Swiss Textiles

Jahresmedienkonferenz TVS Textilverband Schweiz
Ernüchterndes Geschäftsjahr für die Schweizer Textil- und Bekleidungsindustrie

Jahresmedienkonferenz TVS Textilverband Schweiz / Ernüchterndes Geschäftsjahr für die Schweizer Textil- und Bekleidungsindustrie
Produktionsanlage in der E. Schellenberg Textildruck AG in Fehraltorf / Weiterer Text ueber ots und auf http://www.presseportal.ch. Die Verwendung dieses Bildes ist fuer redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veroeffentlichung unter Quellenangabe: "OTS.Bild/TVS Textilverband Schweiz".
Bilder Eventbild-Portal

Zürich (ots) - Der Textilverband Schweiz hat an seiner Medienkonferenz vom 25. April 2013 über das vergangene Geschäftsjahr informiert. Die Branche verzeichnete einen deutlichen Exportrückgang und damit verbunden eine leichte Abnahme der Wertschöpfung. Trotz dieses schwierigen Umfelds behaupten sich Schweizer Textilunternehmen erfolgreich in Nischenmärkten und halten am Produktionsstandort Schweiz fest.

Die schweizerische Textil- und Bekleidungsindustrie blickt auf ein schwieriges Jahr zurück. «Die Verunsicherung in den Ländern der Europäischen Union in Zusammenhang mit der Schuldenkrise hat unser Geschäftsjahr 2012 nachhaltig geprägt. Die Abschwächung der wirtschaftlichen Dynamik in Kombination mit dem starken Schweizer Franken verschärfte die Situation», so Andreas Sallmann, Präsident des Textilverbands Schweiz. In der Folge sanken die Exporte im Vergleich zum Vorjahr um 6.3% auf 2.8 Mrd. Franken. Ebenfalls rückläufig waren die Importe, welche um 2.7% auf 7.39 Mrd. Franken gefallen sind. Die tieferen Aussenhandelszahlen wirkten sich auch auf die Wertschöpfung der Branche aus. Diese verminderte sich um 1.7% auf 1.16 Mrd. Franken. Ende 2012 arbeiteten in der Schweiz noch rund 13'600 Personen in der Textil- und Bekleidungsindustrie. Trotz dieses schwierigen Umfelds, halten Schweizer Textilunternehmen am Produktionsstandort Schweiz fest. KMU-freundliche Rahmenbedingungen sind gefordert.

«Wir produzieren hier»

Flexibilität und Unternehmertum, Integration in die globale Wertschöpfungskette, Innovation durch Vernetzung und qualifizierte Berufsleute sowie eine nachhaltige Produktion - dank diesen Stärken konnten die Unternehmen der Textil- und Bekleidungsindustrie ihre Produktivität seit dem Jahr 2000 um knapp 50% steigern. Damit weiteres Wachstum möglich ist, setzt sich der Textilverband Schweiz für einen liberalen Arbeitsmarkt ein. Denn Beschränkungen wie eine Sozialplanpflicht, die Mindestlohn- oder die 1:12-Initiative sind hinderlich für Textilunternehmen. Weiter gefährdet die Energiestrategie 2050 die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Branche. Für unsere exportorientierten KMU's ist der Abschluss von Freihandelsabkommen mit Indien, China und der russischen Zollunion ohne komplizierte Ursprungsregeln dringend nötig. Der textile Sektor lebt vom Nachwuchs. Deshalb muss das bewährte duale Berufsbildungssystem der Schweiz weiter gestärkt werden.

Weitere Informationen und Fotos finden Sie unter:

http://www.swisstextiles.ch/cms/front_content.php?idcat=100

Kontakt:

TVS Textilverband Schweiz
Herr Andreas Sallmann, Präsident
Tel.: +41/71/414'24'44
Mobile: +41/79/357'30'77
E-Mail: andreas.sallmann@tvs.ch

TVS Textilverband
Schweiz Herr Peter Flückiger, Direktor
Tel.: +41/44/289'79'31
Mobile: +41/78/852'25'24
E-Mail: peter.flueckiger@tvs.ch


Das könnte Sie auch interessieren: