Naturalis Biodiversity Center

Naturalis findet heißbegehrten T. rex!

Leiden, The Netherlands (ots/PRNewswire) - Das Naturalis Biodiversity Center hat die Suche nach einem Tyrannosaurus rex fortgesetzt. In Zusammenarbeit mit dem Black Hills Institute wurde in der vergangenen Woche auf einer Ranch in Montana gegraben. Die Ausgrabung ist noch in vollem Gange, inzwischen ist aber klar, dass dort ein prächtiger T. rex liegt.

(Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20130907/638334 )

Im Frühjahr begann die Suche nach Tyrannosaurus rex - dem König der Dinosaurier. Bei der ersten Expedition wurden nur Teile des linken Fusses und Beins von Tyrannosaurus rex gefunden, obwohl die Expeditionsteilnehmer mehr Überreste erwartet hatten. Gerade gräbt Naturalis in Montana an einem anderen T. rex-Fund. Von diesem Exemplar wurden grosse Teile des enormen Schädels, der Wirbelsäule und Beine freigelegt. Inzwischen wurden noch viele weitere Teile des Skeletts gefunden. Es handelt sich um ein ausgewachsenes Exemplar, wahrscheinlich ein Weibchen. Die Knochen sind gut erhalten: Sie zeigen keine Verformungen oder Absplitterungen, wie es häufig bei anderen Dinosaurierfossilien der Fall ist.

Mit dem T. rex will sich Naturalis den bekanntesten und sagenumwobensten fleischfressenden Dinosaurier ins Haus holen. Naturalis hat bisher ausschliesslich pflanzenfressende Dinosaurier in der Sammlung. Für die Erzählung der ganzen Geschichte fehlt noch ein Fleischfresser. 2017 wird das vollständig erneuerte Museum eröffnet. Höhepunkt der neuen Ausstellung ist ein Dinosaal, in dem die Vielfalt dieser Reptilien ausführlich gezeigt wird. T. rex wird dabei der Publikumsmagnet schlechthin sein.

T. rex ist sehr selten und deshalb nicht nur als Publikumsmagnet von Bedeutung, sondern auch für die Wissenschaft. Edwin van Huis, Direktor des Naturalis Biodiversity Center, meint: "Jedes Knöchelchen eines jeden T. rex liefert mehr Erkenntnisse über das Raubtier und seine Umwelt. Wir können daran noch über Jahrzehnte wissenschaftliche Untersuchungen durchführen." Bei dem Skelett handelt es sich um das erste, das ausserhalb der Vereinigten Staaten zu sehen sein wird. Das Fossil ist Eigentum des Grundeigentümers. Naturalis hat das Erstkaufrecht. Um den Betrag für den Kauf zusammenzubekommen, wirbt Naturalis umfassend um Mittel.

Vielversprechende Hinweise

Auch bei diesem Fund spielte der T. rex-Experte Pete Larson vom Black Hills Institute, Hill City, South Dakota, USA, eine entscheidende Rolle. Er kannte den Ort in Montana, wo die fossilen Überreste durch Zufall von einem Amateurpaläontologen-Ehepaar entdeckt wurden. Das Paar hat einen Teil des Schädels - den Unterkiefer -, einzelne Zähne sowie einen Teil der Hüfte und des Schwanzes gefunden. Man rechnete damit dort noch weiteres Material von T. rex zu finden.

Wissenschaftliche Bedeutung

Neben der Tatsache, dass das Tier ein Publikumsmagnet für das Museum werden wird, hat das Skelett von T. rex auch grossen Wert für die Wissenschaft. Paläontologin und Dinosauriersachverständige Anne Schulp, die im Namen von Naturalis an der Ausgrabung in Amerika beteiligt ist, sagt: "Ich finde es grossartig, diese Ausgrabung durchführen zu können. Es sind wenige Fossilienfunde von T. rex bekannt, während bis heute noch viele Fragen unbeantwortet sind. Wir wissen beispielsweise immer noch nicht, wie lang sein Schwanz genau war - es wurden noch keine kompletten Schwänze gefunden. Auch der Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Skeletten ist ein interessantes Puzzle, das immer noch nicht vollständig gelöst ist." Weiterhin gibt es offene Fragen wie: Wie intelligent war T. rex? War er ein soziales Tier? Gab es elterliche Pflege? Zeigte er Zugverhalten? Mithilfe dieses Fossils können die Forscher von Naturalis einen Beitrag zur Lösung dieser Fragen liefern, zu neuen Erkenntnissen kommen und selbst neue Fragen aufwerfen.

Der fleischfressende König

Tyrannosaurus rex lebte während der späten Kreidezeit vor 67,5 bis 66 Millionen Jahren. Er ist einer der grössten Fleischfresser, die je auf der Erde umherliefen. Es ist kein Wirbeltier bekannt, das einen kräftigeren Biss hat als dieser Dinosaurier. Ein ausgewachsenes Tier konnte fast 13 Meter lang werden und 4000 bis 5000 Kilo wiegen. Überreste von T. rex wurden nur im Westen Nordamerikas gefunden.

Erleben Sie die Ausgrabung selbst

Die Öffentlichkeit kann den Geschehnissen der Ausgrabung folgen und die Spannung miterleben. Die Expeditionsteilnehmer haben ihre Erlebnisse täglich in Text und Bild in einem Blog auf http://www.naturalis.nl festgehalten. Auch das National Geographic Magazine für die Niederlande/Belgien arbeitet an einer Reportage über die Ausgrabung, die später in der Zeitschrift erscheinen wird.

Am Sonnabend und Sonntag, dem 7. und 8. September, versucht Naturalis, eine Live-Verbindung mit Paläontologin Anne Schulp herzustellen. Um 16.00 Uhr berichtet Anne Schulp im Livescience-Saal über die Neuigkeiten aus Amerika. Besucher können Fragen stellen. Auch Kinder können die Expedition miterleben. Auf der Kinderseite von Naturalis http://www.n-kids.naturalis.nl wurde eine spezielle Themenseite eingerichtet. Jeder kann auf der Kinderseite virtuell im Spiel T. rex-Expedition mit auf die Expedition gehen.

Anmerkung für die Redaktion

Pressekonferenz

Am Freitag, dem 13. September, wird eine Pressekonferenz organisiert. Diese findet zwischen 10.00 und 11.30 Uhr bei Naturalis statt. Dabei wird unter anderem Anne Schulp, Paläontologin bei Naturalis und eine der wichtigsten Expeditionsteilnehmerinnen, anwesend sein. Anmeldungen für die Pressekonferenz können über marketing@naturalis.nl unter Angabe des Betreffs persconferentie T. rex (Pressekonferenz T. rex) erfolgen.

Bildmaterial

Fotos können auf der Website unter http://www.naturalis.nl/nl/over-ons/pers durch Klicken auf die gewünschte Pressemitteilung heruntergeladen werden. Hochwertiges Filmmaterial ist auf Anfrage erhältlich.


Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20130907/638334
 

Kontakt:

Presseinformationen: Wenden Sie sich für weitere Informationen
an Lidewij van Valkenhoef, Leiter Kommunikation, Tel.
+31(0)6-16002274,
E-Mail lidewij.vanvalkenhoef@naturalis.nl oder Pieter Vader,
Kommunikationsberater, Tel. +31(0)6-29536267, E-Mail
pieter.vader@naturalis.nl.



Weitere Meldungen: Naturalis Biodiversity Center

Das könnte Sie auch interessieren: