EXPO 2017 Astana

Kasachstan ist Gastgeber des internationalen FUTURE ENERGY Symposium als Teil der Bewerbung für die Expo 2017

Astana, Kasachstan (ots/PRNewswire) - Die Regierung von Kasachstan wird heute das Internationale Symposium für Energiezukunft (Future Energy) ausrichten, das unter dem Motto "Handeln für globale Nachhaltigkeit" stattfindet. Kasachstans Gastgeberrolle bei diesem Symposium ist Teil seiner Bewerbung um die Ausrichtung der Expo 2017 in Astana. http://www.expo2017astana.com

Das Thema von Kasachstans Gebot FUTURE ENERGY ist die Sicherung ökologisch nachhaltiger alternativer Energiequellen. In den vergangenen Jahren hat Kasachstan eine Reihe von internationalen Initiativen vorangetrieben, die den Einsatz nachhaltiger Energien fördern sollen, darunter das "Green Bridge"-Partnerschafts-Programm, welches Kasachstan letzte Woche beim G20-Gipfel in Rio vorgestellt hat.

Rund 130 Delegierte des Bureau International des Expositions (BIE) werden am Symposium teilnehmen.

Beim Symposium werden Wissenschaftler, Politiker und Geschäftsleute aus Kasachstan und aller Welt über wichtige Themen im Zusammenhang mit der Energieversorgung der Zukunft, dem Klimawandel und der ökologischen Sicherheit diskutieren sowie über Investitionen in erneuerbare und energiesparende Technologien.

Vizepremierminister Kairat Kelimbetow wird sich an die Teilnehmer des Symposiums wenden.

Kasachstans Vorschläge zur Entwicklung "grüner" Strategien für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung werden unterstützt von einer Reihe führender Energieexperten aus der Energiebranche.

Ein Ehrengast des Symposiums, Bertrand Piccard, Vorsitzender von Solar Impulse, einem Unternehmen, das an der Entwicklung eines solarbetriebenen Langstrecken-Flugzeuges arbeitet, kommentierte: "Die Technologien von heute erlauben es uns, unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen erheblich zu reduzieren - wenn nur die Regierungen den Mut hätten, sie im grossen Stil voranzutreiben. Nicht nur die Umwelt würde davon profitieren. Es käme auch der Schaffung von Arbeitsplätzen und der Kaufkraft zugute, wenn man diesen faszinierenden Entwicklungsmöglichkeiten den Weg ebnete."

Kasachstan sieht ein immenses Potential für energiesparende Massnahmen und die Entwicklung erneuerbarer Energiequellen. Das Land hat beim Umgang mit Umweltproblemen beträchtliche Fortschritte gemacht. So hat es unter anderem sein Atomwaffenprogramm aufgegeben, das Atomwaffentestgelände Semipalatinsk geschlossen und ein Programm zur Rettung des Aralsees in die Wege geleitet.

Zentralasien sieht sich schwerwiegenden Umweltproblemen gegenüber, darunter Wasserknappheit und ineffizienter Energieverbrauch. Die Regierung schätzt, dass eine Grüne Wirtschaft allein in Kasachstan die Energieeffizienz um 40 bis 60 % steigern, den Wasserverbrauch um 50 % reduzieren und 30 Milliarden Tonnen Industriemüll vermeiden könnte.

Das Symposium FUTURE ENERGY soll eine Gesprächsplattform bieten und Möglichkeiten schaffen, um ökologisch nachhaltige soziale Entwicklungen und ein florierenden Wirtschaft voranzutreiben.

Im November dieses Jahres werden 160 Mitgliedsstaaten des Bureau International des Expositions (BIE) in Paris über das Gastgeberland für die Weltausstellung EXPO 2017 entscheiden.

Presseanfragen: Nurgul Alipinova, Pressestelle, EXPO 2017 Astana +77172576407, nurgul_alipinova@mail.ru.



Weitere Meldungen: EXPO 2017 Astana

Das könnte Sie auch interessieren: