Handelskammer Schweiz-Ungarn

Kunststoffverarbeiter NOVOPLAST und Handelskammer Schweiz-Ungarn HSU lancieren KMU-Pilotprojekt: SCHWEIZER INDUSTRIE- UND KOMPETENZ-PARK UNGARN

Zürich (ots) - Der Schweizer Mittelstand leidet unter dem starken Schweizerfranken - doch es gibt Abhilfe. Der Kunststoffverarbeiter NOVOPLAST AG (Wallbach/Fricktal) und die Handelskammer Schweiz-Ungarn (HSU Zürich) zeigen mit dem KMU-Pilotprojekt SCHWEIZER INDUSTRIE- UND KOMPETENZ-PARK UNGARN SIKPU Wege aus der Malaise.

Die Gründung des SCHWEIZER INDUSTRIE- UND KOMPETENZ-PARKS SIKPU am südwestungarischen Standort Iharosberény (Komitat Somogy) soll Abhilfe aus der Schweizerfranken-Malaise schaffen und Schweizer KMUs den schrittweisen Aufbau einer ergänzenden ausländischen Betriebsstätte ermöglichen. Die Vision der Initianten ist es, mittelständische Unternehmen durch diesen Schritt strategisch zu stärken und so den heimischen Standort sowie die Arbeitsplätze in der Schweiz langfristig zu sichern.

Der unter einem anhaltend starken Schweizerfranken darbende Schweizer Mittelstand bekommt mit dem SIKPU nunmehr eine rasch realisierbare Standort-Alternative für erfolgreiches Produzieren zu interessanten Kosten im für industrielle just-in-time-Logistik-Lösungen bestens geeigneten EU-Land Ungarn.

Der gut besuchte traditionelle Mittagstisch der Handelskammer Schweiz-Ungarn HSU am Zürcher OSEC-Sitz stand deshalb unter dem Titel: "Chancen für Schweizer KMU - Aufbau eines Schweizer Industrie- und Kompetenz-Parks Ungarn SIKPU in Iharosberény". Die Referenten Roland Kaufmann, CEO Novoplast AG, und Markus Zumsteg, Geschäftsleitung Novoplast AG, gaben einen interessanten Einblick in die SIKPU-Initiative als Schweizer KMU-Pilotprojekt. Der Teilnehmer-Respons am HSU-Anlass war ausgesprochen gut.

Weitere Schweizer KMUs, gegenwärtig als Folge der Frankenstärke oftmals in Nöten, sollen das SIKPU-Modell ebenso erfolgreich übernehmen und im nahe gelegenen Südwestungarn von den selben Vorteilen profitieren können: Das Zusammenführen hochwertiger Funktionen in der Schweiz mit günstigen Arbeitskosten in Ungarn, das Nutzen vielfältiger Möglichkeiten der ungarischen Standort- und Investitionsförderung, sowie die Verlängerung des Lebenszyklus der eigenen Schweizer Produkte sind gewichtige Argumente für das SIKPU-Modell. Weiter sollen über den SIKPU wichtige Erfahrungen ausgetauscht, Synergien vor Ort genutzt und im Idealfall gar ergänzende Distribution in gemeinsamen Märkten erzielt werden.

Durch den Aufbau des SCHWEIZER INDUSTRIE- UND KOMPETENZ-PARKS SIKPU sollen auf einem Industrieareal von 40'000 m2 schweizerische KMU-Synergien genutzt und wichtige Erfahrungen vor Ort geteilt werden.

Die HSU Zürich unterstützt diesen Vorstoss als Ungarn-Kompetenz-Partner aktiv mit ihrer Aussenstelle in Budapest/Ungarn.

Nähere Informationen zum Projekt sind über folgende Adressen erhältlich:

- NOVOPLAST AG, Herr Roland Kaufmann, 061/865'11'00, e-mail: r.kaufmann@novoplast.com

- Handelskammer Schweiz-Ungarn, Herr Aron Papp, +36-20-215-07-87, e-mail: papp@swissmedia.hu

Kontakt:

Handelskammer Schweiz-Ungarn
Aussenstelle Budapest
Aron G. Papp
E-Mail: papp@swissmedia.hu
Tel.: +36-20-215-07-87



Das könnte Sie auch interessieren: