MicroSort

MicroSort(R)-Spermiensortierung zur Geschlechtswahl kann jetzt auch in Zypern genutzt werden

Nikosia, Zypern (ots/PRNewswire) -

             - Neue Optionen für Paare, die das Geschlecht ihres Babys vor
                         der Empfängnis bestimmen möchten 

Patienten aus Europa und dem Nahen Osten, die das Geschlecht ihres nächsten Kindes bestimmen möchten, um ein "ausgewogenes Verhältnis" in der Familie zu schaffen oder das Risiko bestimmter genetisch bedingter Krankheiten zu minimieren, steht nun eine neue Möglichkeit offen: die MicroSort [http://www.microsort.com](R)-Technologie zur präkonzeptionellen Geschlechtswahl, die nun auch auf Zypern, in der IVF-Klinik Nordzypern, verfügbar ist. Zypern ist gegenwärtig eines der nur drei Länder weltweit, in denen die Spermiensortierung mit MicroSort(R) angeboten wird.

Wie US-amerikanische Studien zeigen, haben 93 Prozent der Patientinnen, die durch MicroSort(R) ihren Wunsch nach einem Mädchen erfüllen wollten und schwanger wurden, auch tatsächlich ein Mädchen bekommen. Bei den Patientinnen, die mit Hilfe der Technologie einen Jungen bekommen wollten und schwanger wurden, waren die Babys bei rund 85 Prozent der Frauen männlich. Wünschen die Patienten eine noch höhere Erfolgsquote, können sie MicroSort(R) mit Präimplantationsdiagnostik (PID, PGD) kombinieren und damit die Wahrscheinlichkeit, ein Kind des gewünschten Geschlechts zu empfangen, auf beinahe 100 Prozent erhöhen.

Das vom Genetics & IVF Institute in Fairfax im US-Bundesstaat Virginia entwickelte MicroSort(R) ist ein exklusives, präkonzeptionell eingesetztes wissenschaftliches Verfahren, das die Wahrscheinlichkeit steigert, ein Baby eines bestimmten Geschlechts zu bekommen. Möglich ist dies durch eine Trennung der Spermazellen, die hauptsächlich Mädchen hervorbringen, von solchen, aus denen vorwiegend Jungen entstehen. Die so ausgewählten Spermien können anschliessend für eine intrauterine Insemination (IUI) oder eine In-Vitro-Fertilisation (IVF) genutzt werden. MicroSort(R) verändert das 50:50-Verhältnis des Spermas ganz erheblich, indem anhand der Menge des genetischen Materials eine Sortierung von X- und Y-chromosomhaltigen Samenzellen durchgeführt wird. Chromosomen, aus denen Mädchen entstehen (X-Chromosomen), haben etwas mehr DNA als Y-Chromosomen und sind daher ein wenig grösser als Y-chromosomhaltige Spermien.

Wer als Patient die MicroSort(R)-Technologie nutzen will, braucht nur wenige Tage auf Zypern zu verbringen, da ein Teil der medizinischen Vorbereitungen bereits im Heimatland durchgeführt werden kann. Interessierten Patienten wird empfohlen, sich zur Koordination der Spermiensortierung mit dem IVF-Zentrum in Nordzypern in Verbindung zu setzen, wo die MicroSort(R)-Technologie zukünftig eingesetzt wird.

MicroSort(R) kann zu zweierlei Zwecken genutzt werden: für eine "geschlechtliche Ausgewogenheit" in der Familie und zur Vermeidung geschlechtsbezogener und geschlechtslimitierter genetisch bedingter Krankheiten. Soll MicroSort(R) zum Zweck der geschlechtlichen Ausgewogenheit in der Familie eingesetzt werden, muss das Paar bereits mindestens ein Kind haben. Dann kann MicroSort(R) verwendet werden, um einen "geschlechtlichen Ausgleich" in der Familie zu erzielen, d. h. das Paar versucht, ein Kind des anderen Geschlechts bzw. des in der Familie weniger vertretenen Geschlechts zu empfangen. So könnte zum Beispiel eine Familie mit zwei Jungen durch die Empfängnis eines Mädchens mehr geschlechtliche Ausgewogenheit in der Familie erreichen. Paare, die MicroSort(R) zum Zweck der geschlechtlichen Ausgewogenheit in der Familie nutzen möchten, werden aufgefordert, die Geburtsurkunde aller Kinder vorzulegen, die bereits zur Familie gehören.

Weiterhin steht MicroSort(R) Familien offen, in denen eine von mehr als 500 geschlechtsbezogenen oder geschlechtslimitierten genetisch bedingten Krankheiten wie die Muskeldystrophie des Typs Duchenne vorkommt. Diese genetisch bedingten Krankheiten treten im Allgemeinen bei nur einem Geschlecht auf. Deshalb möchten einige Paare vielleicht ein Kind des anderen Geschlechts, das von der Krankheit nicht betroffen sein wird. Zwar müssen Paare, die MicroSort(R) zur geschlechtlichen Ausgewogenheit in der Familie nutzen möchten, bereits mindestens ein Kind haben. Doch auch Paaren, die ihr erstes Kind bekommen möchten, steht das Verfahren offen, wenn in ihrer Familie eine der in Frage kommenden Krankheiten vorkommt.

"Im Leben müssen wir immer wieder Entscheidungen treffen", so Dr. Savas Ozyigit von der IVF-Klinik Nordzypern. "Durch unsere Zusammenarbeit mit dem renommierten Genetics & IVF Institute (GIVF) und mehr als 10 Jahren einschlägiger Erfahrung sind wir nun in der Lage, die modernste Technologie, die es im Bereich der Geschlechtswahl gibt, anzubieten. Unsere Patienten erhalten dadurch die Möglichkeit, bei den Geschlechtern ihrer Kinder selbst zu entscheiden."

Weitere Informationen zu MicroSort(R) finden interessierte Patienten auf http://www.microsort.com. Für die Kontaktaufnahme mit dem IVF-Zentrum Nordzypern steht ihnen folgende E-Mail-Adresse zur Verfügung: info@northcyprusivf.net. Dieser Dienst steht nur Personen mit Wohnsitz ausserhalb der USA zur Verfügung.

Kontakt:

Trina Leonard, +1-301-530-6700, trina@starpower.net



Weitere Meldungen: MicroSort

Das könnte Sie auch interessieren: