LIFEBRIDGE Medizintechnik AG

Neue ACCF/AHA/SCAI Leitlinien mit erweiterten Empfehlungen für extrakoporale Kreislauf-Unterstützung bei Patienten mit akutem Herz oder Herz-Lungen Versagen

Ampfing (ots) - Die LIFEBRIDGE Medizintechnik AG gibt heute erweiterte Leitlinien-Empfehlungen zur extrakorporalen Kreislaufunterstützung durch neue internationale Leitlinien für perkutane Herzkatheter-Interventionen (PCI) bekannt. Die zu Ende des Jahres 2011 herausgegeben Leitlinien der American College of Cardiology Foundation (ACCF), der American Heart Association (AHA) und der Society for Coronary Angiography and Interventions (SCAI) empfehlen den Einsatz bei Patienten mit Herzinfarkt und kardiogenem Schock, während Hochrisiko-PCI und zur Stabilisierung von Patienten im Kreislaufversagen in Krankenhäusern ohne Herzchirurgie. Das innovative, mobile LIFEBRIDGE(R) System, mit seiner klinisch nachgewiesenen Fähigkeit, die kardiale Funktion komplett ersetzen zu können und die Sauerstoffversorgung von Notfall-Patienten zu übernehmen, ist es das ideale Herz-Lungen Unterstützungssystem für Kliniken zur Erfüllung der aktualisierten PCI-Leitlinien-Empfehlungen.

Die 2011 ACCF/AHA/SCAI Leitlinien enthalten folgende Empfehlungen zur Kreislaufunterstützung:

Classe I: Cardiogenic Shock

"A hemodynamic support device is recommended for patients with cardiogenic shock after STEMI who do not quickly stabilize with pharmacological therapy." (Level of Evidence B)

Class IIb: Adjunctive Therapeutic Devices: Percutaneous Hemodynamic Support Devices:

"Elective insertion of an appropriate hemodynamic support device as an adjunct to PCI may be reasonable in carefully selected high-risk patients." (Level of Evidence: C)

Class III: HARM: PCI in Hospitals Without On-Site Surgical Backup:

"Primary or elective PCI should not be performed in hospitals without on-site cardiac surgery capabilities without a proven plan for rapid transport to a cardiac surgery operating room in a nearby hospital or without appropriate hemodynamic support capability for transfer." (Level of Evidence: C)

"Die entscheidende Minimierung der Zeit bis zum Beginn der Herz-Lungen Unterstützung bei Patienten, die dringend extrakorporale Unterstützung benötigen, wird nun erstmals komplett von den aktualisierten PCI-Leitlinien-Empfehlungen berücksichtigt.", sagt Professor Hans-Reinhard Zerkowski, Herzchirurg und Vorstandsvorsitzender der LIFEBRIDGE Medizintechnik AG. "Das mobile LIFEBRIDGE(R) System ist eine einzigartige Lösung zur mechanischen Herz-Kreislauf Unterstützung für Katheterlabore ohne eigene herzchirurgische oder kardiotechnische Infrastruktur und bestens geeignet, den aktualisierten Leitlinien-Empfehlungen nachzukommen. Zusammen mit seinen einzigartigen Sicherheitsfunktionen und seiner einfachen Einsetzbarkeit wird LIFEBRIDGE(R) die Versorgung von kardialen und pulmonalen Notfall-Patienten deutlich verbessern."

Über die ACCF/AHA/SCAI Leitlinien

Die 2011 ACCF/AHA/SCAI Leitlinien enthalten folgende Original-Empfehlungen zur Kreislaufunterstützung:

Class I: Cardiogenic Shock

"A hemodynamic support device is recommended for patients with cardiogenic shock after STEMI who do not quickly stabilize with pharmacological therapy." (Level of Evidence B)

Class IIb: Adjunctive Therapeutic Devices: Percutaneous Hemodynamic Support Devices:

"Elective insertion of an appropriate hemodynamic support device as an adjunct to PCI may be reasonable in carefully selected high-risk patients." (Level of Evidence: C)

Class III: HARM: PCI in Hospitals Without On-Site Surgical Backup:

"Primary or elective PCI should not be performed in hospitals without on-site cardiac surgery capabilities without a proven plan for rapid transport to a cardiac surgery operating room in a nearby hospital or without appropriate hemodynamic support capability for transfer." (Level of Evidence: C)

Referenz:

1. Levine GN et al. 2011 ACCF/AHA/SCAI Guideline for Percutaneous Coronary Intervention: A Report of the American College of Cardiology Foundation/American Heart Association Task Force on Practice Guidelines and the Society for Cardiovascular Angiography and Interventions. Circulation 2011, 124:e574-e651.

ÜBER DAS LIFEBRIDGE(R) SYSTEM

Das LIFEBRIDGE(R) System ist ein mobiles, perkutanes Notfall-System zur extrakorporalen Herz-Lungen Unterstützung mit einzigartigen Sicherheitsfunktionen, automatischer Befüllung und Luft-Management und intuitive Benutzerführung. Das System ermöglicht den schnellen Beginn und die sichere Durchführung von Notfall-Einsätzen zur Herz-Lungen Unterstützung bei Patienten mit schwerem Kreislauf- oder Lungenversagen, insbesondere in Kliniken oder Orten ohne direkt verfügbarer Herzchirurgie. Es ist CE und FDA(510k) zugelassen. Im Gegensatz zu bisherigen Methoden zur Kreislaufunterstützung kann das LIFEBRIDGE(R) System, zeitlich begrenzt, komplett die Funktion des Herzens und der Lunge übernehmen. Damit ist LIFEBRIDGE(R) die leistungsfähigste Methode, die kritischen Organe während akuten Herz- oder Lungenversagens zu schützen. Der einzigartige Vorteil des LIFEBRIDGE Systems ist, dass direkt am Ort des Kreislaufversagens mit der lebensrettenden Therapie des Kreislaufversagens begonnen werden kann. Der primäre Einsatzort der perkutanen Herz-Lungen Unterstützung ist die Notaufnahme, die Intensivstation oder das Herzkatheterlabor. Hier kann innerhalb weniger Minuten von trainierten aber nicht spezialisierten Fachkräften mit der lebensrettenden Notfall-Therapie begonnen werden. Somit sind Kreislauf und die Sauerstoffversorgung wiederhergestellt und die Organe des Patient geschützt, was von herausragender Bedeutung für einen weiteren Therapieerfolg und die Prognose des Patienten ist.

ÜBER LIFEBRIDGE Medizintechnik AG

Mit Sitz im bayrischen Ampfing, Deutschland, ist die LIFEBRIDGE Medizintechnik AG ein führender, mittelständiger Hersteller von Herz-Kreislauf Unterstützungssystemen für Patienten im akutem Herz- oder Lungenversagen. Durch die schnelle Verbesserung des Blutflusses und der Sauerstoffversorgung ermöglichen unsere Produkte die Entlastung, Heilung und Erholung des Körpers. Für weitere Informationen: www.lifebridge.de.

FORWARD-LOOKING STATEMENTS

This release contains forward-looking statements, including statements regarding development of LIFEBRIDGE's existing and new products, the company's progress toward commercial growth, and future opportunities. The company's actual results may differ materially from those anticipated in these forward-looking statements based upon a number of factors, including uncertainties associated with development, testing and related regulatory approvals, anticipated future losses, complex manufacturing, high quality requirements, dependence on limited sources of supply, competition, technological change, government regulation, future capital needs and uncertainty of additional financing, and other risks and challenges. Readers are cautioned not to place undue reliance on any forward-looking statements, which speak only as of the date of this release. The company undertakes no obligation to publicly release the results of any revisions to these forward-looking statements that may be made to reflect events or circumstances that occur after the date of this release or to reflect the occurrence of unanticipated events.

   Weitere Informationen finden Sie online unter: 
http://ots.de/EqZ5v 

Kontakt:


Dr. Hans-Jürgen Bruns, Business Development, LIFEBRIDGE Medizintechnik AG
phone: +49 176 64262594
FAX: +49 251 2030077
e-mail: hj.bruns@lifebridge.de


Das könnte Sie auch interessieren: