Health Canada

Harper-Regierung unterstützt gesetzliche Krankenversicherung und fördert psychische Gesundheitsversorgung auf der Weltgesundheitsversammlung

Genf, Schweiz (ots/PRNewswire) - ?

Die Ehrenwerte Leona Aglukkaq, Gesundheitsministerin, bekräftigte heute auf der Plenarsitzung der 65. Weltgesundheitsversammlung das Engagement der kanadischen Regierung für eine gesetzliche Krankenversicherung.

"Kanada befürwortet schon seit Langem die gesetzliche Krankenversicherung und setzt sich auch weiterhin stark für ein öffentlich finanziertes System ein, das sicherstellt, dass alle Kanadier von dem Zugang zu einer Gesundheitsversorgung profitieren, die bedarfsorientiert ist und nicht von der Zahlungsfähigkeit abhängig ist", so Ministerin Aglukkaq. "Alle Länder haben die Aufgabe, Gesundheitssysteme mit Ergebnisverantwortung zu entwickeln, um die Bereitstellung kosteneffizienter Gesundheitsdienste zu gewährleisten, die zu besseren und gerechteren Resultaten in der Gesundheitsversorgung führen."

Ausserdem schloss die Ministerin in ihrer Erklärung Unterstützung Kanadas für die folgenden Punkte mit ein: Lebensmittelsicherheit, raschere Fortschritte im Bereich Gesundheitsversorgung von Müttern, Neugeborenen und Kindern und Prävention sowie Kontrolle nicht übertragbarer Krankheiten. Darüber hinaus würdigte Kanada die wichtige Rolle der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als führende Instanz im Bereich weltweiter Gesundheit, die auf die dringendsten Gesundheitsbedürfnisse reagieren kann.

Im Laufe der Versammlung wird Ministerin Aglukkaq auch ein Round-Table-Gespräch mit Gesundheitsverantwortlichen aus anderen Ländern leiten, um Ansätze, Probleme und Lösungen im Hinblick auf die psychische Gesundheitsversorgung zu diskutieren. Als Berater von Ministerin Aglukkaq auf der Weltgesundheitsversammlung und am runden Tisch fungiert Dr. David Goldbloom, Vorsitzender der Mental Health Commission of Canada (Kommission für psychische Gesundheit).

Ausserdem zeigte sich Ministerin Aglukkaq erfreut darüber, ein Memorandum of Understanding mit der Föderativen Republik Brasilien bis 2017 zu verlängern. Gegenstand dieser völkerrechtlichen Vereinbarung ist die Zusammenarbeit zwischen Kanada und Brasilien in solchen Bereichen wie chronische nicht übertragbare Krankheiten, übertragbare Krankheiten; E-Health, Notfallvorsorge, Gesundheit indigener Völker, Sicherheit und Qualität von Gesundheitsprodukten, Lebensmitteln, Kosmetika und Tabakkontrolle.

Die Ministerin traf Dr. Margaret Chan, Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation, und hatte eine Reihe bilateraler Besprechungen mit Gesundheitsministern aus anderen Ländern, um Gesundheitsprobleme sowie Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit in der Zukunft zu erörtern.

Die Weltgesundheitsversammlung ist das Hauptorgan der Weltgesundheitsorganisation und repräsentiert über 194 Länder.

Also available in English. - Également disponible en français.

Ausführlichere Informationen erhalten Sie unter: Medien-Anfragen: Health Canada +1(613)957-2983 Cailin Rodgers Office of the Honourable Leona Aglukkaq Federal Minister of Health +1(613)957-0200 Öffentliche Anfragen: +1(613)957-2991 +1-866 225-0709

Pressemitteilungen der kanadischen Gesundheitsbehörde (Health Canada) sind online verfügbar auf: http://www.healthcanada.gc.ca/media



Weitere Meldungen: Health Canada

Das könnte Sie auch interessieren: