Hotels.com, L.P.

Chinesen erobern weiterhin den weltweiten Tourismusmarkt

Berlin (ots/PRNewswire) - Reiselust besonders bei Generation Y stark gestiegen 

- Vermehrt reisen Chinesen der Generation Y sowie Wohlhabende ins Ausland. Insgesamt
  ist die Anzahl chinesischer Reisender um 20 Prozent auf 107 Millionen[1] gestiegen. Zu
  diesem Ergebnis kommt der neueste Hotels.com(TM) Chinese International Travel Monitor
  (CITM) von Hotels.com.
- In den nächsten zwölf Monaten würden chinesische Reisende am liebsten nach Australien,
  Japan und Frankreich reisen.  
- Die Pyramiden von Gizeh, der Vulkan Fuji und der Eiffelturm sind weltweit die Top Drei
  Sehenswürdigkeiten ausserhalb von China, zu denen chinesische Reisende einmal im Leben
  reisen möchten.  
- 80 Prozent der chinesischen Reisenden haben ihre Reise bereits online geplant oder
  gebucht (via Smartphone oder Computer/Laptop). Im vergangenen Jahr waren es nur 53
  Prozent.   
 

Haben Sie in letzter Zeit auch das Gefühl, dass sich in Ihrer Stadt mehr chinesische Reisende tummeln? Damit liegen Sie vollkommen richtig. 2014 wirbelten die Gäste aus dem Reich der Mitte die Tourismusbranche ordentlich auf. 107 Millionen[1] Chinesen, und damit 20 Prozent mehr als noch im Vorjahr, machten sich auf den Weg ins Ausland. Ihre Reiselust ist scheinbar nicht zu stoppen - insbesondere die der jüngeren Generation, die Wert auf Unabhängigkeit legt und technikaffin ist. Zu diesem Ergebnis kommt der Hotels.com Chinese International Travel Monitor (CITM) des weltweit meistbesuchten Hotelbuchungsportals Hotels.com

     (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20120628/540164 )

Interessante Erkenntnisse von Reisenden, Hoteliers sowie weitere Marktdaten 

Mit einer Umfrage unter mehr als 3.000 chinesischen Reisenden und 1.500 Hoteliers weltweit untersucht der Hotels.com CITM alljährlich Wachstumstrends sowie das Reiseverhalten von Chinesen und die daraus resultierenden Effekte auf den weltweiten Markt.

Die so gewonnenen Ergebnisse sind damit nicht nur beeindruckend, sondern auch wichtig. Denn laut Vorhersagen aus weiteren Marktdaten könnte sich die Anzahl an chinesischen Auslandsreisenden in den nächsten vier Jahren auf 174 Millionen erhöhen und die jährlichen Ausgaben auf 264 Milliarden US$ ansteigen.[2] Dies entspricht in etwa dem BIP von einem entwickelten Land wie Singapur.[3]

Top Zehn Destinationen, die chinesische Reisende besuchen möchten  

Besonders beliebte Reiseziele sind Australien, Japan und Frankreich. In diese Länder würden die meisten Chinesen gerne innerhalb der nächsten zwölf Monate reisen, so dass hier ein Anstieg an Gästen aus dem Reich der Mitte zu erwarten ist.

Rang Land
1    Australien
2    Japan
3    Frankreich
4    Hongkong
5    Südkorea
6    USA
7    Malediven
8    DEUTSCHLAND
9    Thailand
10   Taiwan
 

--------------------------------------------------

1. http://www.travelchinaguide.com/tourism

2. http://www.chinatravelnews.com/article/90046

3. http://www.heritage.org/index/explore?view=by-variables

Top Fünf ausländische Sehenswürdigkeiten chinesischer Reisender 

Die Pyramiden von Gizeh in Ägypten, der Vulkan Fuji und der Pariser Eiffelturm sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten ausserhalb Chinas, zu denen die meisten Befragten einmal im Leben reisen möchten.

Rang Sehenswürdigkeit
     Pyramiden von Gizeh
1    (Ägypten)
2    Vulkan Fuji (Japan)
3    Eiffelturm (Frankreich)
     Schloss von Versailles
4    (Frankreich)
5    Venedig (Italien)
 

Top Zehn Länder, die chinesische Reisende als herzliche Gastgeber empfinden 

Chinesen die ins Ausland reisen, empfinden Südkoreaner als die herzlichsten Gastgeber, gefolgt von Thailändern und Japanern.

Rang Land
1    Südkorea
2    Thailand
3    Japan
4    Singapur
5    Malediven
6    Hongkong
7    Taiwan
8    Frankreich
9    Australien
10   Macau
 

Abhiram Chowdhry [http://press.hotels.com/en-us/company-overview/executive-bios], Vice President und Managing Director der Asien-Pazifik-Region der Marke Hotels.com:

"Der diesjährige Bericht ist ein weiterer Weckruf für alle Länder weltweit, die Barrieren für chinesische Reisende abzubauen und ihre Services auf diesen Markt auszurichten, denn hier verbirgt sich ein grosses Potenzial. Die neuen Weltenbummler geniessen es zu reisen. Sie sind jünger, unabhängiger, technikaffin, geben gerne Geld aus - und sie wissen genau, was sie wollen."

Weitere Kernergebnisse des Hotels.com CITM: 

- Durchschnittlich gaben chinesische Reisende 2014 pro Tag 3.324 RMB (517 CHF) aus
  (inklusive Unterkunft). Das meiste Geld investierten sie in Shopping, Essen und
  Sightseeing. Bei den spendabelsten zehn Prozent chinesischer Reisender betrug die
  Reisekasse mit durchschnittlich 13.800 RMB (2.145 CHF) pro Tag mehr als vier Mal, bei
  fünf Prozent der Befragten mit 20.896 RMB (3.247 CHF) sogar mehr als sechs Mal so
  viel.
 
- Laut den Buchungszahlen von Hotels.com gehörten chinesische Reisende 2014 in
  Neuseeland, Schweden und Argentinien zu den spendabelsten Nationen bei Ausgaben für
  ein Hotelzimmer.
 
- Der Hotels.com CITM ergab, dass der Einfluss von Reisenden der Generation Y
  (Menschen im Alter zwischen 18 und 35) wächst. 59 Prozent der befragten Hoteliers
  stellten im vergangenen Jahr einen Zuwachs an chinesischen Gästen dieser Altersklasse
  fest, Tendenz steigend. Besonders stark ist dieses Wachstum in der
  Asien-Pazifik-Region - hier bemerkten 78 Prozent der befragten Hoteliers einen
  Anstieg.
 
- In den letzten zwölf Monaten haben 80 Prozent der chinesischen Reisenden ihre
  Reise online geplant oder gebucht (per Smartphone oder Computer/Laptop). Im
  Vorjahreszeitraum waren es nur 53 Prozent. Inzwischen nutzt die Hälfte aller
  international reisenden Chinesen Apps mit ihrem Smartphone, um Reisen zu planen - eine
  deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr (2013: 17 Prozent).
 

Den kompletten Hotels.com Chinese International Travel Monitor 2015 finden Sie unter:

http://www.CITM2015.com.

Autoren-Hinweis 

- Für weitere Materialien oder zum Lesen des kompletten Hotels.com Chinese
  International Travel Monitors 2015, besuchen Sie bitte http://www.CITM2015.com.
- Wenn nicht anders angegeben, wurde der RMB-Franken Währungskurs vom 30. April 2015
  verwendet (1 RMB = 0,16120 USD / 0,1554 CHF).
 

Über den Bericht 

Die Befragung unter den chinesischen Reisenden wurde im Mai 2015 von IPSOS, einem der Weltmarktführer in den Bereichen Marktforschung, globale Marktinformationen und Business Analysen, durchgeführt. Es wurde eine Stichprobe aus 3.000 qualifizierten Befragten des chinesischen Festlandes gezogen. Festgelegte Mindestschwellen für die wichtigsten demografischen Merkmale wie Alter, Geschlecht und Region garantierten eine repräsentative Stichprobe, die sogar eine Analyse von Untergruppen ermöglichte. Der Fragebogen umfasste Themen wie das Reiseverhalten, Buchungsmethoden und Übernachtungsmöglichkeiten, war aber nicht ausschliesslich auf diese begrenzt.

Um die Meinung der Hoteliers zu analysieren, führte Hotels.com eine weltweite Befragung unter mehr als 1.500 Hotelpartnern im Mai 2015 durch. In die Auswertung wurden Ergebnisse aus folgenden Ländern aufgenommen: Argentinien, Australien, Brasilien, Kanada, Kolumbien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Hongkong, Indien, Irland, Italien, Japan, Mexiko, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Russland, Singapur, Spanien, Schweden, Schweiz, Taiwan, Thailand, Grossbritannien und USA.

Über Hotels.com [http://de.hotels.com]

Hotels.com [http://de.hotels.com], geführt von Hotels.com L.P., ist eines der führenden Online-Hotelbuchungsportale weltweit. Die Angebote reichen von internationalen Hotelketten und Pauschalangeboten bis hin zu Geheimtipps und Bed-and-Breakfast Unterkünften. Hotels.com stellt alle benötigten Informationen für die perfekte Hotelbuchung bereit. Auch spezielle Apps für Smartphones und Tablets können heruntergeladen werden. Mit diesen können Nutzer auf mehr als 20.000 Last-Minute-Angebote weltweit zurückzugreifen.

(c) 2015 Hotels.com, LP. Hotels.com und das Hotels.com-Logo sind entweder eingetragene Markenzeichen oder Markenzeichen von Hotels.com, LP in den USA und/oder anderen Ländern. Alle anderen Markenzeichen gehören ihren jeweiligen Eigentümern. 

     
    Daniela Riekenberg 
    Pressebüro Hotels.com [http://de.hotels.com] D/A/CH 
    c/o Zum goldenen Hirschen Berlin 
    Tel.: +49(0)30-61002-350 
    E-Mail: hotels.com@hirschen.de    
      
    Yvonne Bonanati 
    Senior PR Manager 
Hotels.com [http://de.hotels.com]  
    Tel.: +44(0)207-019-2815       
    E-Mail: ybonanati@expedia.com 
 

 


Photo: 
http://photos.prnewswire.com/prnh/20120628/540164
 



Weitere Meldungen: Hotels.com, L.P.

Das könnte Sie auch interessieren: