Eurasian Economic Club of Scientists Association

Welt-Antikrisenplan-Projekt

Astana, Kasachstan (ots/PRNewswire) - Die Veranstalter des jährlich stattfindenden Wirtschaftsforums von Astana (Astana Economic Forum) haben internationale Experten und die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen aufgefordert, sich mit Vorschlägen und Empfehlungen am Entwurf eines Welt-Antikrisenplans zu beteiligen, bevor dieser Plan im kommenden Mai in Kasachstans Hauptstadt näher thematisiert und verabschiedet wird.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20121112/573878 )

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140218/671125 )

Entsprechende Einreichungen von Regierungsbehörden, Nichtregierungsorganisationen, Forschungseinrichtungen, Thinktanks, Wirtschafts- und Finanzexperten und aus der Welt der Wissenschaft und Wirtschaft werden bis zum 15. März 2014 entgegengenommen. Um Näheres über das Welt-Antikrisenplan-Projekt zu erfahren und Empfehlungen einzureichen, folgen Sie bitte diesem Link: http://www.group-global.org/en/page/view/516

Die eingereichten Ideen werden bei der Ausarbeitung des Welt-Antikrisenplans berücksichtigt und die Verfasser der besten Beiträge zur zweiten World Anti-Crisis Conference (II WAC) eingeladen, die zeitgleich mit dem Wirtschaftsforum von Astana vom 21. bis 23. Mai in Astana stattfinden wird. Der Zweck der Konferenz besteht in der Verabschiedung des Plans.

Das Welt-Antikrisenplan-Projekt ist auf einen eindringlichen Appell des Präsidenten von Kasachstan zurückzuführen, der zur Koordinierung der gemeinsamen Bemühungen im Kampf gegen die zunehmende Instabilität in der Welt und gegen die Turbulenzen auf den Finanzmärkten und die damit verbundenen Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung im Dezember 2011 die Einführung einer "G-Global"-Initiative forderte.

Für die Projektentwicklung waren die in Kasachstan ansässige Eurasian Economic Club of Scientists Association und das Reinventing Bretton Woods Committee verantwortlich. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen war zudem unterstützend involviert.

Im Mai 2013 fand die erste World Anti-Crisis Conference in Astana statt, an der sich neben Zentralbankpräsidenten auch Wirtschafts- und Finanzminister aus 104 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen beteiligten.

Unter Berücksichtigung der verschiedenen Vorschläge von Experten aus aller Welt, UN-Mitgliedsstaaten und dem UN-Sekretariat führte die Konferenz zur Ausarbeitung der Erklärung von Astana und der wesentlichen Grundzüge des Welt-Antikrisenplan-Projekts.

Die Erklärung von Astana und die Grundzüge des ersten Welt-Antikrisenplans sind im Rahmen der 68. Tagung der UN-Generalversammlung im September/Oktober 2013 ausdrücklich begrüsst und zudem bei der Verabschiedung der UN-Resolution "Internationales Finanzsystem und Entwicklung" berücksichtigt worden.

An den bisher getroffenen umfangreichen Vorbereitungen beteiligten sich Teilnehmer aus 160 Ländern. Die Kommunikationsplattform G-Global enthält bereits 10.000 Forschungsarbeiten, 35.000 Meinungen und Kommentare von Experten und über 210 online veranstaltete Videokonferenzen.

Der überarbeitete Entwurf des Plans basiert nun auf zwei Kernbereichen: Internationale Finanzarchitektur und Entwicklung. Der Plan wird allen Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen und internationalen Organisationen mit dem Ziel vorgelegt, ihn im Zuge der zweiten World Anti-Crisis Conference in Astana im kommenden Mai zu verabschieden.

Für nähere Informationen wenden Sie sich an:

Pressekoordinatorin EECSA
Dodesheva Aygerim:
Tel.: +7-(7172)-70-18-12
E-Mail: a.dodesheva@astanaforum.org
 

Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20121112/573878



http://photos.prnewswire.com/prnh/20140218/671125
 

 


Das könnte Sie auch interessieren: