Bjorn Borg AB

Schwedisches Mädchen von nebenan sticht Lady Gaga auf tweetinginthedark.com aus

Stockholm (ots/PRNewswire) - Ein "schwedisches Mädchen von nebenan" hat sich auf dem neuen Social Service "Tweeting in the Dark" als beliebtere Fantasie entpuppt als Twitter-Superstar Lady Gaga. Ausprobieren kann man den Twitter-Flirt unter http://www.tweetinginthedark.com

Die schwedische Modemarke Björn Borg lanciert einen Twitter-Dienst namens Tweeting in the Dark (bislang in beta). Bei Tweeting in the Dark kann man anonym mit jemandem flirten, den man anziehend findet. Beruht das Interesse auf Gegenseitigkeit, so kann man auf anonyme Weise den passenden Partner finden. Die Chancen darauf stehen sogar ziemlich gut, denn fast 50 % der Twitter-Nutzer - weltweit nahezu 150 Millionen Menschen - gaben an, Twitter auch zum Flirten zu benutzen (geeksugar.com). Derzeit finden 10 % der Benutzer von tweetinginthedark.com ihr passendes Gegenstück. Die beliebteste Traumpartnerin ist jedoch nach wie vor das "schwedische Mädchen von nebenan".

Wer ist attraktiv?

Der Traum, mit einem Star zusammenzukommen, ist auf Tweeting in the Dark ebenso präsent wie wohl im wirklichen Leben. Zu den Lieblingen gehören Lady Gaga, Rihanna oder Teenieschwarm Justin Bieber. Allerdings ist noch niemand dort erfolgreich mit einer Berühmtheit zusammengekommen. Aber da inzwischen schon über 20.000 Twitter-Accounts sich an Tweeting in the Dark beteiligen, scheint das nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Vor allem, da 42 % sämtlicher Twitter-Nutzer sich laut einer kürzlichen Umfrage von geeksugar.com als sexuell aufgeschlossen bezeichnen.

Die beliebtesten Promis auf Tweeting in the Dark

1. Lady Gaga

2. Kim Kardashian

3. Justin Bieber

4. Rihanna

5. Ashton Kutcher

Wie kam es dazu?

Die Idee zu Tweeting in the Dark entstand, als Björn Borg kürzlich eine internationale Umfrage zu den Gewohnheiten von Menschen bei ausgeschaltetem Licht durchführte. Die typischste Aktivität im Dunkeln bestand überraschenderweise nicht darin, mit anderen intim zu werden. Die meisten Menschen schalten das Licht aus, weil sie das als erotischer empfinden oder weil es ihnen dabei hilft, sexuell freizügiger zu sein.

Die komplette weltweite Studie und Videointerviews gibt es zum Download auf http://curious.bjornborg.com/press

TESTEN SIE DEN TWITTER-FLIRT AUF http://www.tweetinginthedark.com

Kontakt: Pernilla Johansson, PR & Event Manager, Björn Borg AB. - Tel.: +46-8-506-655-13 - E-Mail: pernilla.johansson@bjornborg.com

 


Das könnte Sie auch interessieren: