Organised Crime Observatory OCO

OCO schließt sich dem vom Global Studies Institute eingerichteten Universitätsobservatorium zur Sicherheit an

Genf (ots/PRNewswire) - Das Organized Crime Observatory ist dem Global Studies Institute (GSI) der Universität Genf beigetreten und wurde in das neu erschaffene Universitätsobservatorium zur Sicherheit integriert.

Diese von Nicolas Leyvrat, Direktor des GSI, sowie den GSI-Mitgliedern Remi Baudouï und Frédéric Esposito gesponserte Initiative wird die weltweit seit 2001 eingeführte Rolle des OCO stärken.

Diese Integration wird nun die historische Mission des Kompetenzzentrums gegen das organisierte Verbrechen des OCO sichern und die Rolle des Observatoriums der Universität zur Sicherheit sowohl institutionell als auch akademisch stärken.

Die Projekte des Sicherheitsobservatoriums zielen darauf ab, ...

- einen Beitrag zu einem besseren Verständnis der Fragen im Zusammenhang
  mit Unsicherheit in der Gesellschaft zu leisten und die Unterschiede zwischen
  Realität und sozialen Vorstellungen zu untersuchen.
- Forscher, Akademiker und Akteure der Zivilgesellschaft zusammenzuführen, um
  dadurch die Förderung eines gemeinsamen Dialogs zwischen diesen Gruppen zu erreichen
  und bei der Festlegung von Forschungsprogrammen unterstützend mitzuwirken.
- dazu beizutragen, die Bedürfnisse und Probleme, die von den Akteuren vor Ort
  hervorgehoben wurden, zu verstehen und bei der Festlegung der Forschungsarbeiten im
  Bereich des Terrorismus, der organisierten Kriminalität, der städtischen Sicherheit
  sowie des Umweltschutzes mitzuwirken.
- die Öffentlichkeit im Hinblick auf Fragen der internationalen, nationalen und
  regionalen Sicherheit und Demokratie zu sensibilisieren.
- Ansprechpartner für öffentliche Einrichtungen zu werden bei Fragen rund um
  allgemeine gesellschaftliche Tendenzen und Entwicklungen im Bereich Sicherheit sowie
  hinsichtlich des Einflusses öffentlicher Einrichtungen auf die Gesellschaft.
 

Das neu geschaffene Institut wird ab dem 1. Oktober 2013 von N. Giannakopoulos und F. Esposito gemeinsam geleitet werden.

Das Global Studies Institute ist darin bestrebt, Forschungs- und Ausbildungsprogramme rund um eine kluge Globalisierung zu entwickeln.

Über OCO

OCO ist ein 2001 gegründeter Schweizer Interessenverband (NRO; Nichtregierungsorganisation). Das Ziel der Organisation liegt darin, Wissen über strukturierte kriminelle Verhaltensweisen, Muster und Fakten zu verbreiten, Spezialisten und die Öffentlichkeit durch Weiterbildung, Schulungen, Lobbyarbeit, Veröffentlichungen und öffentliche Bekanntmachungen aufzuklären und ausserdem beteiligte Parteien dabei zu unterstützen, vertrauensvoll und sicher miteinander zu kommunizieren. Das OCO beschäftigt über 250 Experten weltweit und vertritt die Auffassung, dass strukturierte Kriminalität eine Gefahr für die Sicherheit der Demokratie sowie für Freiheit und Privatsphäre in aller Welt darstellt und daher als globales Problem unter Einsatz eines internationalen Netzwerks und weltweiten Austausches angegangen werden muss.

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.o-c-o.net.

OCO Media Relations: Nicolas Giannakopoulos, media@o-c-o.net

Zusätzliches Informationsmaterial finden Sie auf:

- http://www.unige.ch/gsi (Global Studies Institute)
- Hintergrundbild (Französisch, PDF)
- Logo OCO (hohe Auflösung, JPG [http://www.o-c-o.net/#!press])
- Universität Genf (hohe Auflösung, JPG 
  [http://www.unige.ch/communication/publier/charte/logo/unige.html])
 

Kontakt:

Tel.: +41-22-534-9855



Das könnte Sie auch interessieren: