European Hydration Institute (EHI)

Das EHI betont die gesundheitlichen Vorteile eines ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalts

Barcelona (ots/PRNewswire) - Experten für Flüssigkeitszufuhr aus den USA und Europa nahmen am 4. Netzwerktreffen des European Hydration Institute (EHI) der Royal Academy of Medicine of

Catalonia in Barcelona (Spanien) teil.

- Soziale Faktoren, ein breites Angebot mit verschiedenen, optimal
  temperierten Getränken und eine gesteigerte Flüssigkeitszufuhr bei Hitze sind
  Strategien, die einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt unterstützen.
- Eine leichte Dehydratation bei älteren Menschen weist unter Umständen keine
  Symptome auf, doch für diese Bevölkerungsgruppe wird ein höheres Risiko für
  Dehydratation angenommen.
- Sportliche Betätigung bei hohen Temperaturen, besonders in schwülen
  Umgebungen, kann das Risiko für eine Dehydratation erhöhen. Dies kann kognitive
  Funktionen beeinflussen sowie die Leistung bei Arbeit und Sport einschränken.
 

Die Vorteile eines ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalts, die adäquate Flüssigkeitszufuhr und die Bedeutung der allgemeinen Fitness und eines aktiven Lebens wurden während des 4. Netzwerktreffens des European Hydration Institute diskutiert, an dem mehr als einhundert Experten aus Europa und den USA teilnahmen.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20130701/625415 )

Während dieses 4. EHI-Meetings gab es Vorträge von internationalen Akademikern, Ärzten und wissenschaftlichen Forschern mit Expertise in den Bereichen Gesundheit und Ernährung. Zu den Vertragenden gehörten Professor Lluís Serra-Majem, Professor W. Larry Kenney, Professor Ryszard Gellert und Professorin Maria Kapsokefalou, sowie die Vortragenden aus den Bereichen Sportwissenschaft und -medizin: Professor José González-Alonso, Professor Alan St Clair Gibson und Professor Nicolás Terrados.

Die Professorin María Kapsokefalou, vom Bereich für menschliche Ernährung der Landwirtschaftlichen Universität Athen, untersuchte die Hindernisse für einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt bei älteren Menschen. Laut der Ergebnisse der jüngsten Forschungen in Griechenland trinken ältere Menschen im Vergleich zu jüngeren Erwachsenen bedeutend weniger Wasser und andere Getränke. Professorin Kapsokefalou erklärte, dass allgemeine psychologische Änderungen, die den Durst und den Appetit direkt beeinflussen, möglicherweise teilweise für diese Ergebnisse verantwortlich seien. Laut ihrer Aussagen sei es sehr wichtig, die Flüssigkeitszufuhr zum sozialen Thema zu machen und die Menschen zu ausreichendem Trinken zu ermutigen, indem beispielsweise eine Umgebung geschaffen wird, in der die Flüssigkeitsaufnahme eine angenehme Beschäftigung ist. Professor Kapsokefalou erklärte: "Soziale Faktoren leisten unter Umständen einen wichtigen Beitrag zu einem ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt wie zum Beispiel die Gegenwart von Pflegepersonal, das auf Quellen für die Wasserzufuhr achtet, die Entwicklung von Strukturen, die das Trink- und Esserlebnis berücksichtigen sowie die Förderung einer sozial angenehmen Situation während des Essens und Trinkens. Wir glauben, dass durch die Bereitstellung eines breiten Angebots mit verschiedenen, optimal temperierten Getränken und durch eine gesteigerte Flüssigkeitszufuhr bei Hitze ein ausgeglichener Flüssigkeitshaushalt unterstützt werden kann.

In seinem Vortrag Änderungen der Nierenfunktion im Alter erklärte Professor Ryszard Gellert, der Doktor der Medizin der Warschauer Medizinischen Universität und ein Spezialist für Innere Medizin, Nephrologie und Familienmedizin, die progressive Abnahme der Nierenfunktion, die durch zunehmendes Alter auftrete und hob hervor, wie wichtig es für ältere Leute sei, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, eine gesunde Ernährungsweise zu haben und ausreichend Sport zu treiben, sodass die Nierenfunktion solange wie möglich aufrechterhalten bleibe.

Die Diskussion über die Bedeutung der Flüssigkeitszufuhr bei älteren Leuten von W. Larry Kenney, Professor für Physiologie und Kinesiologie der Pennsylvania State University konzentrierte sich auf die physiologischen Regulatoren der Flüssigkeitsaufnahme und wie sich diese im Alter verändern. Professor Kenney erklärte, wie der Durst bei älteren Menschen während und nach sportlichen Aktivitäten und durch Hitze erzeugte Dehydrierung abnimmt und er deckte auf, dass gesunde ältere Erwachsene ihre Flüssigkeitsverluste letzten Endes wieder ausgleichen könnten,doch der Flüssigkeitsausgleich erfolge langsamer als bei jüngeren Erwachsenen. In seinen Schlussfolgerungen erklärte er, dass "dieser Alterseffekt scheinbar progressiv ist, wobei die Abnahmerate sehr variabel ist."

Professor Nicolás Terrados sprach über die einschränkende Wirkung von Hitze auf Ausdauerleistungen. Die sportliche Betätigung in der Hitze kann kognitive Funktionen beschränken und die Leistungserbringung bei der Arbeit und bei Sport verhindern. Wenn die Umgebung heiss und schwül ist, ist das Risiko eines Hitzschlags von Personen aufgrund einer verringerten Fähigkeit zu schwitzen erhöht. In diesem Kontext ist eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme ausgesprochen wichtig."

Das European Hydration Institute hebt die Bedeutung und die vielfältigen gesundheitlichen Vorteile eines ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalts hervor und stellt auf der folgenden Website Informationen bereit, die Menschen dabei unterstützt, zu verstehen, wie sie dies am besten in den verschiedenen Situationen erreichen: http://www.europeanhydrationinstitute.org

Informationen zum European Hydration Institute

Das European Hydration Institute (EHI) ist eine Stiftung, die mit dem Ziel eingerichtet wurde, Wissen sowie das Verständnis für alle den menschlichen Flüssigkeitshaushalt betreffenden Angelegenheiten und den Effekt der Flüssigkeitszufuhr auf die Gesundheit, das Wohlbefinden sowie die physische und kognitive Leistungsfähigkeit zu teilen und zu fördern. Das EHI wurde in Reaktion auf den von einer Reihe von Wissenschaftlern, Ernährungsberatern und Gesundheitsexperten formulierten Bedarf gegründet, um eine zentrale Anlaufstelle über den Flüssigkeitshaushalt zu schaffen, wo: Alle Forschung und alles Wissen über den Flüssigkeitshaushalt zusammengebracht wird; Strategien für eine Ausweitung des Verständnisses über den Flüssigkeitshaushalt entwickelt werden können und wo Anstrengungen unterstützt werden können, die einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt von Menschen in Europa sicherstellen.

Weitere Informationen:
Mallika Basu
+44-20-7878-3216
mallika.basu@mslgroup.com

Agnish Ray
+44-20-7878-3199
agnish.ray@mslgroup.com
 

Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20130701/625415
 



Das könnte Sie auch interessieren: