Fashion Institute of Technology

Erweiterte Geschäftsmodelle definieren zukünftige Innovationsstrategien

Squadsourcing ... Vertrauen als Währung ... Zeitdesign

FITs Cosmetics and Fragrance Marketing and Management Master-Studiengang in Partnerschaft mit LVMH Perfumes & Cosmetics Nordamerika prognostiziert die Zukunft der Innovation: Globale Erkenntnisse, neue Geschäftsmodelle und Empfehlungen

New York (ots/PRNewswire) - Innovation reicht heutzutage weit über Forschungslabors und Silicon Valley Pitch-Meetings hinaus. Angesichts der rasanten Veränderung des Geschäftsklimas, die durch die ständige Weiterentwicklung von Technologie noch angeschürt wird, heißt die zwingende Notwendigkeit für Unternehmen Innovation oder Untergang.

Am 8. Juni präsentierten angehende Führungskräfte der Schönheitsindustrie des Cosmetics and Fragrance Marketing and Management (CFMM) Master-Fachstudiengangs am Fashion Institute of Technologys (FIT) die globale, zur Untersuchung der "Zukunft der Innovation (The Future of Innovation)" betriebene qualitative Forschung und Feldforschung. Die Forschungsarbeit konzentrierte sich darauf, externe Sichtweisen mit einzubringen sowie "Best Practice"-Modelle für eine unternehmensinterne Innovationskultur zu schaffen. Im Rahmen der Arbeit wurden zehn Branchen einschließlich Technologie, Automobil, Mode, Einzelhandel und akademische Welt in den USA, China, Südkorea und Japan verglichen. Zum Tragen kommen Informationen aus achtzig mit globalen Experten geführten qualitativen Interviews sowie Standpunkte aus einer vielfältig zusammengesetzten Gruppe von Unternehmen wie 3M, Google und L'Oréal.

Wichtige Erkenntnisse:

- Die Last des Wissens:  Innovation kann durch einen endlosen Strom 
  von Daten und Ideen erstickt werden. 
- Schnell ist zu langsam: Es wird prognostiziert, dass 40 Prozent der
  aktuellen Fortune 500-Unternehmen bis zum Jahr 2025 keinen Anteil 
  mehr am Geschäft haben werden (Iannou, 2014).  
- Mensch gegen Maschine: Es ist durchaus möglich, dass in 30 Jahren 
  Formen von künstlicher Intelligenz (KI) 50 Prozent der Belegschaft 
  ausmachen werden. 
- Die vernetzte Generation: Gen Z wird als "die vernetzte Generation"
  neubetrachtet. Sie ist unternehmerisch und unabhängig, lehnt 
  Bürokratie ab und bezieht ihre Motivation durch zielgerichtete 
  Arbeit.  

Prognosen:

- Die "neue amerikanische Wahrheit" wird den amerikanischen Traum 
  ersetzen. Statt ihre beruflichen Karrieren an Unternehmen zu 
  binden, entwickeln sich Individuen zu ihrer eigenen, 
  selbstaufgebauten Marke. 
- Das Tempo, in dem Vertrauen erworben und gezeigt wird, spielt eine 
  entscheidende Rolle bei der Erreichung der Ziele der Gen Z, die 
  davon ausgeht, bei College-Abschluss ein Geschäft aufgebaut zu 
  haben und weniger als drei Jahre an ihrer ersten Arbeitsstelle zu 
  verbleiben. 
- Bildung wird modularer und geht Hand in Hand mit der Förderung 
  beruflicher Qualifikationen. 
- Die Demokratisierung von Innovation wird Unternehmen auch weiterhin
  beeinflussen. Die Ausweitung von Plattformen wie Fab Labs, Etsy und
  YouTube bietet einen noch nie dagewesenen Zugang zu innovativen 
  Tools. 
- Eine auf Vertrauen aufbauende Ökonomie und Vertrauenskultur wird 
  unsere gegenwärtige Sharing Economy ersetzen, die praktisch die 
  Notwendigkeit eliminiert hat, selbst die grundlegendsten Güter 
  (z.B. Autos und Kleidung) selber zu besitzen. 
- Bis zum Jahr 2020 werden 40 Prozent der Belegschaft aus "universell
  Beschäftigten" bestehen, die auf freiberuflicher Basis arbeiten 
  (Intuit, 2010), höchstwahrscheinlich in einer App-orientierten 
  Umgebung.  

Empfehlungen

#1 Das Ökosystem für Innovation: Eine neue betriebswirtschaftliche Methodik. Bestehend aus sechs voneinander abhängigen Schlüsselkomponenten-die Regierung, die nicht-staatliche Organisation, die Stadt, die Akademie, das Unternehmen und das Individuum-ist das Innovations-Ökosystem ein neues Modell für eine globale, interdependente und ineinandergreifende Innovationskultur, die Risiken entschärft, Neugier fördert und bahnbrechende Ideen durch kooperative Partnerschaften freilegt.

- Das neue geistige Eigentum: IP steht nun für 
  Innovations-Partnerschaften. Um erfolgreich zu sein, müssen 
  Unternehmen das bestehende, auf das Eigentum von Ideen 
  konzentrierte Denken im Bereich geistiges Eigentum (IP, 
  Intellectual Property) weiterentwickeln. Das neue Modell basiert 
  auf einem mehr kollaborativen System aus 
  Innovations-Partnerschaften, die als "das neue IP" bezeichnet 
  werden. 
- Crowdsourcing wird sich zu "Squadsourcing" entwickeln. 
  Squadsourcing identifiziert, anstatt sich auf eine generische Masse
  zu verlassen, einen Kader von vertrauenswürdigen und bewährten 
  externen Partnern, um eine Lösung zu ermitteln. Dies ist die Gen 
  Z-Version eines Beraterstabs.  

#2 Die Entwurfsvorlage für Innovation: Ein neues Modell für die Innovationskraft von Unternehmen. Dieses neue Modell verlagert den Fokus von Mitarbeiter-Output auf den Input externer Partner und liefert, basierend auf drei Schlüsselkomponenten, über sieben Jahre eine schrittweise Investitionsrentabilität (ROI) von 18 Prozent:

- Fluide Organisation: Eine adaptive und dynamische 
  Organisationsstruktur, die die derzeit bestehenden starren 
  Geschäftsmodelle umwälzt, um unterschiedliche Perspektiven 
  einzubringen. Projekte werden mit einer Vielzahl von Talenten auf 
  Basis von Fähigkeiten und Know-how anstatt Jobtiteln besetzt, um 
  ein breites Spektrum an Denkweisen und Hintergründen zu nutzen. 
- Zeitdesign: Ein Erlebniskonzept, das den Fokus von 
  Unternehmensorganisationen vom traditionellen Modell der 
  Mitarbeiter-Outputs hin zu einer eher kooperativen Struktur des 
  Inputs von externen Partnern verlagert. Zeitdesign definiert neu, 
  wie Mitarbeiter ihre Karrieren und Projekte vorantreiben, und 
  fördert eine Erweiterung der Mitarbeiterperspektiven, um Innovation
  zu begünstigen. 
- Vertrauenskultur: Ein dynamisches Unternehmensumfeld wurzelt in 
  psychologischer Sicherheit und dem Austausch von Perspektiven. 
  Berichten zufolge hat eine Vertrauenssteigerung von 10 Prozent 
  innerhalb einer Unternehmensstruktur die gleiche Wirkung wie eine 
  Gehaltserhöhung von 36 Prozent für die Mitarbeiter (Helliwell & 
  Haifang, 2008).  

Das Video der Veranstaltung, White Papers und Infografiken der "The Future of Innovation"-Forschungsarbeit sind öffentlich zugänglich gemacht unter fitnyc.edu/cfmm (http://fitnyc.edu/cfmm).

Kontakt:

Cheri Fein/FIT
+1 212 217.4718
cheri_fein@fitnyc.edu
Christy McCuaig/LVMH
+1 917 769.1690
christy.mccuaig@lvmhuspc.com



Das könnte Sie auch interessieren: