Berg Pharma

Unternehmen von Berg Pharma präsentieren bahnbrechenden Ansatz zum Verständnis von Autismus und identifizieren neuartige Biomarker, die eine entscheidende Rolle bei der Diagnose spielen könnten

San Francisco (ots/PRNewswire) - Berg Biosystems und Berg Diagnostics, Unternehmen der Berg Pharma Gruppe mit dem Firmensitz in Boston, MA, stellten auf dem US-HUPO Kongress in San Francisco, CA, eine "Neuartige Identifizierung von Biomarkern der Störungsbilder des autistischen Spektrums (ASD) mithilfe der Berg Interrogative Biology(R) Discovery Platform [ Wirkstofffindungsplattform]" vor. Die Studie wurde anhand der Beurteilung von Gewebemustern der Mitglieder von Familien mit autistischen Kindern durchgeführt, bei denen in einigen Fällen mehr als 1 Kind von dieser Störung betroffen war. Min Du, Director of Omics von Berg Diagnostics und Paula P. Perez, CNS Diseases Program Leader von Berg Biosystems gaben die Präsentation und Letztere erklärte in diesem Zusammenhang: "Diese Störung wird derzeit durch Verhaltensbeobachtung diagnostiziert und bisher wurden keine damit verbundenen Biomarker identifiziert und klinisch validiert."

        (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20120301/CL62900LOGO )
        (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20120305/CL64848LOGO ) 

Autismus ist eine tief greifende Entwicklungsstörung mit Untergruppen von schweren und rätselhaften Störungen der neurologischen Entwicklung. Autismus wird inzwischen als epidemische Krankheit angesehen, von der eines von 110 Kindern in den USA betroffen ist, wobei die Häufigkeitsrate zwischen männlichen und weiblichen Patienten 4:1 beträgt. "In Anbetracht des Krankheitsspektrums ist es wichtig, die spezifischen, autistischen Phänotypen zugrunde liegenden, biologischen Netzwerke zu verstehen und zu erfassen, bevor man effektive Biomarker oder Therapien entwickeln kann", sagt Niven R. Narain, President & CTO von Berg Pharma.

"Diese wirklich neuartigen Ansätze bei der Untersuchung der zugrunde liegenden, biologischen Anomalien von Autismus zeigen neue Gene und biochemische Pfade auf, die möglicherweise mit der Störung verbunden sind", meint Eric Nestler, Nash Professor und Vorsitzender der Abteilung für Neurowissenschaften sowie Direktor des Friedman Brain Institutes an der Mount Sinai School of Medicine in New York. "Die von den Forschungsteams von Berg präsentierte Arbeit ist ein wichtiger Anfang, der zur früheren Diagnose und effektiveren Behandlungen führen kann."

Das Team von Berg verfolgte einen mutigen, rein agnostischen Ansatz, bei dem die Ergebnisse des datenbasierten, biologischen Modells einem, auf künstlicher Intelligenz basierenden Bioinformatikmodul zur Bewertung der Unterschiede zwischen Mustern von betroffenen und gesunden Menschen zugeführt wurden. Besonders interessant ist, dass der Fokus stärker auf proteomischen, metabolomischen und lipidomischen Daten lag als auf genomischen. Die 3 wichtigsten, als Schlüsselhubs identifizierten Biomarker der dabei festgestellten, biologischen Netzwerkknoten waren SPTAN1, CORO1A und GLUD1. Stephanie Peabody, Neuropsychologin und Leiterin des Kurses "Mind, Brain, Health and Education [Verstand, Gehirn, Gesundheit und Erziehung]" an der Harvard University erklärte: "Die Identifizierung von Biomarkern für Autismus und ähnliche Störungen würde die Grundlage für einen Paradigmenwechsel in der Art und Weise darstellen, wie wir diese Krankheiten diagnostizieren und voraussichtlich behandeln werden. Die Berg Gruppe hat hier einen ersten und äusserst beeindruckenden Schritt in diese Richtung gemacht."

Hinzu kommt, dass damit verbundene Proteinmarker, auf denen die Biologie dieser 3 Schlüsselproteine aufbaut, die Grundlage für ein Diagnosegerät bilden könnten, das bei der Diagnose eine wichtige Rolle spielt. Berg plant intensive, nächste Schritte in Form der Analyse weiterer Familien zu unternehmen, um diese Marker zu validieren und ein Testkit für die Früherkennung zu entwickeln. "Wir sind auf die weitere Validierung dieser neuartigen Erkenntnisse gespannt, um damit eine genauere Diagnose und Patientenstratifizierung für Autismus zu unterstützen", sagt Rangaprasad Sarangarajan, Sr. VP und CSO von Berg Pharma.

"Ich habe selbst ein autistisches Kind, und die bedauerliche Tatsache, dass keiner der aus einem breiten Spektrum vorgeschlagenen Biomarker für eine klinische Verwendung validiert wurde, zeigt die Notwendigkeit für eine solide Forschungsplattform für Biomarker auf, wie z. B. den Ansatz von Berg", kommentiert Shen Luan, Chief Operating Officer von Berg Diagnostics.

Über Berg Biosystems LLC

Berg Biosystems ist ein in Boston, Massachusetts, ansässiges Unternehmen, das einen neuartigen Ansatz im Bereich der Systembiologie verwendet und systemtechnische und Bioinformatik-Module einsetzt, um biologische Daten vergleichend zu prüfen. Die Berg Interrogative Biology(R) Drug Discovery Platform ermöglich die schnelle und genaue Identifizierung von Therapie- und Biomarker-Kandidaten für die Wirkstofffindung und Arzneimittelentwicklung. Das Unternehmen verwendet Netzwerkbiologie-Schablonen, um die Pathophysiologie von Erkrankungen zu durchsuchen.

Über Berg Diagnostics LLC

Berg Diagnostics ist ein in Boston ansässiges Unternehmen für molekulare Diagnostik, das Omics-basierte molekulare Charakterisierung mit hoher Durchsatzleistung, Biomarker-Validierung und regulierte Bioanalytik für die beschleunigte Entwicklung molekularer Therapeutik und Diagnostik anbietet. Mit seinen hochmodernen Messgeräteplattformen kann das Unternehmen Projekt-Endpunkte in der Therapie- und Biomarker-Entwicklung beschleunigen.

Kontakt:

Ashley Potts, +1-617-939-1071 


Das könnte Sie auch interessieren: