Riskworkers GmbH

Früherkennung von Risiken und Bedrohungen: Sicherheitsberatung setzt Internet-Screening ein

München (ots) - Ob ein Unternehmer in Deutschland vor der eigenen Haustür ins Visier von Entführern gerät oder Anschläge auf einen Standort in Algerien geplant werden - das Internet wird für Früherkennung von Gefahren kaum genutzt. Die neu gegründete Riskworkers GmbH setzt als erste Sicherheitsberatung auf die so genannte Open Source Intelligence (OSINT). Ein Software-Tool sammelt Informationen aus frei zugänglichen Online-Quellen und bezieht Social Media-Plattformen wie Facebook, Blogs und Foren in über 40 Sprachen mit ein. Besonders bedrohungsanfällige Industrien wie Lebensmittelkonzerne oder Versicherungen, Abteilungen für Unternehmenssicherheit oder öffentliche Personen und Sicherheitsbehörden sollen von der Expertise profitieren.

Prävention vor Reaktion

Hinter der Riskworkers GmbH steht Gründer Oliver Schneider mit einem Team aus Spezialisten. Schneider war als Mitglied des Kommandos Spezialkräfte (KSK) an zahlreichen Auslandseinsätzen beteiligt und sammelte zusätzliche Erfahrungen in der Sicherheitsabteilung eines Unternehmens sowie in einer Sicherheitsberatung. "Die Riskworkers GmbH setzt auf Früherkennung durch ein Zusammenspiel von Technik und menschlicher Expertise: Das Software-Tool sammelt Informationen, unsere Spezialisten werten diese aus und entwickeln genau abgestimmte Maßnahmen. So können wir Risiken frühzeitig erkennen und verhindern", erklärt Oliver Schneider.

Zusätzlich bietet Schneider mit seinem Team auch die "klassischen" Dienstleistungen im Bereich des globalen Sicherheits- und Krisenmanagements an. Hierzu gehören unter anderem operative Unterstützung im Ausland, Sicherheitstrainings, Krisenmanagement, Evakuierungsplanung sowie Reisesicherheit. Die Riskworkers GmbH ist international bestens vernetzt und pflegt Kontakte vor Ort in zahlreichen Regionen der Welt und bietet so einen einheitlichen Qualitätsstandard.

Software-Tool "Corporate Risk Radar": Informationen in Echtzeit

Durch die Vielzahl an Online-Plattformen wird eine Kontext- und Relevanzsuche immer schwieriger, zusätzlich gibt es häufig Sprachbarrieren - das Angebot der Riskworkers GmbH löst dieses Problem. Das Software-Tool "Corporate Risk Radar" scannt neben Informationen zu bestimmten Personen auch Veranstaltungen, Gruppen, Mitbewerber, Produkte, Lieferanten oder Märkte in frei zugänglichen Online-Plattformen. Unter anderem werden die Sprachen Arabisch, Russisch und Chinesisch abgedeckt sowie Stimmungen, potenzielle Täter, Orte und Zeitpunkte identifiziert - und das annähernd in Echtzeit. Beim amerikanischen FBI steht Open Source Intelligence (OSINT) schon länger auf der Agenda, in Deutschland ist das Thema noch nicht präsent.

Das Team der Riskworkers GmbH

Hinter der Riskworkers GmbH steht langjährige Erfahrung im Bereich Sicherheits- und Krisenmanagement: Die Teammitglieder waren unter anderem bei staatlichen Spezialeinheiten, der Polizei, Nachrichtendiensten oder als Unternehmensberater tätig. Zusätzlich gehören ein promovierter Psychologe mit langjähriger Expertise im Bedrohungsmanagement sowie Experten für Informationsbeschaffung zum Unternehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.riskworkers.com.

Kontakt:

Riskworkers GmbH
Oliver Schneider
Konrad-Zuse-Platz 8
81829 München
Telefon: 0 89 20704263 0
Email: oliver.schneider@riskworkers.com



Weitere Meldungen: Riskworkers GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: