Friedensmal Wendepunkt e. V.

Jerusalem-Friedensstein in Bensheim-Hochstädten wird eingeweiht

Bensheim/Hochstädten (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist
  abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs - 

Für Sonntag den 21. Oktober um 15.00 Uhr lädt der Verein Friedensmal Wendepunkt e.V. zur Einweihung des neuen Gedenksteins beim Friedensmal am Europäischen Fernwanderweg E8 oberhalb von Hochstädten ein.

In einem schönen Rahmenprogramm mit Stelzenläufern und Musik wird der Friedensstein eingeweiht. Der Stein hat zwei Seiten: die Seite der Vergangenheit und die Seite der Zukunft. Die Seite der Vergangenheit ist mit der Inschrift "Wo sich Staub zu Licht wandelt" dem ehemaligen Arbeitslager auf Hochstädter Seite zugewandt. Thema ist der Krieg und das Lagerwesen. Von 1944 bis zum Ende des Krieges wurden in diesem Arbeitslager Zwangsarbeiter und KZ-Häftlinge zur Rüstungsproduktion gezwungen.

Die andere Seite mit der Inschrift "Yerushalayim" ist die Seite der Zukunft, die Seite der Hoffnung, denn Yerushalayim (hebräisch: Jerusalem) heißt übersetzt "Stadt des Friedens". Wie können wir Menschen also friedlich miteinander in dieser einen Welt zusammenleben? Der Besucher des Gedenksteins befindet sich in der Gegenwart - also zwischen beiden Seiten.

Begleitet wird die Zeremonie vom evangelischen Pfarrer Christoph Mohr und einem Rabbiner, die jeweils ihr Verständnis von Yerushalayim vorstellen werden.

Das Friedensmal befindet sich am europäischen Fernwanderweg E8 oberhalb von Hochstädten. Eine Wegbeschreibung und genauere Informationen finden Sie unter: www.friedensmal.de

Kontakt:

Thomas Zieringer
Tel. 06251 860 91 77
Handy: 0151 4160 3140
E-Mail: post@friedensmal.de
(beste Erreichbarkeit)



Weitere Meldungen: Friedensmal Wendepunkt e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: