Snow Software

Snow-Software reduziert drastisch die Kosten der Verwaltung von Oracle-Lizenzen mit neuem Niveau der Automatisierung

London, Solna, Schweden Und Austin, Texas (ots/PRNewswire) -

- Snow Oracle Management Option verhindert übermässige Nutzung von Oracles
  Verwaltungspaketen und Optionen
- Bietet unabhängige Daten zur Ermittlung der exakten Lizenzkosten und
  Verbindlichkeiten
 

Snow Software, der führende Entwickler von zweckbestimmten Software-Asset-Management (SAM)-Lösungen, bringt die Snow Oracle Management Option (Snow OMO) auf den Markt, die dazu vorgesehen ist, Unternehmen eine hoch automatisierte und kostengünstige Lösung zu bieten, um ihre Ausgaben für Oracle-Lizenzen zu verwalten.

Oracles Lizenzierung ist notorisch kompliziert und die Erfahrung zeigt, dass Unternehmen entweder teure Oracle-Lizenz-Experten bezahlen, um manuell aufzuzeichnen, welche Software auf welcher Hardware verwendet wird, oder dass sie es riskieren, auf ein Lieferanten-Audit zu warten - beides ist teuer und unmöglich zu rechtfertigen.

Snow OMO steht als optionales Modul der branchenführenden Snow-License-Manager-Lösung zur Verfügung und unterstützt Oracle-Kunden dabei, ihre Compliance-Risiken und Ausgaben zu reduzieren, indem sie eine vollständige Transparenz der verschiedenen Metriken herstellt, die nötig ist, um die Lizenzierungsverpflichtungen des Unternehmens genau zu bestimmen. Einige Beispiele für Daten, die von Snow OMO erfasst werden:

- Installationen von Oracle-Datenbanken - physisch und virtuell - auf allen
  Plattformen
- Konfiguration von Host-Hardware und Cluster-Topographien
- Richtige Erkennung von Produkten und Ausgaben (z. B. Standard, Enterprise)
- Identifizierung von Hypervisor-Technologien und Server-Clustern
- Verfolgen von Installationen und der Nutzung von Management-Paketen und
  Optionen
- Berichterstattung über Nutzerkonten und Aktivitätsstatus
 

Die Nutzung der von Snow OMO gesammelten und mitgeteilten Informationen ermöglicht es Unternehmen, proaktiv ihre Ausgaben für Oracle und ihr Risiko zu verringern durch:

- Vorbeugung einer Nutzung von teurer Enterprise Edition Software, wo
  Standardversionen ausreichend sind
- Identifizierung von Verwaltungspaketen, die deinstalliert werden sollten - um
  das Risiko irrtümlicher Nutzung zu reduzieren, die Lizenzierungsverpflichtungen nach
  sich ziehen könnte
- Einsparung von Monaten manueller Arbeit durch Automatisierung des Einpflegens
  des Oracle-Server-Arbeitsblatts
- Überwachung der Nutzung von Oracle-Produkten, sowohl im Rahmen von als auch
  ausserhalb eines Unlimited Use Agreement (ULA)
- Löschen von ungenutzten oder abgelaufenen Konten von benannten Nutzern
- Identifizieren der vollständigen Hardware-Konfiguration von physischen Hosts
  zur Ermittlung der Anforderungen der Prozessor-Lizenz
 

Peter Björkman, CTO von Snow Software, erklärte, warum Snow OMO für Oracle-Nutzer wichtig ist: "Bei einem einzelnen Server mit vier Prozessoren könnte der Unterschied zwischen der Nutzung einer Standardversion und einer Enterprise Edition für eine Oracle-Datenbank durchaus um die 120.000 USD betragen. Darüber hinaus könnte jemand im Unternehmen versehentlich eines oder mehrere Verwaltungspakete aktivieren - die standardmässig auf Enterprise-Editionen installiert sind - was zusätzliche 50.000 USD kosten könnte."

"Die meisten Unternehmen finden es schwierig, ein Oracle-Server-Arbeitsblatt einzupflegen, und so wird es nur während eines Audits oder im Rahmen von Verhandlungen mit Oracle gemacht. Mit Snow OMO können Unternehmen ein dynamisches Oracle-Server-Arbeitsblatt erstellen, das man schnell und einfach aktualisieren kann und das dem SAM-Leiter eine sofortige Sichtbarkeit der Lizenzierungsverpflichtungen bietet."

Analysten erwarten eine Erhöhung des Umfangs von Kundenprüfungen, die von Oracle und seinen Partnern durchgeführt werden; im Jahr 2012 wurden 38 Prozent der Oracle-Nutzer geprüft*. Eine generelle Schwierigkeit bei den Audits besteht darin, dass die von Oracle gesammelten Daten für den Kunden nicht sichtbar sind, also gibt es keine unabhängige Verifizierung der Lizenzierungsverpflichtungen oder -kosten. Durch die Nutzung von Snow OMO haben Unternehmen ein Mittel zur unabhängigen Auswertung der Nutzung von Oracle-Software und ihrer Lizenzierungsverpflichtungen. Dies ermöglicht ihnen eine proaktive Verwaltung und Konfiguration der Oracle-Software, die Vermeidung von unerwarteten Kosten und eine Verringerung der Auswirkungen von nachfolgenden Prüfungen.

Snow Oracle Management Option (OMO) ist ab sofort verfügbar.

http://www.snowsoftware.com

@SnowSoftware

* Quelle: So überstehen Sie ein Oracle-Audit, 21. August 2013, Gartner

Über Snow Software

Snow Software ist führend bei der Bereitstellung von lokalen und cloudbasierten Software-Asset-Management-Lösungen, die Unternehmen dabei helfen, die Verfügbarkeit von Software, Regelkonformität und Kosteneinsparungen zu optimieren.

Kontakt:

Ansprechpartner: Lesley Muir, Lesley@good-pr.co.uk oder Rufnummer
+44-7796-148400; Matt Fisher, matt.fisher@snowsoftware.com oder
Rufnummer
+44-7818-507604.



Das könnte Sie auch interessieren: