ams AG

EANS-Adhoc: ams AG
ams mit starkem Wachstum im Geschäftsjahr 2014 und guten Ergebnissen im 4. Quartal 2014; sequentielles Umsatzwachstum im 1. Quartal 2015 erwartet

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Jahresergebnis
03.02.2015


Finanzzahlen für das Geschäftsjahr 2014 und das vierte Quartal 2014

Unterpremstätten, Österreich (3. Februar 2015) - ams (SIX: AMS), ein weltweit
führender Hersteller hochwertiger Sensor- und Analoglösungen, erzielte 2014 ein
hervorragendes Jahresergebnis mit starkem Wachstum bei Umsatz und Ertrag. Die
positive Geschäftsentwicklung im erfolgreichsten Jahr der Unternehmensgeschichte
beruhte insbesondere auf dem Erfolg der Consumer-Lösungen von ams für
Smartphones und Mobilgeräte. Für das 1. Quartal 2015 erwartet ams weiteres,
sequentielles Wachstum entgegen der typischen Sektorsaisonalität bei einem
Umsatz von EUR 145-150 Mio.

Der Gesamtumsatz 2014 stieg auf EUR 464,4 Mio. (USD 613,7 Mio.), zugleich
erhöhte sich die Bruttogewinnmarge auf 56% (bereinigt um akquisitionsbedingten
Amortisierungsaufwand), während die operative (EBIT) Marge deutlich auf 23%
zunahm. Der Umsatz des 4. Quartals 2014 lag bei EUR 139,0 Mio. und damit 34%
höher als im Vorjahreszeitraum sowie 5% höher als im Vorquartal. Die
Bruttogewinnmarge für das 4. Quartal betrug 56% (bereinigt um
akquisitionsbedingten Amortisierungsaufwand), die operative (EBIT) Marge blieb
mit 23% auf Vorjahresniveau.

Finanzzahlen

Der Konzernjahresumsatz 2014 betrug EUR 464,4 Mio. (USD 613,7 Mio.) und erhöhte
sich damit um 23% gegenüber dem Vorjahreswert von EUR 377,8 Mio. Auf Basis
konstanter Wechselkurse wuchs der Jahresumsatz um 22% gegenüber dem Vorjahr. Im
4. Quartal 2014 lag der Konzernumsatz bei EUR 139,0 Mio., das bedeutet einen
Anstieg um 34% gegenüber EUR 103,5 Mio. im 4. Quartal 2013 (26% bei konstanten
Wechselkursen) und um 5% gegenüber dem Vorquartal.

Die Bruttogewinnmarge für das Gesamtjahr 2014 lag bereinigt um den
akquisitionsbedingten Amortisierungsaufwand bei 56% bzw. einschließlich des
akquisitionsbedingten Amortisierungsaufwands bei 55% und verbesserte sich damit
gegenüber 55% bzw. 52% im Vorjahr. Dieses positive Ergebnis beruht auf
Verbesserungen im Produktmix, Skaleneffekten und Effizienzverbesserungen. Die 
Bruttogewinnmarge für das 4. Quartal 2014 lag bereinigt um den
akquisitionsbedingten Amortisierungsaufwand bei 56% bzw. einschließlich des
akquisitionsbedingten Amortisierungsaufwands bei 54% und war damit unverändert
gegenüber 56% bzw. 54% im 4. Quartal 2013.

Das Konzernergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT) für 2014 betrug EUR 105,4
Mio. oder 23% vom Umsatz, eine Erhöhung um 65% gegenüber EUR 63,9 Mio. oder 17%
des Umsatzes im Jahr 2013. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung erreichten
2014 EUR 77,0 Mio. oder 17% des Umsatzes und reflektieren eine Ausweitung der
Entwicklungsaktivitäten zur Umsetzung hochvolumiger Design-wins. Das EBIT für
das 4. Quartal 2014 lag bei EUR 31,4 Mio. oder 23% des Um-satzes, was einem
Anstieg um 30% gegenüber EUR 24,2 Mio. im Vorjahreszeitraum entspricht.

Das Nettoergebnis des Geschäftsjahres 2014 betrug EUR 97,5 Mio., ein Anstieg um
60% im Vergleich zu EUR 60.8 Mio. im Vorjahr. Das unverwässerte und verwässerte
Ergebnis je Aktie für 2014 war CHF 1,74 / 1,67 bzw. EUR 1,43 / 1,37 basierend
auf 68.022.953 / 71.010.831 Aktien (gewichteter Durchschnitt; 2013: CHF 1,11 /
1,07 bzw. EUR 0,90 / 0,87 basierend auf 67.241.566 / 69.956.124 Aktien,
splitadjustierter gewichteter Durchschnitt). Das Nettoergebnis des 4. Quartals
2014 lag bei EUR 28,8 Mio., ein Zuwachs um 23% gegenüber EUR 23,3 Mio. im
Vorjahreszeitraum. Das unverwässerte und verwässerte Ergebnis je Aktie für das
4. Quartal betrug CHF 0,51 / 0,48 bzw. EUR 0,42 / 0,40 basierend auf 68.460.041
/ 71.450.861 Aktien (gewichteter Durchschnitt; 2013: CHF 0,42 / 0,41 bzw. EUR
0,35 / 0,33 basierend auf 67.513.360 / 70.515.341 Aktien, splitadjustierter
gewichteter Durchschnitt).

Der operative Mittelzufluss (Cash Flow) für das Jahr 2014 lag bei EUR 130,2
Mio., ein Anstieg um 30% gegenüber EUR 100,2 Mio. im Vorjahr. Die liquiden
Mittel erhöhten sich auf EUR 229,6 Mio. am Jahresende 2014 im Vergleich zu EUR
104,3 Mio. am Vorjahresende, während die Nettoliquidität auf EUR 45,0 Mio. am
31. Dezember 2014 anstieg (31. Dezember 2013: EUR 44,2 Mio.). Die
zahlungswirksamen Investitionen (Capex) betrugen 2014 EUR 70,1 Mio. gegenüber
EUR 47,1 Mio. im Vorjahr, vor allem aufgrund von Investitionen zur
Kapazitätserweiterung der Waferfertigung. Der Gesamtauftragsbestand am
Jahresende 2014, der Konsignationslagervereinbarungen nicht abbildet, stieg auf
das Rekordniveau von EUR 131,3 Mio. (EUR 119,4 Mio. am Ende des Vorquartals und
EUR 76,6 Mio. am Vorjahresende). Die durchschnittliche Mitarbeiteranzahl im
Konzern betrug 1.637 im Geschäftsjahr 2014 (2013: 1.394) und 1.731 im 4. Quartal
2014.

Gemäß der Dividendenpolitik von ams, die eine Ausschüttung von 25% des
Jahresnettoergebnisses vorsieht, wird das Management für 2014 eine Dividende in
Höhe von EUR 0,33 je ausstehender Aktie vorschlagen.

Geschäftsentwicklung

Die Geschäftsentwicklung von ams im Jahr 2014 verlief äußerst erfreulich und war
durch starkes Wachstum insbesondere im zweiten Halbjahr gekennzeichnet. Der
deutliche Anstieg des Konzernumsatzes gegenüber dem Vorjahr war vor allem auf
den Erfolg des Consumer & Communications-Geschäfts von ams zurückzuführen, das
ungefähr 64% des Gesamtumsatzes ausmachte. Eine große Anzahl hochwertiger
Design-wins in allen Geschäftsbereichen führte 2014 zu einem weiteren starken
Ausbau der Projektpipeline von ams. Diese Erfolge unterstreichen eindrucksvoll
die führende Stellung von ams im Sensor- und Analogmarkt und bieten eine
ausgezeichnete Grundlage für weiteres deutliches Wachstum in den kommenden
Jahren.

Das Consumer & Communications-Geschäft von ams verzeichnete 2014 ein
hervorragendes Umsatzwachstum, zu dem hochvolumige Produktneueinführungen für
zwei global führende Smartphone-Hersteller entscheidend beitrugen. Durch diese
Erfolge baute ams seine Marktposition als Anbieter hochwertiger Sensor- und
Analoglösungen für Smartphones, Tablet-PCs und Mobilgeräte im vergangenen Jahr
nochmals deutlich aus. Die Designaktivitäten von Kunden mit Produkten von ams
blieben durch das gesamte Jahr 2014 und bis zum jetzigen Zeitpunkt auf sehr
hohem Niveau.

Der Produktbereich Lichtsensoren erzielte auch im vergangenen Jahr den größten
Anteil am Gesamtumsatz von ams, dabei blieb ams unverändert weltweiter
Marktführer bei hochwertigen Lichtsensoren. Insbesondere im Markt für
Mobilgeräte besitzt ams eine hervorragende Marktstellung und ist aufgrund seiner
technologischen Stärken ein wichtiger Partner der global führenden Hersteller
von Smartphones und Tablet PCs.

Die innovative Gestensensorlösung von ams, die einen RGB-Farbsensor mit einer
leistungsfähigen Gestenerkennung und weiteren Funktionen in einem sehr kompakten
Modul kombiniert, wurde ab Ende des ersten Quartals 2014 in hohen Volumina unter
anderem an einen weltweit führenden Smartphone-OEM ausgeliefert. ams sieht in
diesem Bereich auch künftig attraktive Wachstumsmöglichkeiten durch eine
steigende Marktakzeptanz von Gestensteuerungen. Daneben lieferte ams im
vergangenen Jahr sehr hohe Stückzahlen seines sonstigen Portfolios an
Umgebungslicht- und Annäherungssensoren für ein breites Spektrum an Endgeräten
aus, darunter einen weiter gestiegenen Anteil an RGB-Farbsensoren für
anspruchsvolles Display Management.

Der Produktbereich Wireless für NFC- und RFID-Lösungen entwickelte sich im
vergangenen Jahr wie erwartet zu einem wichtigen Wachstumstreiber für ams. Die
derzeit konkurrenzlose NFC-Antennenverstärkungslösung von ams (NFC Booster)
wurde ab Beginn des dritten Quartals 2014 in sehr hohen Mengen an einen weltweit
führenden Smartphone- und Mobilgerätehersteller für eine neue globale
Smartphoneplattform ausgeliefert. Der NFC Booster ermöglicht zuverlässige und
unkomplizierte mobile NFC-Zahlungen mit Smartphones und anderen Geräten und
spielt eine wichtige Rolle in NFC-Implementierungen, die neue Standards bei
Benutzerfreundlichkeit und Performance setzen. ams besitzt eine starke
Marktstellung im Bereich NFC mit dem Schwerpunkt auf fortlaufende Innovation.
ams ist daher überzeugt, dass der Markterfolg seiner Lösungen ein weiteres
starkes Wachstum dieses Produktbereichs im laufenden und den kommenden Jahren
erlaubt.

Im Produktbereich MEMS-Mikrofonschnittstellen erzielte ams auch 2014 gute
Ergebnisse bei sehr hohen Liefervolumina. Als klarer Marktführer konzentriert
sich ams auf hochwertige Audiolösungen für Mobilgeräte wie Smartphones und
Tablet-PCs in einem dynamischen Markt. Darüber hinaus konnte ams seine
innovativen Power Management-Lösungen für Mobilgeräte in Kundendesigns attraktiv
positionieren und sieht hier neben existierenden Kunden interessante
Wachstumschancen bei neuen Anwendungen.

Der Geschäftsbereich Industrie, Medizintechnik und Automotive entwickelte sich
2014 ebenfalls positiv und nutzte seine Vielfalt an Endmärkten, Produktlinien
und Kunden zur weiteren Verbesse-rung der Marktstellung.

Das Industriegeschäft von ams zeigte im abgelaufenen Jahr ein erfreuliches
Wachstum gegenüber dem Vorjahr, das vor allem auf dem positiven Nachfrageumfeld
im Industriemarkt beruhte. Als führender Anbieter von Sensoren und
Sensorschnittstellen profitierte ams von seiner starken Position in den Märkten
für Industrie- und Fertigungsautomation, Gebäudetechnik und industrielle
Sensorik, die sich 2014 weltweit gut entwickelten. Dank seines breiten
Portfolios an hochwertigen Sensorlösungen für vielfältige Anwendungen ist ams
ein geschätzter Partner global erfolgreicher OEMs und gilt als
Technologiespezialist mit hohem Innovationspotential. Dementsprechend konnte ams
seine Marktstellung in diesem Bereich im vergangenen Jahr weiter ausbauen.

Der Bereich Medizintechnik entwickelte sich auch im Jahr 2014 positiv und
demonstriert mit besonders anspruchsvollen Sensoren und Sensorschnittstellen
eindrucksvoll das Analog-Know-how von ams. Im Kernbereich "Medical Imaging" für
bildgebende Verfahren wie Computertomografie (CT), digitales Röntgen,
Ultraschall und Mammografie definieren die Hochleistungs-CT-Imagesensoren von
ams den Stand der Technik mit erheblich verbesserter Diagnostik und weiteren
Vorteilen für Patienten und Ärzte. Im Jahr 2014 war ams im Neugeschäft in Asien
erfolgreich und gewann neue Kunden für seine spezialisierten Sensorlösungen. Das
langfristig ausgerichtete Medizintechnikgeschäft ist durch strategische
Partnerschaften mit führenden Anbietern von Medizintechniksystemen
gekennzeichnet.

Im Bereich Automotive (Automobilelektronik) erzielte ams auch 2014 ein
deutliches Wachstum gegenüber dem Vorjahr, das insbesondere auf der positiven
Entwicklung des Automobilmarktes und der Markteinführung neuer
Fahrzeugplattformen beruhte. ams hat mit hochwertigen Sensor- und
Positionsbestimmungslösungen und innovativen Lösungen für Sicherheitssysteme,
wie beispielsweise zur Kollisionsvermeidung, sowie das Batteriemanagement
weltweit Erfolg und ist ein wichtiger Partner führender Systemlieferanten. ams
baute seine umfangreiche Projektpipeline auch in diesem Bereich aus und ist
bestens positioniert, um vom stetig steigenden Einsatz und der raschen
Verbreitung neuer Sensortechnologien im Fahrzeug stark zu profitieren. Das auf
Spezialprozesse fokussierte Geschäftssegment Foundry für analoge und Mixed
Signal-ICs entwickelte sich 2014 ebenfalls erfreulich und leistete einen
attraktiven Ergebnisbeitrag.

Die interne Produktionskapazität war das gesamte Jahr 2014 hindurch voll
ausgelastet. Zur Unterstützung des laufenden Wachstums und der weiteren
Unternehmensentwicklung nahm ams im vergangenen Jahr eine bedeutende Investition
zur Erweiterung der Waferproduktion am Hauptsitz des Unternehmens in Angriff.
Der erste Teil dieses Kapazitätsausbaus wurde im zweiten Halbjahr 2014
erfolgreich abgeschlossen und in Betrieb genommen, während der bereits begonnene
zweite Abschnitt der Kapazitätserweiterung im laufenden Jahr fertiggestellt
werden wird. Zusammen mit dem Kapazitätsausbau hat ams in seine
180nm-Prozesstechnologie investiert, die im laufenden Jahr in der eigenen
Waferfertigung in Produktion gehen wird. ams hat zudem eine Erweiterung seines
Teststandortes auf den Philippinen begonnen, um auf erwartetes künftiges
Wachstum vorbereitet zu sein.

ams vergrößerte seine weltweite Kundenbasis im vergangenen Jahr nochmals
deutlich und gewann insbesondere in Asien zahlreiche neue Kunden hinzu. Der
selektive Ausbau von Vertrieb und technischem Support in Asien, Japan und den
USA verbessert die Marktpenetration in wichtigen Regionen und unterstützt so die
Wachstumsstrategie von ams.

Ausblick

Auf der Basis verfügbarer Informationen erwartet ams eine positive Entwicklung
mit weiterem Umsatz- und Ertragswachstum im laufenden Jahr.

Bezugnehmend auf die Vorankündigung zum 1. Quartal 2015 vom 19. Januar 2015
erwartet ams, dass der Umsatz des 1. Quartals 2015 entgegen der typischen
Sektorsaisonalität sequentiell ansteigen und zwischen EUR 145-150 Mio. liegen
wird. Zugleich erwartet ams trotz weiterer F&E-Investitionen für künftiges
Wachstum eine anhaltend hohe Profitabilität im ersten Quartal und geht von einem
leichten Anstieg der operativen Marge gegenüber dem vierten Quartal 2014 aus.

Zusätzliche Finanzinformationen zum Geschäftsjahr 2014 und 4. Quartal 2014
stehen auf der Website des Unternehmens unter
www.ams.com/eng/Investor/Financial-Reports zur Verfügung.


Rückfragehinweis:
Moritz M. Gmeiner
Director Investor Relations
Tel: +43 3136 500-31211
Fax: +43 3136 500-931211
Email: investor@ams.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    ams AG
             Tobelbader Strasse   30
             A-8141 Unterpremstaetten
Telefon:     +43 3136 500-0
FAX:         +43 3136 500-931211
Email:    investor@ams.com
WWW:      www.ams.com
Branche:     Technologie
ISIN:        AT0000A18XM4
Indizes:     
Börsen:      
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: ams AG

Das könnte Sie auch interessieren: