Fondation Beyeler

Geschüttelt, nicht gerührt: Die ArtShaker App der Fondation Beyeler fördert Kunstsinn und Kreativität (BILD)

ArtShaker App-Logo; zwei einfache Gestaltungsbeispiele anhand des Gemäldes von Vincent van Gogh, Champ de blé aux bleuets, 1890 (Weizenfeld mit Kornblumen), Öl auf Leinwand, Fondation Beyeler, Riehen/Basel, Sammlung Beyeler. / Weiterer Text ueber ots und auf http://www.presseportal.ch. Die Verwendung... mehr

Riehen/Basel (ots) - Mit der ArtShaker App präsentiert die Fondation Beyeler erstmalig eine interaktive App zur Bildgestaltung. Inspiriert von Kunstbewegungen wie Kubismus oder Pop Art, verwandeln die über 20 Filter der App eigene Fotos in ganz persönliche Meisterwerke.

Die App für iPhone und iPad ist ab sofort im App Store kostenfrei zum Download bereit: https://itunes.apple.com/ch/app/artshaker/id690595579?mt=8

Die eigene Kreativität ist gefragt, wenn es darum geht, Alltägliches mit der ArtShaker App in faszinierende oder verrückte Bilder zu verwandeln. Das eigene Porträt im Stil des Kubismus, wie Picasso es gemalt haben könnte? Der Lieblingsstar im Stil der Pop Art? Der eigene Garten, als hätten Impressionisten ihn gestaltet?

Das meistbesuchte Kunstmuseum der Schweiz präsentiert mit der ArtShaker App erstmalig ein interaktives Instrument für alle, die Spass an Bildgestaltung und Kreativität haben. Mit über 20 Filtern, die man auf eigene Fotos oder fotografierte Kunstwerke legen kann, mixt und arrangiert die App anhand von Farb-, Form-, Licht- und Kompositionseffekten durch Schütteln oder feine Handbewegungen auf unterschiedlichen Achsen neu. Das "Schütteln" wird so zur typischen Handbewegung für die ArtShaker-User. Die ArtShaker App gibt es in vier Sprachen: Deutsch, Französisch, Englisch und Italienisch.

Ab sofort gibt es die ArtShaker App im AppStore zum freien Download. Mit etwas Glück ist ein Kunst-Wochenende in Berlin, sind 5x coole Kopfhörer "Beats by Dr. Dre" oder sind 10x Gutscheine von H&M in Höhe von 100 CHF zu gewinnen. Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 29. November 2013: frühes Downloaden lohnt sich.

Die über 20 Filter der App, inspiriert von Kunststilen, die durch Maler wie Picasso, Monet oder Warhol berühmt wurden, ergeben in Kombination mit eigenen Fotos Tausende von kreativen Möglichkeiten und neuen Bildern. Die App liefert auch interessante Hintergrundinformationen zu vielen Künstlern und den wichtigsten Kunststilen des 20. Jahrhunderts. Dabei lernt man spielerisch über Kunst und Kunstgeschichte und befeuert die eigene Kreativität auf witzige, interaktive Weise.

Wie die Erfolgspublikation "Was ist Kunst", die im Jahr 2012 in vier Sprachen erschien und von The Art Newspaper als eine der besten Kunstpublikationen des Jahres gefeiert wurde, entstand die ArtShaker App in Zusammenarbeit mit dem Team der Vermittlung der Fondation Beyeler und mit der Unterstützung von UBS - Partner der Kunstvermittlung für Familien und Jugendliche.

In der Fondation Beyeler in Riehen/Basel sind regelmässig grosse Ausstellungen bedeutender Künstler der klassischen Moderne bis zur Gegenwart zu sehen, begleitet von Präsentationen der legendären Sammlung Beyeler, die ca. 250 Werke von Van Gogh, Monet, Cézanne, Picasso, Rothko, Bacon u.v.a. umfasst. Das Museum bietet ein vielfältiges Begleitprogramm mit Führungen, Künstlergesprächen, Konzerten und Workshops. Am 20. Oktober 2013 wird im Rahmen des Familiensonntags zur neuen Ausstellung "Thomas Schütte" zusätzlich zum Museumsspiel und den Workshops für Kinder und Familien auch erstmalig ein Workshop zur ArtShaker App angeboten.

Laufend werden auf der Facebook-Seite der Fondation Beyeler die schönsten ArtShaker App-Bilder präsentiert.

Pressebilder: Pressebilder sind auf Anfrage erhältlich

Öffnungszeiten der Fondation Beyeler: täglich 10.00-18.00 Uhr, mittwochs bis 20.00 Uhr

Kontakt:

Elena DelCarlo, M.A.
Head of PR / Media Relations
Tel. +41 (0)61 645 97 21
presse@fondationbeyeler.ch
www.fondationbeyeler.ch

Fondation Beyeler
Beyeler Museum AG
Baselstrasse 77
CH-4125 Riehen



Weitere Meldungen: Fondation Beyeler

Das könnte Sie auch interessieren: