Buscape Company

Fipe Buscape Index zeigt Deflation von 9,6 % im E-Commerce im November auf der Grundlage der Januarwerte

Sao Paulo (ots/PRNewswire) -

             Preisschwankungen für den Zeitraum zeigen einen Rückgang von 21,8 % in der
       Kategorie Fotografien und von 6,6 % Aufschwung in der Kategorie Spielzeug und Spiele 

E-Commerce-Preise für den Verbraucher verzeichnen Deflation in Höhe von 9,6 % im Zeitraum von Januar bis November dieses Jahres. Dies zeigt der Fipe Buscape Index (Indice Fipe Buscape [http://negocios.buscapecompany.com.br/Default/Buscape]), der heute veröffentlich wird, um ab jetzt monatlich eine detaillierte Darstellung der Preisentwicklung zu 1,3 Millionen Produkten im brasilianischen E-Commerce zu bieten.

Laut dem Index, ist die Fotografie die Kategorie mit dem grössten Preisrückgang, 21,8 %, und Spielzeug und Spiele diejenige mit dem grössten Anstieg, nämlich 6,6 %. In realen Umsätzen mit dem Fipe Buscape-Deflator zeigt der Index auch, dass der E-Commerce 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 39,1 % gewachsen ist. Auf diese Weise wird es ab jetzt möglich sein, das reale Wachstum des brasilianischen E-Commerce zu bewerten.

        Bild 1               Gesamte % Variation je Kategorie (Nov11/Jan11)
        Foto                                           -21,8
        Telefon                                        -19,6
        Elektronik                                     -13,4
        Mode und Accessoires                            -9,8
        Allgemein                                       -9,6
        Computer                                        -6,1
        Sport und Freizeit                                -3
        Anwendungen                                     -2,7
        Kosmetik und Parfüm                             -0,8
        Heim und Dekoration                              3,9
        Spielzeug und Spiele                             6,6 

Die Seite wurde mit der Methodologie des Foundation Institute for Economic Research (Fipe - Fundacao Instituto de Pesquisas Economicas) entwickelt und gründet auf einer detaillierten Datenanalyse, die von Buscape (http://www.buscape.com.br), der grössten Seite für Preisvergleiche in Lateinamerika, die 50.000 Anbieter auflistet und damit praktisch den gesamten E-Commerce abdeckt sowie von E-bit (http://www.ebit.com.br) zusammengestellt wurde, einem Unternehmen, das auf E-Commerce-Informationen für die Erhebung der Verbraucherbewertungen für mehr als 5.000 Filialen in ganz Brasilien spezialisiert ist. Der Fipe Buscape Index wurde entwickelt, um die Interessen der verschiedenen Zielgruppen (Einzelhändler, Verbraucher, der Presse, Importeure und Finanzanbieter u.a.) zu vertreten, die zuvor keinen Zugang zu detaillierten Informationen über die Preise von Online-Shops hatten.

"Bereits seit einiger Zeit hatten wir die Absicht, einen Internet-Verbraucherpreisindex zu schaffen, und so suchten wir die Unterstützung einer angesehenen Institution wie Fipe. Da wir über eine sehr repräsentative Datenbank verfügen, erhielten wir die volle Unterstützung der Stiftung. Der E-Commerce hat in den letzten Jahren stark zugenommen, und ein Index wie dieser war überfällig", sagt Romero Rodrigues, Präsident der Buscape Company (http://www.buscapecompany.com).

"Die Zusammensetzung der E-Commerce-Einkäufe ist ganz anders gestaltet als die Gewichtung eines Verbraucherindexes", beobachtet Dr. Sergio Crispim [http://busca.pe/8CRC] von Fipe. "Laut e-bit ist der E-Commerce zwischen 2001 und 2011 durchschnittlich um 43,5 % jährlich gewachsen, und der Index wird uns dabei helfen, die Preisschwankungen für 10 Produktkategorien und 156 Unterkategorien nachzuvollziehen, die etwa 80 % Online-Einkäufe ausmachen. Es handelt sich um sehr wichtige Produkte, die spezifische und detaillierte Preisüberwachung rechtfertigen", erklärt er hinsichtlich der steigenden Anzahl von Haushalten mit einem Computer, der Verbreitung von Breitband-Internet, des Reifens und der Konsolidierung des Retail-Struktur sowie der Verfügbarkeit von sicheren Zahlungsmethoden und der Verbesserung der logistischen Prozesse als Faktoren für das Wachstum des E-Commerce in Brasilien.

Nach der Ansicht von Professor Crispim sollten die 10 Kategorien, die vom Fipe Buscape Index erfasst werden, 2011 fast 270 Milliarden BRL an Konsum durch brasilianische Familien repräsentieren, und die 156 Produkte, die direkt überwacht werden, etwa 150 Milliarden BRL. "Der Index wird ein wichtiger Indikator für die Preisebewegungen im brasilianischen E-Commerce werden", fügte er hinzu.

Sehen Sie das Video mit Professor Sergio Crispim hier [http://busca.pe/8CRC]

Für ein genaueres Ergebnis, erklärt der Professor, werden die Preise nur für Produktkategorien wie "Einzigartige Produkte" oder Produkte aus verschiedenen Shops verglichen, die als vergleichbar betrachtet werden, basierend auf Spezifikationen der Marke und dem Modell. Ausserdem werden nur die direkt zu bezahlenden Preise ohne Einbaupreis betrachtet.

        Bild 2            Gesamt % Variation - Hauptanwendungen (Nov11/Jan11)
        Klimaanlagen                                 -9,6
        Kaffeemaschinenr                             -5,6
        Elekrtischer Ofen                            -4,6
        Kühlschrank                                  -3,7
        ANWENDUNGEN                                  -2,8
        Herd                                         -2,1
        Waschmaschine                                0,08
        Gefriertruhe                                  0,7
        Mikrowelle                                    2,2
        Staubsauger                                   6,9 

Unter den Haushaltsgeräten, die eine durchschnittliche Deflation von 2,8 % für den Zeitraum von Januar bis November 2011 verzeichnen, haben die Klimageräte mit einem Rückgang von 9,6 % den grössten Preisverfall erlebt, während die Staubsauger mit 6,9 % den grössten Anstieg aufwiesen.

                              Gesamt % Variation - Haupteletronikgeräte
        Bild 3                (Nov11/Jan11)
        Digitalwandler                              -23,5
        Blu-Ray-Player                              -16,1
        TV                                          -14,7
        ELECTRONIK                                  -13,4
        MP3 und MP4-Player                          -11,1
        Heimkino                                     -5,6
        Auto Radio / CD-Player                        0,6
        DVD-Player                                    3,3
        Mikrosystem                                   4,1
        Auto DVD-Player                               6,9 

Im Bereich der Elektronik, die in dem Zeitraum eine durchschnittliche Preissenkung von 13,4 % verzeichnet, hat der Digitalwandler mit einer Reduktion von 23,5 % die grösste Deflation verzeichnet, und diejenige, die die grösste Inflation wies der Auto-DVD-Player mit einem Anstieg von 6,9 % auf.

        Bild 4               Gesamt % Variation - Haupt-Computer (Nov11/Jan11)
        Grafikkarte                                 -31,3
        Pen-Drive                                   -30,6
        HD                                          -11,9
        Multimedia-Projektor                         -7,7
        Notebook                                     -7,4
        COMPUTER                                     -5,4
        Router                                       -5,3
        Monitor                                      -2,3
        Drucker                                      -1,9
        PC/Desktop                                      1 

Im Bereich Computer zeigt der Fipe Buscape Index, dass die Preise durchschnittlich um 5,4 % gefallen sind, wobei die Videokarte den Trend nach unten mit einem Preisabfall von 31,3 % anführt, während PC und Desktop das höchste Wachstum verzeichnen, jedoch nur mit einem Anstieg von 1 %.

Informationen zur Buscape Company [http://www.buscapecompany.com]

Die einzige umfangreiche Plattform für digitalen Handel, die Buscape Company (http://www.buscapecompany.com) richtet sich an die Konsumgüterindustrie, den Einzelhandel, Distributoren, den Finanzmarkt und Werbeagenturen, die ihre Produkte und Dienstleistungen Verbrauchern anbieten und ihnen Entscheidungsbefugnisse bieten wollen. Weltweit aktiv und mit dem grössten Team für Internet-Technologie-Entwicklung in Lateinamerika, ist das Unternehmen seit 1999 tätig und ist heute mit all den Marken begann der absolute Marktführer. Es ist derzeit in 28 Ländern tätig und verzeichnet 60 Millionen Besuche pro Monat.

Informationen zu Fipe [http://www.fipe.com]

Fipe (http://www.fipe.com) ist eine gemeinnützige, private Institution, die 1973 zur Unterstützung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der FEA-USP gegründet wurde. Die Organisation führt Wirtschaftsforschung bezüglich wirtschaftlicher Probleme durch und beschäftigt sich mit der Formulierung der wirtschaftlichen und öffentlichen Ordnung, der Stärkung des produktiven Systems und Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Landes.

WEITERE INFORMATIONEN FÜR DIE PRESSE FIRSTCOM COMUNICAÇÃO (http://www.firstcom.com.br) Luis Claudio Allan luisclaudio@firstcom.com.br Aline Santana aline@firstcom.com.br Telefon +55-(11)-3034-4662 / 4652

Kontakt:

.



Das könnte Sie auch interessieren: