Einst und Jetzt im Fokus

Zürich (ots) - Der Publikumsrat SRG.D beschäftigte sich in der August-Sitzung einerseits mit «Tama ...

International Quality and Productivity Center (IQPC)

Weniger Verschmutzung, mehr Effizienz ? Fernwärme und Fernkälte: der neuste Trend in China

Peking, November 29 (ots/PRNewswire) - International Quality and Productivity Center (IQPC), das weltweit führende Unternehmen für Wissensmanagement, organisiert eine der wichtigsten Fernwärme/-kälte-Konferenzen des Jahres in China: den 2. Annual District Energy Asia Summit. China erkennt den Bedarf nach mehr Energieeffizienz und konnte grosse Fortschritte bei der Einführung von Fernwärme/-kälte-Technologien und -Methoden verzeichnen. Tianjin Eco-city, eines der prominentesten Projekte Chinas, das danach strebt, Wohngemeinden mit niedrigem CO2-Ausstoss aufzubauen, umfasst ein Investitionsgesamtvolumen von 50 Mrd. Yuan und ist ein Kooperationsprojekt mit der Regierung von Singapur. Die Fertigstellung des Projekts ist für das Jahr 2020 vorgesehen. Ein Fernwärme/-kälte-System soll die Versorgung mit Wärme und Strom und den Antrieb von Kältemaschinen übernehmen.

Durch die Energietechnologie zur Versorgung mit Fernwärme/-kälte ist es nun möglich, weniger Strom zu verbrauchen und gleichzeitig den CO2-Ausstoss zu verringern. Letzteres ist einer der Faktoren, die zum Klimawandel beitragen. Der Wiederverbrauch überschüssiger Energie ist für China äusserst bedeutend, besonders da die ungemein hohe Bevölkerungszahl mit einem kontinuierlichen Kampf um ausreichende Energieversorgung in den kommenden Jahren einhergeht.

"Fernwärme und -kälte ist eine ausgereifte Technologie, die Gemeinden und Städten eine Fernwärme und -kältelieferung mit niedrigem CO2-Ausstoss bietet. Die Technologie ist in zahlreichen entwickelten europäischen Ländern weit verbreitet, darunter Dänemark, Schweden, Finnland und die Niederlande", erklärt Jack Tham, General Manager von Tianjin Eco-City Keppel New Energy Development, und einer der Referenten bei der Konferenz.

Mikael Jakobsson von COWI betont, dass zahlreiche Projekte in China erfolgreich durchgeführt wurden und die Projektverantwortlichen sich der verfügbaren Technologien und Wichtigkeit des gesamten Projektprozesses und Systems bestens bewusst sind. Die Herausforderung besteht darin, internationale Technologien an lokale Bedingungen anzupassen oder darin, die jeweiligen Systeme an effiziente internationale Technologien anzupassen.

Der finnische Referent Jari Kostama von Finnish Energy Industries fügt ausserdem Folgendes hinzu: "Finnland ist heute weltweit führend beim Einsatz erneuerbarer Energien und die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist die effizienteste Art, Wärme und Strom aus jedem beliebigen Kraftstoff zu gewinnen. Im Jahr 2010 wurden 20% des in Finnland produzierten Stroms mithilfe der KWK gewonnen und die Kunden in Finnland profitierten von niedrigen Heizkosten."

Alle drei Referenten stehen beim 2. Annual District Energy Asia Summit in Peking, am 13. und 14. Februar 2012, auf dem Programm.

"Um an den Erfolg der Fernwärme/-kälte-Konferenz District Heating & Cooling Asia im Jahr 2011 anzuknüpfen, bietet District Energy Asia erneut hochaktuelle Diskussionen zu diesen Themen an und behandelt die Technologie, Richtlinien und Fallstudien. Vor allem werden jedoch Projektinformationen aus der Praxis - d.h. aus aktuellen Wärme-, Kälte-, KWK- und KWKK-Projekten in China - präsentiert", kommentierte Cathy Gu, Konferenzleiterin von IQPC.

Weitere Informationen zu dieser Konferenz und die vollständigen Interviews der Referenten finden Sie unter: http://www.districtenergyasia.com . Wenn Sie Fragen zur Registrierung für die Konferenz haben, kontaktieren Sie uns per E-Mail an: enquiry@iqpc.com.sg .

Kontakt: Jenny Zhang Tel.: +65-6722-9465 E-Mail: Jenny.Zhang@iqpc.com.sg

Kontakt:

.



Das könnte Sie auch interessieren: