ams AG

EANS-Adhoc: ams AG
ams im zweiten Quartal mit Umsatz und Profitabilität über den Erwartungen; starkes Umsatzwachstum und höhere Profitabilität im dritten Quartal erwartet

--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer
  europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
Halbjahresergebnis/6-Monatsbericht
28.07.2014


Finanzielle Eckdaten für das zweite Quartal und erste Halbjahr 2014

Unterpremstätten, Österreich (28. Juli 2014) - ams (SIX: AMS), ein weltweit
führender Anbieter hochwertiger Sensor- und analoger IC-Lösungen, übertraf im
zweiten Quartal 2014 bei Umsatz und Profitabilität die eigenen Erwartungen,
dabei erhöhten sich sowohl die Bruttogewinnmarge als auch die operative Marge
(EBIT-Marge) im Jahresvergleich deutlich. Auf der Basis bedeutender
Produkthochläufe erwartet ams ein starkes sequentielles Umsatzwachstum sowie
einen weiteren Anstieg der operativen Marge im dritten Quartal 2014.

Der Gruppenumsatz im zweiten Quartal betrug EUR 106,3 Mio. und stellt damit den
höchsten Quartalsumsatz in der Unternehmensgeschichte dar. Dies entspricht einem
Zuwachs von 23% gegenüber dem Vorquartal und einem Anstieg von 17% gegenüber EUR
91,2 Mio. im Vorjahresquartal. Der Umsatz im ersten Halbjahr 2014 lag bei EUR
192,6 Mio., das entspricht einer Erhöhung um 9% gegenüber EUR 176,1 Mio. im
Vorjahreszeitraum. Auf Basis konstanter Wechselkurse lag der Umsatz im zweiten
Quartal um 20% höher als im Vorjahresquartal und der Umsatz im ersten Halbjahr
um 13% höher als im ersten Halbjahr 2013.

Die Bruttogewinnmarge im zweiten Quartal betrug 57% vor akquisitionsbedingtem
Aufwand und 55% einschließlich des akquisitionsbedingten Aufwands, verglichen
mit 54% beziehungsweise 51% im Vorjahresquartal. Die Bruttogewinnmarge im ersten
Halbjahr 2014 lag bei 56% vor akquisitionsbedingtem Aufwand und 54%
einschließlich des akquisitionsbedingten Aufwands, verglichen mit 54%
beziehungsweise 51% im ersten Halbjahr 2013.

Das operative Ergebnis (EBIT) vor akquisitionsbedingtem Aufwand für das zweite
Quartal stieg auf EUR 26,4 Mio. oder 25% des Umsatzes, das ist ein Anstieg um
127% gegenüber EUR 11,6 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das operative Ergebnis (EBIT)
einschließlich des akquisitionsbedingten Aufwands für das zweite Quartal betrug
EUR 24,0 Mio. oder 23% des Umsatzes, das entspricht einem Anstieg von 164%
gegenüber EUR 9,1 Mio. im zweiten Quartal 2013. Dieses Ergebnis spiegelt das
aktive Management der betrieblichen Aufwendungen und F&E-Ressourcen wider. Das
operative Ergebnis (EBIT) einschließlich des akquisitionsbedingten Aufwands für
das erste Halbjahr 2014 betrug EUR 39,4 Mio., das ist ein Zuwachs um 101%
gegenüber EUR 19,6 Mio. im Vorjahreszeitraum.

Das Nettoergebnis des zweiten Quartals lag bei EUR 22,2 Mio. gegenüber EUR 9,0
Mio. im Vorjahresquartal. Das unverwässerte und verwässerte Ergebnis je Aktie
betrug CHF 1,99/1,91 bzw. EUR 1,64/1,57 auf Basis von 13.564.460/14.166.654
Aktien (unverwässert/verwässert; gewichteter Durchschnitt), verglichen mit CHF
0,83/0,79 bzw. EUR 0,67/0,64 im Vorjahresquartal. Das Nettoergebnis des ersten
Halbjahrs betrug EUR 36,9 Mio., das entspricht CHF 3,32/3,17 bzw. EUR 2,72/2,60
je Aktie (unverwässert/verwässert) auf Basis von 13.557.717/14.171.154 Aktien
(unverwässert/verwässert; gewichteter Durchschnitt), gegenüber EUR 18,9 Mio.
oder CHF 1,73/1,66 bzw. EUR 1,41/1,35 je Aktie (unverwässert/verwässert) im
Vorjahreszeitraum.

Der operative Cashflow für das zweite Quartal betrug EUR 34,2 Mio. gegenüber EUR
23,2 Mio. im Vorjahresquartal. Der operative Cashflow für das erste Halbjahr lag
bei EUR 48,5 Mio. verglichen mit EUR 36,9 Mio. im ersten Halbjahr 2013. Der
Gesamtauftragsbestand am 30. Juni 2014 (ohne Konsignationslagervereinbarungen)
stieg auf EUR 107,1 Mio. verglichen mit EUR 85,5 Mio. am Ende des ersten
Quartals und EUR 82,4 Mio. am 30. Juni 2013.

Die Geschäftsentwicklung von ams im zweiten Quartal und ersten Halbjahr 2014
verlief sehr positiv, da bedeutende OEMs weltweit für komplexe Anwendungen auf
das Sensor- und Analog-Know-how von ams vertrauen.

Der Bereich Consumer & Communications zeigte eine hervorragende Entwicklung im
zweiten Quartal und ersten Halbjahr 2014, für die insbesondere die Produktlinien
für intelligente Lichtsensoren verantwortlich waren. ams lieferte sehr hohe
Stückzahlen seiner innovativen Gestensensorlösung für zwei wichtige
Smartphone-Plattformen führender asiatischer Hersteller. Das Sensormodul, dessen
Auslieferung im ersten Quartal begann, kombiniert einen RGB-Farbsensor, einen
Annäherungssensor und Technologie zur Einlösung mobiler Coupons mit der
leistungsfähigen Gestenerkennung von ams für Anwendungen in Mobilgeräten. Die
Liefermengen anderer optischer Sensoren sowie der Beleuchtungsmanagement- und
Power Management-Produkte von ams blieben im zweiten Quartal auf weiter hohem
Niveau. ams verzeichnete zudem hohe Auslieferungen seiner marktführenden
MEMS-Mikrofon-ICs, die niedrige Rauschwerte und höchste Audioqualität
unterstützen.

Im Wireless-Geschäft für NFC und RFID entwickeln sich wesentliche Projekte und
Kunden-Design-ins nach Plan. Wie vorgesehen hat ams gegen Ende des vergangenen
Quartals mit dem Produktionshochlauf seiner NFC-Antennenverstärkungslösung
begonnen. Mit dem Hochfahren substantieller Liefermengen unterstützt ams die
erwartete kundenseitige Markteinführung wichtiger Endgeräte im zweiten Halbjahr
dieses Jahres. Durch ams' einzigartige Fähigkeiten zur Verstärkung von
NFC-Signalen werden branchenweit führende Hardwarelösungen für Mobile Payment
möglich, zugleich bildet das umfangreiche Analog- und HF-Know-how von ams die
Grundlage für integrierte NFC-Lösungen der nächsten Generation. Damit ist ams
für die rasch zunehmende Verbreitung von NFC als allgegenwärtige Zahlungs- und
Authentifizierungstechnologie in mobilen Geräten bestens positioniert.

Das Industriegeschäft von ams verzeichnete eine gute Geschäftsentwicklung im
zweiten Quartal und ersten Halbjahr. ams erlebt eine robuste Nachfrage nach
seinen hochwertigen Sensor- und Sensorschnittstellenlösungen in einem breiten
Spektrum industrieller Endmärkte. Mit seiner umfassenden Sensorexpertise
unterstützt ams führende OEMs bei der Lösung komplexer Herausforderungen in
industriellen Anwendungen. Das Medizintechnikgeschäft von ams lieferte einmal
mehr attraktive Ergebnisse im zweiten Quartal und ersten Halbjahr mit seiner
Fokussierung auf Lösungen für die digitale Bildgebung in Computertomografie
(CT), Mammografie und Ultraschall. So erhält beispielsweise der Kunde des
Unternehmens im Bereich Mammografie sehr positives Marktfeedback für seine
neueste Bildgebungslösung, die auf hochauflösender Technologie von ams basiert.

Die gute Entwicklung im Bereich Automotive setzte sich im zweiten Quartal
insbesondere dank eines weltweit günstigeren Nachfrageumfelds fort. ams ist ein
wichtiger Lieferant anspruchsvoller Sensor- und Sensorschnittstellenlösungen für
kritische Systeme und profitiert von den Markteinführungen neuer
Fahrzeugplattformen mit zusätzlichen Sensoranwendungen. Die Zunahme von
Elektronik- und Sensorsystemen in Fahrzeugen bleibt ein bedeutender Treiber des
Automotive-Geschäfts von ams in der Zukunft. Das Foundry-Geschäft von ams für
Spezialprozesse trug im ersten Halbjahr wieder positiv zum Unternehmensergebnis
bei. 

Im operativen Bereich setzt ams die Kapazitätserweiterung seiner internen
Waferfertigung auf etwa 155.000 Waferstarts pro Jahr, die zugleich die
Volumenproduktion von 0,18µm CMOS ermöglicht, planmäßig um und wird sie in der
zweiten Jahreshälfte abschließen. 

Den Erwerb von AppliedSensor, einem weltweit führenden Anbieter
halbleiterbasierter Gassensorlösungen für Anwendungen in den Bereichen
Haushaltsgeräte, Automotive, Gebäudeautomatisierung, Consumer und Industrie, hat
ams erfolgreich abgeschlossen. AppliedSensor ist ein wichtiger Lieferant von
MEMS-Sensoren zur Erkennung von Gasen wie CO, NO2, NH3, CH4 und flüchtige
organische Verbindungen (volatile organic compounds; VOC) mit Sitz in
Reutlingen, Deutschland. ams ist hoch erfreut, sein Sensorportfolio um diese
Technologie zu erweitern, und hat bereits begonnen, die Aktivitäten von
AppliedSensor in seine bestehenden Produktbereiche zu integrieren.

Im Verlauf des zweiten Quartals gab ams bekannt, dass das Unternehmen
Grundlagengespräche mit Dialog Semiconductor über einen möglichen
Zusammenschluss unter Gleichen führen. Kürzlich hat ams bekanntgegeben, dass
diese Gespräche beendet worden sind, da keine Übereinstimmung über die
Rahmenbedingungen einer Transaktion erzielt werden konnte.

Für das dritte Quartal 2014 erwartet ams einen Umsatz von EUR 127-132 Mio.
aufgrund von Produkthochläufen für neue Geräteplattformen im Consumer-Geschäft
des Unternehmens. ams geht für das dritte Quartal von einem vergleichbaren
Niveau der Bruttogewinnmarge wie im zweiten Quartal 2014 und einem weiteren
Anstieg der operativen Marge (EBIT-Marge) um mehr als 300 Basispunkte auf
sequentieller Basis aus.

Basierend auf verfügbaren Informationen erwartet ams eine Fortsetzung der
starken Umsatz- und Ergebnisdynamik aus seinem wertorientierten Geschäftsmodell
in das Jahr 2015 hinein. Zugleich bestätigt ams seine Erwartung eines
bedeutenden Umsatzwachstums und weiterer Margensteigerungen in den kommenden
Jahren. Die Fokussierung auf High Performance-Sensorlösungen bietet signifikante
Wachstumschancen für ams, wie die umfangreiche Design-in- und
Entwicklungs-pipeline des Unternehmens für die Märkte Smartphones, Mobilgeräte,
Industrieelektronik, Medizintechnik und Automobilelektronik zeigt.

Der Semesterbericht 2014 mit zusätzlichen Finanzinformationen steht auf der
Website des Unternehmens unter http://www.ams.com/eng/Investor/Financial-Reports
zur Verfügung.

###

Über ams

ams entwickelt und produziert High Performance Analog-ICs, die innovative
Lösungen für die anspruchsvollsten Herausforderungen seiner Kunden bieten. Die
Produkte von ams werden in Anwendungen eingesetzt, die höchste Präzision,
Empfindlichkeit und Genauigkeit, einen weiten Arbeitsbereich und äußerst
niedrigen Stromverbrauch erfordern. Das Produktportfolio von ams umfasst
Sensoren, Sensorschnittstellen, Power Management-ICs und Wireless-ICs für Kunden
in den Märkten Consumer, Mobilkommunikation, Industrie, Medizintechnik und
Automotive.

ams mit Hauptsitz in Österreich beschäftigt über 1.500 Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter weltweit und ist ein wichtiger Partner für mehr als 7.800 Kunden
rund um die Welt. ams ist an der SIX Swiss Stock Exchange börsennotiert 
(Tickersymbol: AMS). Weitere Informationen über ams unter www.ams.com


Rückfragehinweis:
Moritz M. Gmeiner
Director Investor Relations
Tel: +43 3136 500-31211
Fax: +43 3136 500-931211
Email: investor@ams.com

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    ams AG
             Tobelbader Strasse   30
             A-8141 Unterpremstaetten
Telefon:     +43 3136 500-0
FAX:         +43 3136 500-931211
Email:    investor@ams.com
WWW:      www.ams.com
Branche:     Technologie
ISIN:        AT0000A18XM4
Indizes:     
Börsen:      
Sprache:    Deutsch
 



Weitere Meldungen: ams AG

Das könnte Sie auch interessieren: