ColdChainIQ.com

Der neue Cold Chain-Bericht für 2012 untersucht das Ausmaß von kurzzeitigen Übertemperaturen beim Versand von temperaturempfindlichen Pharmaprodukten

London (ots/PRNewswire) - Gemäss den Untersuchungsergebnissen von Cold Chain IQ gaben beinahe 30 % der Befragten kurzzeitige Übertemperaturen bei mindestens 6 % ihrer temperaturempfindlichen Pharmaprodukte an. Übertemperaturen von Pharmaprodukten können nicht nur Produktschäden zur Folge haben, sondern auch das Leben von Patienten gefährden.

Cold Chain IQ legt einen neuen Bericht vor, der die Übertemperaturen in der Vertriebskette für klinische und kommerzielle Produkte sowie die massgeblichen Strategien der Pharmaindustrie zum Verbessern der Lagerung und Handhabung von temperaturempfindlichen Produkten untersucht.

Cold Chain IQ, die Online-Ressource für die temperaturgesteuerte Zulieferindustrie, hat den Bericht "Operating a Global Temperature Controlled Supply Chain" (Betreiben einer global temperaturgesteuerten Lieferkette) veröffentlicht.

Dieser klar umrissene Forschungsbericht befasst sich mit den Technologien und Strategien, die in der Branche verwendet werden, um Partnerschaften zu nutzen und die Prozesse in den Lieferketten für temperaturempfindliche Produkte zu rationalisieren.

Im vergangenen Jahr befragte Cold Chain IQ mehr als 100 Experten aus allen Bereichen der pharmazeutischen und medizinischen Vertriebskette, von der Logistik und Qualitätssicherung bis zur Regulierung und Produktion. Dieser Bericht beschreibt die grössten Herausforderungen sowie die Strategien, mit denen diese Herausforderungen bewältigt werden können.

Der Bericht enthält Beiträge der globalen Führungskräfte von Cold Chain und von Experten von Latin America IMF, Pfizer, Word Courier Group, Roche, Eli Lilly, Modality Solutions, AMAG, Merck, Exelsius Cold Chain, Novo Nordisk, DHL, MacroGenics, Laminar Medica, Logistics Institute of Asia Pacific und South African Refrigerated Distribution Association sowie die Perspektiven von mehr als 300 internationalen Teilnehmern des 11. jährlichen Industrieforums Cool Chain Logistics Europe.

Der 28 Seiten lange Bericht bietet einen tiefen Einblick in das Wachstum von Schwellenmärkten, die Rückführungslogistik, die Zunahme von Öko-Initiativen, CRT und Qualitätsmanagementsysteme sowie eine detallierte Übersicht der Branche.

Courtney Becker-James, Direktorin, Cold Chain IQ, stellte fest: "Wir prognostizieren, dass bis 2016 8 der 10 international meistgekauften Pharmaprodukte kalt gelagert und gehandhabt werden müssen. Dieser Bericht ist für alle in der Biopharmabranche Beteiligten ausgesprochen wichtig."

Wichtigste Ergebnisse:

        - 96 % betrachten die kalte Handhabung oder Temperatursteuerung als eine
          grundlegende Kompetenz ihrer Logistikanbieter
        - BRIC in 5 Jahren: China wird die grösste Chance bieten
        - 63 % gaben an, dass das Finden von kosteneffektiven Lösungen/Produkten eine
          wichtige Herausforderungen in der Lagerung und Distribution von CRT und Nebenprodukten
          ist
        - 71 % der Pharmadistributionsexperten planen, die Investition in den nächsten
          10 Jahren zu erhöhen 

Weitere Ergebnisse und Schlussfolgerungen finden Sie im vollständigen Bericht unter: http://www.coldchainiq.com/supply-chain- security/white-papers/research-report-operating-a-global-temperature- con

ColdChainIQ.com [http://www.ColdChainIQ.com] ist für die Logistik- und Qualitätsgemeinschaft der Biowissenschaften ausgelegt, um Ideen, Fachwissen und Lösungen zu teilen. Die Mitglieder erhalten topaktuelle Informationen und Fachwissen sowie die Möglichkeit zum Networking mit Peers und wichtigen Branchenautoritäten.

        Für weitere Informationen wenden Sie sich an Cold Chain IQ unter:
      info@coldchainiq.com
        Andrea Charles
        Redakteur
     Andrea.charles@iqpc.co.uk
        Sumit Dutta
        Marketing-Manager
     Sumit.dutta@iqpc.co.uk
        IQPC
        129 Wilton Road, Victoria, London SW1V 1JZ
        +44(0)207-368-9300 



Das könnte Sie auch interessieren: