EUROPA DONNA

Brustgesundheitstag: Von Spanien bis Tadschikistan, von Israel bis Schweden, ein Tag, der Brustgesundheit von Frauen auf der ganzen Welt gewidmet ist.

Mailand, Italien (ots/PRNewswire) - Am 15. Oktuber 2013 findet zum sechsten Mal der jährliche Brustgesundheitstag statt. EUROPA DONNA, die Europäische Koalition gegen Brustkrebs, hat aus diesem Anlass erneut eine internationale Bewusstseinskampagne organisiert, um Frauen und junge Mädchen von der Notwendigkeit zu überzeugen, in ihrem Alltag gesundheitsbewusster zu leben und damit Krankheiten ihrer Brüste vorzubeugen.

Immer mehr Studien deuten auf den Zusammenhang zwischen einer gesunden Lebensweise und einem geringeren Brustkrebsrisiko hin.[1] Diesen Studien zufolge sollte das Hauptaugenmerk für Risiken auf Übergewicht und mangelnder Bewegung liegen, da sie für 25-33 Prozent aller Brustkrebsfälle verantwortlich sind (siehe Infografikvideo [http://www.youtube.com/watch?v=8a0BV_nxn9Y&feature=c4-overview&list=UU7AdZszXvi_3q9GJmSNzQIw] ).[1] Somit sind körperliche Aktivität, eine ausgewogene Ernährung und die Vermeidung von Übergewicht drei einfache, aber entscheidende Massnahmen, die sich positiv auf die Zukunft der Brustgesundheit einer Frau auswirken können.

"Nicht genug Frauen auf der Welt sind sich der Auswirkungen ihrer Lebensgewohnheiten auf ihre Brustgesundheit bewusst. Untersuchungen der International Agency for Research on Cancer (IARC) haben gezeigt, dass ein Drittel aller Brustkrebsfälle in Europa vermeidbar sind. Dies würde bedeuten, dass von den jährlich 450.332 neuen Fälle von Brustkrebs in Europa 148.600 Fälle hätten verhindert werden können[2]", sagte Susan Knox, Geschäftsführerin von EUROPA DONNA, der Europäischen Koalition gegen Brustkrebs. "Mit unserer Kampagne für den Brustgesundheitstag 2013 unter dem Motto "Make Good Choices For Your Breast Health" (Gute Alternativen für Ihre Brustgesundheit) hoffen wir, so viele Frauen wie möglich über Prävention aufzuklären und ihnen alternative gesundheitsbewusste Lebensweisen zu zeigen mit denen sie Brustkrebs vorbeugen können."

Wie in den vergangenen Jahren wird auch die Kampagne 2013 soziale Netzwerke nutzen, um so viele Frauen wie möglich zu erreichen sowie viele Aufklärungsaktivitäten in den 46 europäischen Mitgliedsländern von ED veranstalten (eine Liste der Mitgliedsländer finden Sie hier: http://www.europadonna.org/about/member-countries/ [http://www.europadonna.org/about/member-countries]). Jedes ED-Mitgliedsland veranstaltet für den Brustgesundheitstag am 15. Oktober lokale Seminare zu einer gesunden Lebensweise sowie Fitness- und Sport-Events.

Das Herz der Kampagne bildet ein lustiger Trickfilm, der Frauen aller Altersgruppen einschliesslich junger Frauen ansprechen soll und sie zu einer gesunden Lebensweise anregt, indem sie auf eine ausgewogene Ernährung achten und Sport treiben. Der Film ist zu sehen unter http://youtu.be/L9ym4woOTAo

Über die sozialen Medien Facebook, Twitter und YouTube wird die Kampagne Ratschläge zur gesunden Umgestaltung des eigenen Alltags geben. Sie wird auch die Wichtigkeit betonen, auf das Gewicht zu achten und einen BMI (Body Mass Index) zwischen 18,5 und 24,9 zu halten. Hier gibt es auch Vorschläge für eine gesunde Ernährung und Beschränkung unangemessener Lebensmittel. Frauen, die sich wissenschaftlich genauer zu diesem Thema informieren möchten, können Interviews mit weltweit anerkannten Experten aufrufen. Ausserdem können Frauen sich über eine Web-App auf der Website des Brustgesundheitstags persönlich engagieren; dort können sie eigene Nachrichten zum Thema Brustgesundheit einstellen, die zum Ende der Kampagne in eine Tag-Cloud einfliessen werden.

Eine kleine Veränderung der Lebensgewohnheiten heute kann morgen schon einen Unterschied für Ihre Brustgesundheit machen. Machen Sie mit bei der Kampagne des Brustgesundheitstags 2013 und gehen Sie einen Schritt in Richtung Ihrer künftigen Brustgesundheit.

Machen Sie mit auf

http://www.facebook.com/EuropaDonna

http://www.twitter.com/breasthealthday

http://www.youtube.com/breasthealthday

Einzelnachweise

1) IARC (2002). IARC Handbooks of Cancer Prevention, Band 6, Weight control
  and physical activity. Lyon, Frankreich: International Agency for Research on Cancer.
2) Ferlay J, Shin HR, Bray F, Forman D, Mathers C und Parkin DM.
  GLOBOCAN 2008 v1.2, Cancer Incidence and Mortality Worldwide: IARC CancerBase No. 10
  [Internet]. Lyon, Frankreich: International Agency for Research on Cancer; 2010.
  Verfügbar unter: http://globocan.iarc.fr, aufgerufen am 16.05.2012.
 

Kontakt:

Weitere Informationen: Barbara Castelli - Cohn Wolfe Tel.:
+39-02-202391 E-Mail: barbara.castelli@cohnwolfe.com; Barbara Klein -
Europa Donna Tel.: + 39-02-36592280 E-Mail: info@europadonna.org



Das könnte Sie auch interessieren: