Brainloop

Brainloop-Umfrage bestätigt: Anwenderfreundlichkeit steigert Informationssicherheit

München (ots) -

- Querverweis: Die vollständige Meldung mit Bildmaterial liegt in    der digitalen Pressemappe zum Download vor und ist unter
  http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar - 

Brainloop, der führende Lösungsanbieter für die bereichsübergreifende Zusammenarbeit an vertraulichen Informationen und Dokumenten, hat eine branchenübergreifende Umfrage unter IT-Entscheidern zur Relevanz des Dokumentenschutzes in Unternehmen durchgeführt. Die meistgenannte Anforderung ist die Anwenderfreundlichkeit der eingesetzten Lösung. Darin sieht das Unternehmen seine Strategie bestätigt.

Laut Umfrage ist Dokumentensicherheit in Unternehmen ein sehr wichtiges (84%) bzw. wichtiges (15%) Thema. Nur 1% der Befragten sah die Dokumentensicherheit als nicht wichtig an.

Die Frage, ob im Unternehmen Policies zum Umgang mit vertraulichen Dokumenten existieren, bejahen 70% der Befragten. 30% der Unternehmen haben keine Policies etabliert. Wenn man berücksichtigt, dass 99% der Unternehmen Dokumentensicherheit als wichtiges oder sehr wichtiges Thema bewertet, lässt sich ein Nachholbedarf ableiten.

Für 67% Prozent der Unternehmen ergeben sich ernsthafte (49%) bzw. gravierende (18%) Folgen beim Verlust vertraulicher Dokumente, was die unmittelbare Bedrohung des Unternehmenswertes durch den Verlust von firmeneigenem Know-How verdeutlicht. Das entspricht in etwa der Anzahl der Organisationen, die Unternehmenspolicies installiert haben (70%). 29% halten die Folgen für den Verlust vertraulicher Dokumente für moderat, nur 4% als vernachlässigbar.

Nach den Anforderungen an Softwarelösungen zum Schutz von vertraulichen Dokumenten befragt, geben die meisten Unternehmen (79%) an, dass die Anwenderfreundlichkeit entscheidend ist. 63% der Befragten ist es wichtig, dass Unternehmenspolicies abgebildet werden können und 61% erwarten die Erfüllung höchster Sicherheitsstandards.

Diese Umfrage-Ergebnisse spiegeln die Erfahrungen der Brainloop AG wider. "In den letzten Jahren sind die Erwartungen unserer Kunden in Bezug auf die Anwenderfreundlichkeit deutlich gestiegen. Heute wird eine intuitive Nutzung vorausgesetzt. Darum legen wir höchste Ansprüche an die Usability unserer Lösung an und nutzen in unserem Entwicklungsprozess heuristische Evaluierungsmethoden. Im Ergebnis wirkt sich das positiv auf die Akzeptanz und dementsprechend auf den Schutz der vertraulichen Inhalte aus", erläutert Markus Seyfried, CTO bei Brainloop, den Mehrwert.

Das aktuelle Release 8.20 des Brainloop Secure Dataroom führt die geforderte intuitive Linie konsequent fort. Die Komplexität ist reduziert, die Farbgebung harmonisiert und eine schnelle Navigation zu den Zieldokumenten selbstverständlich. Funktionale Erweiterungen erfolgten im Bereich der Namenskonventionen, der automatische Ordnerindexierung, der differenzierten Protokollierung von Aktivitäten und bei den Frage-Antwort-Prozessen, die nun mit beliebig vielen Stufen und Berechtigungen noch komfortabler gestaltet werden können.

Der Brainloop Secure Dataroom ist eine Lösung für den sicheren Umgang mit vertraulichen Dokumenten, die den Markterfordernissen umfassend Rechnung trägt. Die Lösung für Document Information Compliance Management ermöglicht die Abbildung von Unternehmenspolicies und -prozessen. Sie wurde designt, um höchste Sicherheitsstandards zu erfüllen, auch bei der Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen hinweg. Dadurch differenziert sich die Lösung von anderen Produkten am Markt.

Kontakt:

Brainloop AG
Verena Kohler
Franziskanerstraße 14
81669 München
T: +49 (89) 444 699 0
F: +49 (89) 444 699 99
presse@brainloop.de



Weitere Meldungen: Brainloop

Das könnte Sie auch interessieren: