Internationales King Abdullah Bin Abdulaziz Zentrum f. Interreligiösen und Interkulturellen Dialog

KAICIID: Ein historischer Tag für den internationalen interreligiösen und interkulturellen Dialog

Wien (ots) - Bild auch abrufbar unter: http://www.epa.eu

Die Gründungsstaaten des King Abdullah Bin Abdulaziz International Centre for Interreligious and Intercultural Dialogue (KAICIID) bestätigten alle bisher durchgeführten Aktivitäten und trafen für die Zukunft des Zentrums wesentliche Entscheidungen.

Die Vertreter der Gründungsstaaten des Internationalen King Abdullah Bin Abdulaziz Zentrums für Interreligiösen und Interkulturellen Dialog das Königreich Spanien, die Republik Österreich und das Königreich Saudi Arabien tagten als Council of Parties des Zentrums am 31. Oktober 2012 in Wien. An diesem Treffen nahmen der stellvertretende saudische Außenminister Prinz Abdulaziz Bin Abdullah Bin Abdulaziz, Staatssekretär Dr. Reinhold Lopatka und der spanische Botschafter in Wien S.E. Herr Yago Pico de Coana y de Valicourt teil. Als Repräsentant des Heiligen Stuhls und als Vertreter der Katholischen Kirche wurde Hochwürden Vater Miguel Angel Ayuso Guixot, Sekretär des Päpstlichen Rates für den Interreligiösen Dialog, begrüßt.

Seit ihrer Gründung im Jahre 2011 hat die Preparatory Commission, aus der das Council of Parties hervorging, eine Reihe von wesentlichen Entwicklungen, wie die Einführung der Geschäftsordnung für alle relevanten Bereiche des Zentrum sowie der finanziellen Bestimmungen, beaufsichtigt. Weiters wurde das Headquarter Agreement zwischen KAICIID und der Republik Österreich abgeschlossen. Beachtenswert sind auch die Treffen des Board of Directors mit führenden Vertretern von religiösen Gemeinschaften in Wien und dem Erzbischof von Canterbury in London.

Die Gründungsstaaten bestätigten die bisher geleisteten Arbeiten und trafen wesentliche Entscheidungen, wie die Bestellung des Secretary Generals Exzellenz Faisal Abdulrahman Bin Muaammar und des Deputy Secretary Generals Mag. Claudia Bandion-Ortner sowie die Bestellung der Mitglieder des Board of Directors. Dem Heiligen Stuhl wurde der Status eines Founding Observers zuerkannt.

Der Secretary General betonte: "Dies ist ein historischer Moment! KAICIID wird nun das Bestreben verdoppeln, ein Zentrum des Dialogs und religiöse Heimat zu sein und wird seinen internationalen Status zur Umsetzung seiner Vision und Mission einsetzen, um die Erwartung des Council of Parties und des Board of Directors zu erfüllen." "Als ehemalige Richterin ist mir die Bedeutung des Dialoges bei der Lösung von Konflikten sehr bewusst. Und ich betrachte es als seine große Ehre für Österreich, Gastgeberland für KAICIID zu sein." freute sich Deputy Secretary General Mag. Claudia Bandion-Ortner. Abschließend betonte Hochwürden Vater Miguel Angel Ayuso: "Der auf Respekt, gegenseitigem Verständnis und Zusammenarbeit basierende Dialog ist von entscheidender Wichtigkeit für unsere Gegenwart und unsere Zukunft. Als Beobachter für den Heiligen Stuhl und Vertreter der Katholischen Kirche im KAICIID Board of Directors habe ich die Möglichkeit, KAICIID bei der Förderung dieser Werte zu unterstützen."

KAICIID: Ein Zentrum des Dialogs in Wien

Die Gründung des King Abdullah Bin Abdulaziz International Centre for Interreligious and Intercultural Dialogue (KAICIID) in Wien wurde von König Abdullah Bin Abdulaziz nach einem Gespräch mit Papst Benedikt XVI. als weltweit einziges Zentrum für den Dialog zwischen den verschiedenen Religionen und Kulturen initiiert. Das Zentrum ist als wirtschaftlich und politisch unabhängige, von der UN anerkannte, internationale Organisation in der Wiener Innenstadt angesiedelt und unterstreicht somit die Rolle Wiens als Ort des internationalen Dialogs. Wien wird somit zum neuen Brückenkopf zwischen den Weltreligionen und den Kulturen.

Die Gründungsstaaten, das Königreich Spanien, die Republik Österreich und das Königreich Saudi-Arabien, bilden das Council of Parties, welches sich für die Beaufsichtigung der Gründung des Zentrums verantwortlich zeichnet. Ende Oktober 2012 erhielt der Heilige Stuhl Beobachterstatus.

Das Board of Directors besteht aus hochrangigen Vertretern der fünf Weltreligionen (Judentum, Christentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus) und legt die inhaltlichen Aktivitäten des Zentrums fest. Künftig wird ein Advisory Forum mit 100 Repräsentanten anderer Religionen, kultureller Institutionen und internationaler Organisationen eine zusätzliche Facette des interkulturellen und interreligiösen Dialogs darstellen.

Die Mission von KAICIID ist die Förderung von Verständnis, Respekt und Vielfalt durch die Institutionalisierung des Dialogs zwischen den Religionen und Kulturen. Als internationale Organisation versteht sich KACIID als Plattform und Gastgeber dieses interreligiösen und interkulturellen Dialogs.

Die offizielle Eröffnung des Zentrums wird am 26. November 2012 in Wien stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kaiciid.org

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/3569

Bild(er) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM / Originalbild-Service sowie im OTS-Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragehinweis:
   KAICIID Pressestelle, Dr. Mario Gündl
   Tel.: +43 (1) 513 92 33-20
   mailto:guendl@gp-ddws.com 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/14085/aom

 


Das könnte Sie auch interessieren: