Advance - Women in Swiss Business

Neues Firmennetzwerk «Advance - Women in Swiss Business»
Fünfmal mehr weibliche Führungskräfte bis 2020

Rüschlikon (ots) - «Advance - Women in Swiss Business» heisst das neue Firmennetzwerk, das sich aktiv für mehr Frauen im Management von in der Schweiz tätigen Unternehmen einsetzt. Heute haben die neun prominenten Gründungsfirmen die Vereinigung vor 300 Gästen im Gottlieb Duttweiler Institut Rüschlikon offiziell lanciert. Das grosse Interesse beweist, dass die Organisation ein zentrales Anliegen der Schweizer Wirtschaft angeht.

Heute fand im Gottlieb Duttweiler Institut Rüschlikon die Lancierung von «Advance - Women in Swiss Business» statt. Die Mission der neuen Vereinigung ist es, den Frauenanteil in Senior Executive Führungspositionen von in der Schweiz tätigen Unternehmen mit konkreten, fortlaufenden Massnahmen zu erhöhen. Advance bietet ein spezifisch zusammengestelltes Programm, das ambitionierte Kaderfrauen dabei unterstützt, ihre Karriereziele zu verfolgen. Mit grossem Interesse verfolgten mehr als 300 Gäste der Rede von Susanne Ruoff, der ersten Frau an der Spitze der Schweizerischen Post.

Sie hob hervor, dass die neue Generation von Frauen ihre berufliche Karriere mit ihrem Privatleben vereinbar machen will. Auch wenn der gesellschaftliche Wandel dem Rollenwandel der Frauen, aber auch jenem der Männer, nachhinke, müssten Unternehmen fortschrittliche Arbeitsbedingungen schaffen und könnten es sich nicht leisten, die Erwartungen gut qualifizierter Frauen nicht ernst zu nehmen. Namhafte Expertinnen und Experten aus Politik, Wirtschaft und Medien diskutierten über wichtige Rahmenbedingungen, wo die Frauen selber ansetzen müssen und ob reine Bekenntnisse reichen oder klar formulierte Massnahmen zwingend sind. Die Runde war sich einig darüber, dass jene Unternehmen gewinnen werden, welche sich eine entsprechende Reputation als attraktiver Arbeitgeber für Frauen aufbauen.

Der Frauenanteil in Senior Executive Führungspositionen in der Schweiz liegt heute bei 4%. «Diese Zahl ist seit zehn Jahren praktisch unverändert - diesem Umstand müssen wir entgegenwirken», sagte Simona Scarpaleggia, Advance-Präsidentin und CEO von IKEA Schweiz. «Die Zeit ist reif für ein starkes Firmennetzwerk, das die Erhöhung des Frauenanteils im Management aktiv fördert. Ich bin stolz, dass wir neun renommierte Gründungsmitglieder für das Anliegen gewinnen konnten.» Es sind dies ABB, Credit Suisse, GE Capital, IKEA, McKinsey & Company, PwC, Sandoz, Siemens und Swiss Re sowie Impact als Ehrenmitglied.

Hoch gesteckte Ziele

Advance sieht sich als aktiver Beschleuniger des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandels hin zu mehr Diversität in Schweizer Unternehmen. Dr. Petra Jantzer, Vizepräsidentin von Advance und Principal bei McKinsey & Company Schweiz zeigte sich am Anlass überzeugt, dass alle profitieren, «denn Innovation, Gewinn und Produktivität liegen bei gemischten Teams nachweislich höher, wie die McKinsey-Studie Women Matter gezeigt hat.» Bis 2020 strebt die Vereinigung eine Besetzung von 20% aller Senior Executive Führungspositionen in seinen Mitgliederunternehmen durch Frauen an. Das ist keine juristisch verbindliche Verpflichtung als vielmehr ein Statement, welches die Mitgliederfirmen mittragen. «Unsere Ziele sind bewusst hoch gesteckt», fügte Petra Jantzer an, «damit schärft die Organisation das Bewusstsein bei den Mitgliedern und verleiht unserer Mission zusätzlich Gewicht.»

Bei der Gründung fokussierte Advance gezielt auf grosse Unternehmen, um Aufmerksamkeit zu generieren. Nun sucht man aber auch eine enge Zusammenarbeit mit KMUs als wichtigen Teil der Schweizer Wirtschaft. Gerade diese haben oftmals weniger Zugang zu Leadership-Programmen für Frauen. Advance wünscht sich bis Ende 2014 mindestens 30 Mitgliederfirmen, die den Verein gemeinsam mit den Gründungsmitgliedern tragen und die definierten Ziele verfolgen.

Umfassendes Programm

Advance bietet ambitionierten Kaderfrauen aus den Mitgliederfirmen Zugang zu einem integrierten, zielgerichteten Leadership-Programm: «Wir fördern die Frauen direkt und machen sie zu ihren eigenen Architektinnen ihrer Karriere», betonte Simona Scarpaleggia. «An Workshops mit professionellen Coaches rüsten wir sie aus mit Kompetenzen und Führungsqualitäten für einen positiven beruflichen Werdegang. Zudem bringen wir weibliche High-Potentials mit Senior Executive Mentorinnen von Mitgliederunternehmen zusammen, um im firmenübergreifenden Austausch die persönliche Entwicklung zu fördern.» Auch bietet Advance Veranstaltungen an, bei denen die Teilnehmerinnen weibliche Top-Führungskräfte aus verschiedenen Branchen treffen, um mit ihnen zu diskutieren und von ihnen zu lernen. Und es werden relevante Praxiserfahrungen zu innovativen Arbeitsmodellen ausgetauscht, die das Kombinieren von Karriere und anderen Interessen fördern.

«Zentral für die Zielerreichung ist auch das Commitment der Top-Managements. Deshalb platzieren wir das Thema bei wichtigen Entscheidern», so Petra Jantzer. CEOs, höhere Kaderpersonen und Diversity-Verantwortliche wie auch Politiker und weitere Entscheidungsträger aus Unternehmen, Organisationen und Verbänden profitieren vom Advance-Netzwerk und -Programm durch neu gewonnene Erfahrungswerte, Studien sowie die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins.

Eine Vision und viel Erfahrung

Simona Scarpaleggia hat 2009 in Italien das Frauenförderungsprogramm ValoreD gegründet - mit grossem Erfolg. Heute zählt das mit Advance vergleichbare Netzwerk knapp 100 Mitgliederfirmen. Und die Vision hat Simona Scarpaleggia gleich mit in die Schweiz genommen: «Wir geben talentierten und ambitionierten Frauen auf ihrem Weg ins höhere Management Rückenwind und stärken sie gezielt mit einem ganzheitlichen Programm, damit sie ihre angestrebte Position im Führungsfeld erreichen und halten können. Wir bringen die Schweizer Wirtschaft auf eine Ebene, wo sie die Ideenvielfalt, Erfahrungen und Perspektiven ambitionierter Frauen für eine ganzheitliche Wertschöpfung nutzt.»

Bildmaterial vom Event sowie weitere Informationen zu Advance:

http://www.advance-women.ch/de_downloadcenter

Kontakt:

Dagmar Faessler-Zumstein
Head of Communications McKinsey & Company, Inc. Switzerland
Tel. +41 44 876 87 80
Email: contact@advance-women.ch

Virginia Calisi (-Bertschinger)
Public Relations Manager IKEA Switzerland
Tel. +41 58 853 36 55
Email: contact@advance-women.ch


Das könnte Sie auch interessieren: