträge mit Sarawak Energy mit einem staatlichen Investitionsvolumen von 13,62 Milliarden RM unterzeichnet. Derzeit laufen Verhandlungen, umd weitere Investoren an Bord zu holen. Diese Investition bringt zudem einen anfänglichen Schub für den Bausektor und die Beschäftigung, gefolgt von nachhaltigen Jobchancen für Facharbeiter auf Produktionsebene sowie auf nachgelagerten und Lieferantenebenen.

Bei der Entwicklung dieser HEPs halten wir uns auch weiterhin an die bewährten Verfahren und internationalen Normen gemäß der UNDRIP (Erklärung der Vereinten Nationen über die Rechte indigener Völker) und des Protokolls der International Hydropower Association (IHA). Das Murum-HEP von Sarawak Energy unterliegt außerdem der strengen Überwachung der staatlichen Regierung und der verantwortlichen Aufsichtsbehörde (staatliche Planungsbehörde). Dieser Einsatz für Transparenz und die Verpflichtung zur Einhaltung internationaler bewährter Verfahren und Normen hat zur Veröffentlichung des Umsiedlungsplans durch Sarawak Energy und die staatliche Regierung im Mai 2013 geführt.

Entgegen dem Bild, das bestimmte Stellen vermitteln, ist dieser Umsiedlungsplan nachhaltig für die Gemeinde und wird bis 2020 durch befristete staatliche Hilfsprogramme unterstützt.

Im Rahmen des Umsiedlungsplans für Murum erhalten die betroffenen Gemeinden Folgendes IM WERT VON über 600.000 RM pro Haushalt:

1. 15 Hektar Land pro Haushalt, davon ein (1) Hektar pro Haushalt für
   Gemeindezwecke und 14 Hektar für die Landwirtschaft
2. Zugang zu Wäldern mit Tier- und Pflanzenwelt und Forstwirtschaft -
   Gesamtfläche 20.000 Hektar
3. 15.000 RM in bar pro Haushalt bei Umsiedlung (einschließlich
   Kulanzzahlung, Umzugsbeihilfe und traditioneller ritueller Zeremonien)
4. Vorübergehende Finanzhilfe von monatlich 850 RM ab Zeitpunkt der
   Umsiedlung in die neue Dorfsiedlung
5. Kostenlose Unterkunft - ein Haus pro Familie mit 120 m²
6. Zuverlässige Versorgung mit sauberem Wasser
7. Stromversorgung mit monatlicher Beihilfe von 40 RM pro Familie
8. Integrierte Gemeindestätten mit Kapelle und Kindergarten
9. Schule
10. Medizinische Dienste
11. Eigenes Gartengrundstück pro Familie
 

Das Abfindungspaket wird ergänzt durch ein befristetes staatliches Hilfsprogramm, das bis 2020 geplant ist. Damit wird die nachhaltige Lebensgrundlage für die umgesiedelten Gemeinden sichergestellt. Es ist nachhaltig genug, um die getroffenen Gemeinden aus der Armutszone zu befreien.

Neben dem laufenden "Leseprogramm" und der Unterstützung der betroffenen Gemeinden bei der Beantragung offizieller Ausweise während der Umsiedlungsphase hat Sarawak Energy durch Nahrungsmittelhilfe, Küchenutensilien, Haushaltsgeräte, Fernsehen und "ASTRO NJOI" (malaysisches Kabelfernsehen) den Umzug in das neue Siedlungsgebiet zusätzlich erleichtert.

Das Murum-HEP sieht sich Attacken von in- und ausländischen NGOs ausgesetzt, und bösartige Behauptungen und haltlose Anschuldigungen sind allgegenwärtig. Sarawak Energy widerspricht diesen Behauptungen energisch, insbesondere angesichts seiner eigenen und der staatlichen Bemühungen, einen besseren Lebensstandard und höhere verfügbare Einkommen für die Menschen in Sarawak zu ermöglichen.

Was Entwicklungsstandards angeht, sagte Torstein: "Wie bei jedem anderen Projekt auf dieser Welt gibt es immer Möglichkeiten für Verbesserungen, und man lernt dazu. Wir haben beim Murum-HEP internationale Normen zugrundegelegt. Auch bei zukünftigen Wasserkraftprojekten werden wir diese Normen befolgen, neue Verbesserungsprozesse einführen und die bei der Entwicklung des Murum-HEP gelernten bewährten Verfahren berücksichtigen."

"Wir haben uns stets um Transparenz bemüht und alle Beteiligten regelmäßig mit aktuellen Informationen versorgt. Bei Fragen kann man sich jederzeit unter hydroquestions@sarawakenergy.com.my[mailto:hydroquestions@sarawakenergy.com.my] an uns wenden. Wir würden auch gerne von den äußert lautstarken NGOs, den derzeit in Genf auftretenden Aktionsgruppen und der Organisation hören, die Sarawak Energy für die Public Eye Awards nominiert hat. Wir sind sehr daran interessiert, wie sich die NGOs die flächendeckende Steigerung des Pro-Kopf-Einkommens aller Bürger in Sarawak durch staatliche Transformationsprojekte vorstellen wenn nicht durch Wasserkraftprojekte", fügte Torstein hinzu.

Kontakt:

KONTAKT: Sarawak Energy, +6082-388-388 


Das könnte Sie auch interessieren: