Sedorama AG

Sedorama baut mit EM2N an bester Lage

Sedorama baut mit EM2N an bester Lage
Erich T. Utiger (Sedorama AG, ganz links); Mathias Müller und Daniel Niggli (EM2N, 3. v.r. und ganz rechts) und die Familie Brunner (v.l. Tina, Helena, Rolf, Philip und Marc, 2. v.r., Brunner GmbH, Rheinau) vor dem Eingraben der goldenen Schatulle als symbolischer Akt. / Weiterer Text ueber ots und auf http://www.presseportal.ch. Die ...

Ostermundigen (ots) - An prominenter Autobahnlage in Urtenen-Schönbühl sind erste Spuren und die Ausmasse des neuen Firmensitzes erkennbar. Die Sedorama AG, eine Tochter der süddeutschen Brunner GmbH und führender Objektmöbellieferant, wird im Frühling 2013 ihren Neubau aus der Feder des Architekturbüros EM2N beziehen. Mit einer kleinen Feier lancierten die Geschäftsleitungsmitglieder beider Unternehmen, Mitarbeitende und Gäste die Arbeiten an diesem Projekt offiziell.

Bekenntnis zum Schweizer Standort

Brunner ist einer der Marktführer in Europa im Bereich der Objektmöblierung mit Stühlen, Tischen und medizinischen Betten für öffentliche Gebäude, Büros, Gross- und Gemeinschaftsräume sowie Spitäler und Heime. Das Familienunternehmen wurde 1977 gegründet und beschäftigt heute über 350 Mitarbeitende. 1981 rief Rolf Brunner mit seinem Schweizer Geschäftspartner Erich T. Utiger die Sedorama ins Leben. Der Neubau in Urtenen-Schönbühl ist für die ganze Firmengruppe ein wichtiger Meilenstein und ein klares Zeichen dafür, den Schweizer Markt von innen zu bearbeiten und weitere Marktanteile zu erobern.

Die schlanke Taille macht eine gute Figur

Das Sedorama-Gebäude will spektakulär und zurückhaltend zugleich sein, sich an der Autobahn behaupten und neugierig machen. Damit folgen die Architekten Mathias Müller und Daniel Niggli von EM2N ihrem Prinzip des "Sowohl-als-auch". Demnach sollte Architektur behutsam an ihr bestehendes Umfeld anknüpfen, ohne jedoch auf eine eigenständige architektonische Form zu verzichten. Die markante Taillierung des Baukörpers führt zu einer Volumenreduzierung, die sowohl beim Bau als auch im späteren Betrieb zu wertvollen Ressourceneinsparungen führt. Neben Werkstatt, Lager- und Verwaltungsräumen wird der Kubus künftig auf vier Ebenen Ausstellungsfläche beherbergen, während das Erdgeschoss Infrastruktur- und Logistikfunktionen hat. Die Ausstellung eröffnet sich dem Besucher in Form einer gestaffelten Kaskade.

Kontakt:

ask andreas stettler kommunikation
Andreas Stettler
Tel.: +41/62/550'55'05
Mobile: +41/79/622'70'12
E-Mail: ask@ask-olten.ch


Das könnte Sie auch interessieren: