The Munich Show - Mineralientage München

Europas vollständigster und besterhaltener Dinosaurier in Deutschland gefunden
Erstmals wird der Sensationsfund auf der Munich Show vom 28. bis zum 30. Oktober der Weltöffentlichkeit präsentiert

München (ots) - Mit seiner unglaublichen Vollständigkeit von 98 Prozent gilt das Fossil zudem als einer der vollständigsten Raubsaurier (Theropoden) der Welt. Der noch namenlose Raubdinosaurier setzt sich damit an die europäische Spitze und reiht sich neben so legendäre "Ur-Europäer" wie Compsognatus und Juravenator. Exklusiv zu sehen ist der Sensationsfund neben anderen bedeutenden europäischen Original-Dinosaurierfunden Ende Oktober auf der Munich Show - Mineralientage München 2011.

Theropoden, sprich Raubsaurier, gehören zu den seltensten Dinosaurierfunden. Ein großer Teil der bekannten Arten ist nur von unvollständigen bis fragmentarischen Resten bekannt. Einen nahezu vollständigen Raubsaurier zu finden, gleicht daher einem wissenschaftlichen "Sechser" im Lotto. "Dieser Raubsaurier ist zu etwa 98 Prozent vollständig und repräsentiert somit sicherlich den vollständigsten je in Europa gefundenen Dinosaurier und einen der vollständigsten Theropoden weltweit", erklärt Dr. Oliver Rauhut, Konservator an der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie. Unter seiner Leitung erstellte ein internationales Team ein erstes Gutachten über den Sensationsfund. "Das rund 135 Millionen Jahre alte Fossil ist von überragender wissenschaftlicher Bedeutung", konstatiert der renommierte Dinosaurierexperte.

Dabei ist auch die Tatsache, dass es sich um ein Jungtier handelt wissenschaftlich hoch interessant. Untersuchungen von jungen Theropoden können nicht nur essentielle Daten zur Biologie dieser Tiergruppe liefern, sondern sind auch von überragender Bedeutung für das Verständnis möglicher Evolutionsmechanismen, da neuen Forschungsergebnissen zufolge Veränderungen von Wachstumsprozessen eine wichtige Rolle in der Evolution spielen. Zudem ist auch die hervorragende Erhaltung der Knochen hervorzuheben, die deutlich besser ist als bei den berühmten gefiederten Dinosauriern Chinas, die als einzige einen zum Teil ähnlichen Vollständigkeitsgrad aufweisen, jedoch viele Millionen Jahre jünger sind. Am erstaunlichsten jedoch ist die Erhaltung einer starken Behaarung in verschiedenen Bereichen des Tieres. Haar- bzw. Filamentstrukturen bei Dinosauriern stehen schon seit Jahren im Fokus vieler Untersuchungen, da sich aus ihnen wohl die bei Archaeopteryx erstmals überlieferten Federn entwickelt haben. "Zusammenfassend lässt sich somit sagen, dass dieser neue Theropode vermutlich das bedeutendste Fossil eines Archosauriers aus deutschem Boden seit den Funden des Urvogels Archaeopteryx darstellt", schließt Dr. Rauhut ab.

Bei Kelheim in Bayern von einem Team professioneller Fossilienausgräber entdeckt, erkannten die Besitzer rasch seinen hohen wissenschaftlichen und kulturellen Wert. Anstatt das Fossil für bares Geld zu verkaufen, meldeten sie den Fund in eigener Initiative als Deutsches Kulturgut an. "Ich denke, dass hier von Seiten der Eigentümer vorbildlich vorgegangen wurde: Die freiwillige Eintragung des Stückes als "Deutsches Kulturgut" lässt nun auch Publikationen über diesen herausragenden Fund in höchstrangigen Journalen zu", so Prof. Dr. Haszprunar, Generaldirektor der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlung Bayerns. "Damit kommt es letztlich zu einer win-win-win-Situation für Eigentümer, Wissenschaft und Öffentlichkeit, die sich aus einem "Miteinander statt Gegeneinander" speist".

Am Donnerstag, den 27. Oktober 2011, um 18 Uhr wird bei der feierlichen Eröffnung der Munich Show mit geladenen Gästen aus aller Welt auch der neu aufgetauchte Sensationsfund unter Leitung des Generaldirektors der Staatlichen Naturwissenschaftlichen Sammlung Bayerns enthüllt. Das wertvolle Exponat ist dabei in bester Gesellschaft: Die "Fossilworld" der Munich Show - Mineralientage München präsentiert 2011 die exklusive Sonderschau "European Dinosaurs". Erstmals überhaupt werden die bedeutendsten Original-Dinosaurierfunde Europas wie etwa der Europasaurus (Deutschland), Megalosaurus (England), Juravenator (Deutschland) und Balaur (Rumänien) an einem Ort versammelt zu sehen sein.

Akkreditierung, Bildmaterial und weitere Informationen unter www.munichshow.com

Kontakt:

Dan Ravasz
Munich Show - Mineralientage München
Tel. +49(0)89-6134711
pr@munichshow.com
www.munichshow.com



Das könnte Sie auch interessieren: