Plasma Protein Therapeutics Association (PPTA)

PPTA feiert die International Plasma Awareness Week

Annapolis, Maryland (ots/PRNewswire) - Die Plasma Protein Therapeutics Association [http://www.pptaglobal.org/] (PPTA) sponsert gemeinsam mit ihren Mitgliedsfirmen die vom 11. - 17. Oktober stattfindende dritte jährliche International Plasma Awareness Week (Internationale Woche der Plasmaspende).

Logo - http://photos.prnewswire.com/prnh/20150914/266390LOGO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20150914/266390LOGO] Foto - http://photos.prnewswire.com/prnh/20140910/145293-INFO [http://photos.prnewswire.com/prnh/20140910/145293-INFO]

Die International Plasma Awareness Week (IPAW) hat zum Ziel:

--  Das globale Bewusstsein für die Plasmaspende zu erhöhen
--  Den Beitrag von Plasmaspendern für die Rettung und Verbesserung von
    Leben zu würdigen
--  Das Verständnis für lebensrettende Plasmaprotein-Therapien und seltene
    Krankheiten zu fördern
 

Die Mitgliedsfirmen [http://www.pptaglobal.org/membership/current-members] der PPTA haben eine Reihe von Aktivitäten in Plasmaspendezentren in den Vereinigten Staaten und Europa geplant. Zusätzlich haben Patientenorganisationen als Vertreter der Menschen, die zur Behandlung von seltenen Erkrankungen auf Plasmaprotein-Therapien angewiesen sind, ihre Unterstützung zugesichert.

"Patienten auf der ganzen Welt verlassen sich auf die Plasmaprotein-Therapien, die ohne die Großzügigkeit und das Engagement der Plasmaspender nicht möglich wären. Die PPTA ist stolz auf den Beitrag, den die Branche zur Rettung und Verbesserung von Leben leistet", erklärte Joshua Penrod, PPTA Vice President, Source and International Affairs.

Plasmaprotein-Therapien [http://www.pptaglobal.org/plasma-protein-therapies/therapies], die aus Plasma stammende Produkte und rekombinante Analoga umfassen, finden Einsatz bei der Behandlung [http://www.pptaglobal.org/plasma-protein-therapies/who-needs-plasma] von chronischen, lebensbedrohenden Erkrankungen, unter anderem bei Blutungsstörungen, primären Immundefekten, Alpha-1 Antitrypsin-Mangel und bestimmten seltenen neurologischen Erkrankungen. Die Therapien werden ebenfalls in der Notfallmedizin und der Chirurgie angewendet.

Es gibt mehr als 500 Plasmaspendeeinrichtungen in Kanada, Österreich, Ungarn, der Tschechischen Republik, Deutschland und den USA. Neben der Erfüllung der gesetzlichen Vorschriften hat die Mehrzahl dieser Zentren die Zertifizierung durch das International Quality Plasma Program [http://www.pptaglobal.org/safety-quality/standards/iqpp] erlangt, das freiwillige Standardprogramm der PPTA, welches eine globale Leitlinie für das Branchenziel von kontinuierlicher Verbesserung mit dem Fokus auf Sicherheit und Qualität vom Spender bis hin zum Patienten darstellt.

Informationen zur PPTA

Die Plasma Protein Therapeutics Association (PPTA) ist ein globaler Branchenverband, der die privatwirtschaftlichen Hersteller von Plasmaderivaten und deren rekombinanten Analoga (allgemein als Plasmaprotein-Therapien bezeichnet) und die Plasmaspendezentren für die Gewinnung des zur Fraktionierung verwendeten Quellplasmas vertritt. Diese Therapien werden von Millionen von Menschen weltweit genutzt, um verschiedenste Leiden und schwerwiegende Krankheiten zu behandeln. Die PPTA verwaltet ebenfalls Standards und Programme, die mit zur Gewährleistung von Qualität und Sicherheit der Plasmaprotein-Therapien, Spender und Patienten beitragen.

Kontakt:

KONTAKT: Rachel Liebe, Project Coordinator, Communications,
+1.443.433.1118



Das könnte Sie auch interessieren: