Norgine ltd

Schottisches Arzneimittel-Konsortium akzeptiert Kosteneffektivität von TARGAXAN® 550¿ (Rifaximin-a) [i] - neue Behandlung für mit Lebererkrankungen verbundenen lebensbedrohlichen Zustand

London (ots/PRNewswire) - Norgine hat heute bekannt gegeben, dass das Schottische Arzneimittel-Konsortium (Scottish Medicines Consortium - SMC) die Anwendung von TARGAXAN(R) 550 (Rifaximin-alpha)[ i] innerhalb von NHS Schottland als Behandlung zur Reduzierung der Häufigkeit von Episoden akuter hepatischer Enzephalopathie bei Patienten ab 18 Jahren zugelassen hat.[ii]

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20130829/633895-a )

Dies ist die zweite Gebrauchszulassung seitens einer Körperschaft zur Bewertung von Gesundheitstechnologie. Im Mai 2013 empfahl das australische Pharmaceutical Benefits Advisory Committee (PBAC) die Zulassung von Rifaximin auf der Basis eines hohen klinischen Bedarfs, besserem klinischen Nutzen gegenüber vorhandenen Behandlungen und akzeptabler Kosteneffektivität.[iii]

EMPFEHLUNG: nach vollständigem Antragseingang

wird Rifaximin (Targaxan(R)) zum Gebrauch innerhalb von NHS Schottland zugelassen.

Geprüfte Indikation: Reduzierung der Häufigkeit von Episoden akuter hepatischer Enzephalopathie (HE) bei Patienten greater than or equal to18 Jahren.

In einer doppelblinden randomisierten kontrollierten, sechsmonatigen Studie war Rifaximin bei dem primären Ergebnis der Zeit bis zur ersten akuten HE-Episode Placebo überlegen.

Peter Hayes, Professor für Hepatologie an der Universität Edinburgh und am schottischen Lebertransplantationszentrum sagte: "Es ist wichtig, dass wir TARGAXAN(R) 550 in Schottland einsetzen können, denn Lebererkrankungen sind seit dem letzten Jahrzehnt im Vormarsch[iv], sodass wir viel mehr Fälle von hepatischer Enzephalopathie haben. 2012 wurde allein in Schottland bei fast 5000 Menschen eine chronische Leberkrankheit diagnostiziert,[v] die sich zu einer Zirrhose und in 80 Prozent der Fälle zu hepatischer Enzephalopathie entwickeln kann."[vi],[vii]

Die volle Veröffentlichung und Nachweise sind unter http://www.norgine.com verfügbar.

i. Scottish Medicines Consortium Advice: rifaximin (Targaxan) September 2013. http://www.scottishmedicines.org.uk/SMC_Advice

ii. TARGAXAN 550 SmPC. http://www.medicines.org.uk/emc

iii. PBAC-Entscheidung. April 2013. http://www.pbs.gov.au/info/industry/listing/elements/pbac-meetings/pbac-outcomes/2013-04/positive-recommendations

iv. A Time to Act: Improving Liver Health and Outcomes in Liver Disease. 1004_National Liver Plan2009.pdf

v. Scottish Public Health Observatory: Chronic liver disease: morbidity [zitiert am 12. August 2013 ]; verfügbar unter: http://www.scotpho.org.uk/health-wellbeing-and-disease/chronic-liver-disease/data/morbidity

vi. Gitlin N, Lewis DC, Hinkley L. The diagnosis and prevalence of subclinical hepatic encephalopathy in apparently healthy, ambulant, non-shunted patients with cirrhosis. J Hepatol. 1986;3(1):75-82.

vii. Das A, Dhiman RK, Saraswat VA, Verma M, Naik SR. Prevalence and natural history of subclinical hepatic encephalopathy in cirrhosis. J Gastroenterol Hepatol. 2001 May;16(5):531-5

Medienkontakt: Isabelle Jouin M: +44(0)771-406-1327, ijouin@norgine.com


Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20130829/633895-a
 



Das könnte Sie auch interessieren: