New York Academy of Sciences

Neuer Wettbewerb von InnoCentive bietet Preise für Ideen zur Steigerung des öffentlichen Bewusstseins und der Nutzung von psychischen Gesundheitsdiensten

- Partner suchen nach Ideen, um die Nachfrage nach und Nutzung von gemeindebasierten und umfassenden psychischen Gesundheitsdiensten zur Behandlung von Depression und Angstzuständen in ressourcenarmen Gebieten zu steigern

New York (ots/PRNewswire) - Scientists Without Borders und Johnson & Johnson gaben heute einen offenen Innovationswettbewerb mit 10.000 US-Dollar Preisgeld bekannt, bei dem es um Ideen zur Steigerung des öffentlichen Bewusstseins und der Nutzung von psychischen Gesundheitsdiensten zur Behandlung von Patienten aus Schwellenländern geht, die unter Depression und Angstzuständen leiden. Die Einsendefrist läuft 31 Tage lang und endet am 10. Oktober 2013, dem internationalen Tag der seelischen Gesundheit.

Psychische Krankheiten haben ernste Konsequenzen für die öffentliche Gesundheit in Ländern mit niedrigen bis mittleren Einkommensniveaus, in denen nahezu drei Viertel aller weltweiten Fälle auftreten. In solchen Ländern und anderen ressourcenarmen Regionen werden seelische Störungen durch eine Vielzahl von Problemen verschärft. Dazu gehören ein Mangel an Wissen und Bildung sowie eine Stigmatisierung seitens der Gemeinde und Einzelpersonen.

Darüber hinaus sind die allgemeinen Investitionen in die Gesundheitsversorgung unzureichend. Obwohl seelische Störungen mehr zu der durch nicht ansteckende Krankheiten verursachten Belastung beitragen als Herz-Kreislaufkrankheiten oder Krebs [1], steht in der überwältigenden Mehrheit von Ländern weniger als 2 Prozent des Gesundheitsetats für die psychische Gesundheitsversorgung zur Verfügung.[2] Unter den seelischen Störungen gehört die unipolare Depression [3] zu den häufigsten und gravierendsten. Von ihr sind schätzungsweise 5 Prozent der Bevölkerung bzw. 350 Millionen Menschen weltweit betroffen. Nahezu die Hälfte aller Fälle von klinischer Depression gehen mit Angststörungen einher [4].

Trotz der Bemühungen von Regierungen, Gesundheitsexperten und politischen Entscheidungsträgern sind viele Patienten und deren Angehörige nicht über die verfügbare psychische Gesundheitsversorgung informiert und nehmen diese nicht in Anspruch. Die Unternutzung der bestehenden Dienste dauert sowohl auf staatlicher als auch auf lokaler Ebene an.

Dieser Wettbewerb soll deshalb kühne und innovative Ideen hervorbringen, die das Potenzial besitzen, die Inanspruchnahme verfügbarer evidenzbasierter Diagnose- und Behandlungsdienste durch 15 bis 44 Jahre alte Personen mit Depressionen und Angststörungen signifikant zu steigern. Die Ideen sollten kulturell angemessen sein und sich auch für ressourcenarme Gegenden eignen.

"Wir sind begeistert, mit Johnson & Johnson und InnoCentive zusammenzuarbeiten, um unser kooperatives offenes Innovationsmodell in der Suche nach Lösungen einzusetzen, um die Bekanntheit und die Nutzung psychischer Gesundheitsdienste für die Diagnose und Behandlung von Depression und Angststörungen in Ländern mit niedrigem oder mittlerem Einkommensniveau zu steigern", sagte Chenelle Bonavito, Program Associate von Scientists Without Borders.

"In den Entwicklungsregionen der Welt besteht ein gewaltiger Bedarf nach Hilfe für Menschen, die an psychischen Krankheiten leiden", sagte Dr. med. Husseini K. Manji, Global Head, Neuroscience Therapeutic Area, Janssen Research & Development, LLC, eine Tochtergesellschaft von Johnson & Johnson. "Es ist uns eine Ehre, diese Bemühungen zu unterstützen. Das Ziel ist, eine Vielfalt von Problemlösern aus aller Welt in die Suche nach neuen Möglichkeiten einzubeziehen, um Menschen zu informieren und in die Lage zu versetzen, geistige Krankheiten behandeln zu lassen und Hoffnung zu schöpfen." Dieses Projekt knüpft an die im Jahr 2011 ins Leben gerufene Healthy Minds Initiative der Janssen Pharmaceutical Companies von Johnson & Johnson an, die darauf abzielt, den Fortschritt im Kampf gegen Gehirnerkrankungen durch Grundlagenforschung, klinische Umsetzung und sektorübergreifende Kooperation zu beschleunigen. Sie soll die Menschen über Gehirnerkrankungen aufklären und das mit ihnen verbundene Stigma verringern.

"In allen Ländern bestehen sowohl auf der Nachfrage- als auch auf der Angebotsseite Hindernisse für einen verbesserten Zugang zur psychischen Gesundheitsversorgung. Obwohl bei der Bereitstellung von psychischen Gesundheitsdiensten einige Fortschritte erzielt wurden, geschah im Hinblick auf die Verbesserung der Nachfragesituation wenig. Es lässt sich sagen, dass wir diese Hürden nicht einmal vollständig verstehen, geschweige denn wissen, wie sie anzugehen sind. Dieser Wettbewerb kommt genau zur richtigen Zeit und ich freue mich auf einige wirklich innovative Ideen, um die Hindernisse für die Nachfrage nach und die Nutzung von psychischen Gesundheitsdiensten zur Behandlung von Depression in ressourcenarmen Gegenden zu überwinden", sagte Dr. Vikram Patel, ein Mitglied der Wettbewerbsjury und Professor of International Mental Health und Wellcome Trust Senior Research Fellow in Clinical Science, Centre for Global Mental Health, London School of Hygiene and Tropical Medicine; Sangath, Goa, India Centre for Mental Health, Public Health Foundation of India.

"Wir freuen uns darauf, zu dieser wichtigen Initiative beizutragen und mit so angesehenen Partnern zusammenzuarbeiten", sagte Alpheus Bingham, PhD, Gründer und Vorstandsmitglied von InnoCentive. "Unsere Problemlöser aus der ganzen Welt haben, wie wir alle, entweder aus erster Hand oder durch Angehörige und Freunde erfahren, wie schwierig der effektive Zugang zu und die Bereitstellung von Systemen für das seelische Wohlbefinden sind. Wir freuen uns auf die Vielfalt von Ideen und Ansätzen, die diese Initiative hervorbringen wird."

Problemlöser sind eingeladen, ihre Ideen über InnoCentive [http://bit.ly/13AYqHv] einzureichen, das für die Online-Komponente des Wettbewerbs zuständig ist. Eine von Scientists Without Borders bestellte unabhängige Expertenjury wird die Gewinner des Wettbewerbs auswählen. Die Sieger werden sechs Wochen nach Einsendeschluss bekanntgegeben.

Im Einklang mit dem Engagement der Partner für die offene Förderung ausgezeichneter Ideen wird die preisgekrönte Lösung auf der Website von Scientists Without Borders präsentiert und öffentlich zugänglich gemacht, um weitere Umsetzungen und Innovationen anzuregen.

Um mehr über den Wettbewerb zu erfahren, besuchen Sie bitte: www.scientistswithoutborders.org [http://www.scientistswithoutborders.org/]

Informationen zu Scientists Without Borders de.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@17cf57b8Scientists Without Borders, eine Initiative der New York Academy of Sciences, ist eine kooperative Online-Community, die innovative und effektive Lösungen für Probleme der globalen Entwicklung auf der Grundlage von Wissenschaft und Technologie schafft und fördert. Mit seinem einzigartigen Modell setzt Scientists Without Borders eine weltweite Gruppe von Nutzern aus unterschiedlichen Disziplinen und Sektoren über eine freie Online-Plattform miteinander in Verbindung, um konkrete Lösungen für diese Herausforderungen zu entwickeln und offen auszutauschen. Um mehr über Scientists Without Borders zu erfahren, besuchen Sie bitte www.scientistswithoutborders.org [https://ams.nyas.org/nyasssa/ecmssamsganalytics.click_through?p_mail_id=E128204A3722477B1C25101]

Informationen zur New York Academy of Sciences de.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@2d87fd3eDie New York Academy of Sciences ist eine unabhängige und gemeinnützige Organisation, die sich seit 1817 für wissenschaftliche, technologische und gesellschaftliche Fortschritte einsetzt. Mit 25.000 Mitgliedern in 140 Ländern schafft die Academy eine globale Gemeinde der Wissenschaft zum Wohle der Menschheit. Die wichtigsten Ziele der Academy sind die Förderung wissenschaftlicher Erkenntnisse, positive Beiträge zu den größten globalen Herausforderungen der Gesellschaft mittels wissenschaftlicher Lösungen und die Steigerung der Anzahl wissenschaftlich informierter Personen in der Gesellschaft insgesamt. Bitte besuchen Sie uns online unter www.nyas.org [https://ams.nyas.org/nyasssa/ecmssamsganalytics.click_through?p_mail_id=E128204A3722477B1C25107].

Informationen zu InnoCentive de.newsaktuell.mb.nitf.xml.Br@3b0308ccInnoCentive ist der globale Branchenführer in der Lösung von Innovationsproblemen durch Crowdsourcing. Indem das Unternehmen die intelligentesten Menschen der Welt in Wettbewerben gegeneinender antreten lässt, regt es sie dazu an, Ideen und Lösungen für wichtige wirtschaftliche, gesellschaftliche, wissenschaftliche und technische Herausforderungen zu entdecken. Seit mehr als zehn Jahren haben führende Unternehmen, Regierungsstellen und gemeinnützige Organisationen mit InnoCentive zusammengearbeitet, um innovative Ideen zu generieren und drängende Probleme zu lösen. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://www.innocentive.com/ [http://www.innocentive.com/].

[1] Die globale Krankheitslast: 2004 Update. Weltgesundheitsorganisation. (WHO 2008)

[2] Aktionsprogramm Gap Mental Health (mhGAP),"Besonderer Fokus auf den Entwurf eines globalen Aktionsplans für psychische Gesundheit" http://www.who.int/mental_health/mhgap/mhGAP_forum_2012.pdf [http://www.who.int/mental_health/mhgap/mhGAP_forum_2012.pdf], Weltgesundheitsorganisation (2012).

[3] Die unipolare Depression ist eine Gemütsstörung, bei der überwältigende Gefühle von Traurigkeit, Verlust, Wut oder Frustration das alltägliche Leben (einschließlich persönlicher Beziehungen, beruflicher oder schulischer Tätigkeiten, Schlaf-, Hygiene- und Ernährungsmuster) über einen Zeitraum von zwei Wochen oder länger beeinträchtigen. Im Zusammenhang mit diesem Wettbewerb bezieht sich der Begriff "Depression" auf die unipolare Depression.

[4] Barbee, J. G. (1998). Mixed symptoms and syndromes of anxiety and depression: Diagnostic, prognostic, and etiologic issues. Annals of Clinical Psychiatry, 10:15-29.

KONTAKT: Diana Friedman, (212) 298-8645 dfriedman@nyas.org[mailto:dfriedman@nyas.org]

Web site: http://www.nyas.org/



Das könnte Sie auch interessieren: