Guyana Goldfields Inc.

Guyana Goldfields schließt positive Machbarkeitsstudie für das Aurora Gold-Projekt in Guyana ab

Toronto (ots/PRNewswire) - Guyana Goldfields Inc. ("GGI" oder "das Unternehmen") freut sich über die Vorstellung der positiven Ergebnisse der Machbarkeitsstudie für das Aurora Gold-Projekt in Guyana, Südamerika, welches sich im Alleinbesitz des Unternehmens befindet. Der Studienbericht nach der kanadischen "National Instrument 43-101"-Norm wird unter der Leitung der SRK Consulting (Canada) Inc. ("SRK") zusammengestellt werden und Beiträge von herausragenden Industrieberatern enthalten. Heute um 11:00 Uhr Ostküstenzeit wird von der Geschäftsführung der Guyana Goldfields eine Telefonkonferenz veranstaltet, auf der die Ergebnisse näher erläutert werden (Einzelheiten am Ende dieser Pressemitteilung).

Es wird erwartet, dass das Aurora Gold-Projekt positive Auswirkungen auf die Wirtschaft in Guyana haben wird, indem die Zahl der Beschäftigten erhöht und Fortbildungen durchgeführt werden. Das Projekt wird für lokale Lieferanten und Dienstleistungsanbieter Geschäftschancen eröffnen. Das Unternehmen ist fest entschlossen, einen führenden Platz im Wirtschaftsleben des Landes einzunehmen und ein produktiver Partner für die Zukunft der Wirtschaft Guyanas zu werden. Das Aurora Gold-Projekt ist derzeit das einzige genehmigte grossvolumige Entwicklungsprojekt für Goldminen in Guyana. Ende 2014 wird aus dem Projekt die nächste produzierende Goldmine des Landes hervorgehen.

Alle Zahlen in dieser Pressemitteilung sind - wenn nicht anders angegeben - in US-Dollar. Alle Zahlen umfassen ggf. eine Sicherheitsmarge.

Hauptpunkte der Machbarkeitsstudie

        - Das Basisszenario geht von einem Preis in Höhe von 1.300 USD pro Unze
          Gold ("Unze") und 100 USD/Barrel WTI-Erdöl aus.
        - Die nachgewiesenen und wahrscheinlichen Reserven des Goldbestands belaufen
          sich auf 4,6 Mio. Unzen.
        - Insgesamt wird von 22 ganzen Jahren des Bergbaubetriebs ausgegangen, die sich
          aus einer Kombination von Tagebau ("open pit" - "O/P") und Untertageförderung ("U/G")
          zusammensetzen.
        - Der Mühlendurchsatz beträgt von 2015 - 2023 täglich 8.000 Tonnen ("tpd")
          und von 2024 - 2035 durchschnittlich ca. 4.500 Tonnen (nominal). Ab 2019 wird die
          Untertageförderung aufgenommen und den Tagebau schrittweise ablösen.
        - Der Zugang zum Berg erfolgt über Rampe und Schacht (Bergtiefe 1.320 m).
        - Durchschnittlicher LOM-Anteil von Gold pro Tonne ("g/t Gold") 3,17 Gramm.
        - Die gesamte Goldförderung beträgt 4.359 Mio. Unzen.
        - Die durchschnittliche anfängliche Goldförderung beträgt in den ersten 10
          vollen Jahren (2015 - 2024) 256.800 Unzen pro Jahr.
        - Die durchschnittlichen LOM-Betriebskosten in Bargeld belaufen sich auf 522
          USD/Unze (vor Lizenzgebühren)
        - Der Nettobarwert (NPV) beträgt bei einem Zinssatz von 5 % vor Steuern 644
          Mio. USD. Er wird eine kalkulatorische Rendite ("Internal Rate of Return" - "IRR") von
          14,9 % und eine Amortisationszeit von 6,9 Jahren erreicht.
        - Die geschätzten anfänglichen Kapitalkosten für den Tagebau betragen 525
          Mio. USD; die Erschliessung des Untertage-Abbaus wird aus den erzielten Einnahmen
          finanziert. 

Bei einem aktuellen Spot-Goldpreis in Höhe von 1.775 USD/Unze und 100 USD/Barrel WTI-Erdöl erhöht sich der Nettobarwert bei einem Zinssatz von 5 % auf 1,7 Mrd. USD und erzeugt einen IRR vor Steuern in Höhe von 28,6 % bei Baraufwendungen in Höhe von 522 USD/Unze (vor Lizenzgebühren).

Claude Lemasson, President und COO, erklärte: "Der Abschluss der Machbarkeitsstudie bedeutet für das Unternehmen einen wichtigen Erfolg. Damit wird das Aurora Gold-Projekt zur grössten nicht erschlossenen Goldreserve in der Geschichte des Landes Guyana. Die positiven Ergebnisse bestätigen, dass das Aurora Gold-Projekt auf dem besten Weg ist, künftig ein wichtiger Goldproduzent in Guyana und dem Bergland von Guayana zu werden. Wir gehen davon aus, dass die Realisierung des Projekts im späteren Verlauf dieses Jahres beginnen und ungefähr 24 Monate benötigen wird."

GESCHÄFTSCHANCEN

Im vergangenen Monat wurde eine Prüfung der Machbarkeitsstudie durch eine unabhängige Drittfirma in Auftrag gegeben und eine interne Prüfung von Guyana Goldfields begonnen. Beide Prüfungen laufen derzeit. Das Unternehmen hat zusätzliche Geschäftschancen erkannt, um die Wirtschaftlichkeit des Projekts zu erhöhen. Diese Chancen sind im Folgenden aufgeführt.

        - Alternative Energie: Energiekosten machen 30 % der Baraufwendungen aus,
          wobei das Basisszenario von dem Einsatz von Schweröl für die Energiegewinnung
          ausgeht. Alternative Energiequellen wie Optionen auf die Energieerzeugung durch
          Wasserkraft und Biomasse sind identifiziert worden. Der Einsatz von Wasserkraft zeigt
          erhebliche Einsparungen während der gesamten Lebensdauer der Mine. In den kommenden
          Monaten sind weitere Arbeiten geplant, um die optimale Möglichkeit für die
          Energieerzeugung zu bestimmen.
        - Das Betriebskonzept sieht eine Verarbeitung von 8.000 tpd vor: Obwohl die
          Betriebsparameter bei 8.000 tpd liegen, wurde die Verarbeitungsanlage auf 9.500 tpd
          ausgelegt, um die Erschliessung des Untertageabbaus voranzutreiben. Eine Umplanung der
          Verarbeitungsanlage im Rahmen einer Folgeplanung nach der Machbarkeitsstudie und eine
          Festlegung auf 8.000 tpd können die Kapitalkosten für die Gesteinsmühle um ca. 10 %
          senken.
        - Verschiedene weitere Möglichkeiten werden untersucht:
             - Vertragsabbau für den Tagebau
             - Zeitplan für die Erschliessung des Untertageabbaus
             - Optimierung des Untertageplans und der Minenverfahren
             - Erwerb gebrauchter Ausrüstung
             - Prüfung der Körnungsgrösse bei der Verarbeitungsanlage
        - Der Schlusstermin für die Bohrung der aktuellen Ressourcen war Mai 2011;
          danach wurden in der Golden Square Mile zahlreiche Bohrarbeiten abgeschlossen, und
          weitere Bohrungen werden in den nächsten Monaten folgen. Eine überarbeitete
          Ressourcenberechnung für Aurora soll Ende 2012 veröffentlicht werden.
        - Die Arbeiten an der Optimierungsstudie werden in den nächsten Monaten
          abgeschlossen und dienen der Prüfung und Abschätzung der identifizierten Chancen. 

ALTERNATIVSZENARIEN

Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten Sensitivitätswerte bezüglich NPV und IRR bei dem Aurora Gold-Projekt. Treibstoffkosten machen einen erheblichen Teil der Gesamtbaraufwendungen aus. Es wurde festgestellt, dass der Preis für Erdöl, der die Treibstoffkosten bestimmt, mit dem Goldpreis zusammenhängt. GUY hat bestimmte Sensitivitäten bei verschiedenen Goldpreisen ermittelt und nutzte die Zusammenhänge zwischen Preisen von Öl und Gold, wie sie in der Vergangenheit auftraten, für eine Neuberechnung der Energiekosten. Aufgrund der 3-jährigen Durchschnittswerte (2009 - 2011) des Gold- und WTI-Erdölpreises wurde ein Verhältnis Gold/Öl von 16 zu 1 bestimmt.

        BASISSZENARIO
                                           1.300 USD/oz 1.775 USD/oz 2.250 USD/oz 1.300 USD/oz
        Finanzen                  Einheit   Goldpreis    Goldpreis    Goldpreis    Goldpreis
        Bei Zinssatz 5 %
        Ölpreis (WTI Crude Oil)    USD         81,25      110,94       140,63        100,00
        Durchschn. Baraufwendungen
        (LOM)                      USD/oz        495         537          578           522
        Durchschn. Betriebskosten
        Kosten mit Lizenz(LOM)     USD/oz        599         679          758           626
        NPV vor Steuern            USD M         706       1,683        2,660           644
        IRR vor Steuern            %            15,7        28,2         39,3          14,9
        Amortisierung              Jahre         6,7         3,5          2,4           6,9
        NPV nach Steuern           USD M         476       1.164        1.849           432
        IRR nach Steuern           %            13,4        23,6         32,6          12,7
        Amortisierung              Jahre         7,0         4,3          2,8           7.2 

AURORA GOLD-PROJEKT MACHBARKEITSSTUDIE

EINZELHEITEN DES BASISSZENARIOS Projektannahmen und -parameter

Annahmen Einheiten Goldpreis USD/oz(1) 1.300 Ölpreis (WTI Crude Oil) USD/Barrel 100 Lizenz brutto % 8 Effektiver Steuersatz % 30 (1) Annäherung an 3-Jahres-Wert Minenparameter Einheiten Tagebau Gemahlenes Erz Mt 18,6 Anreicherung g/t 3,6 Abraum Mt 168,9 Strippingrate (ohne Pre-Stripping) Abraum:Erz 9,1:1 Strippingrate (mit Pre-Stripping) Abraum:Erz 8,6:1 Untertage Gemahlenes Erz Mt 26,6 Anreicherung g/t 3,28 Tage- und Untertagebau Erz gemahlen Gesamt Mt 45,2 Durchschn. Goldanreicherung g/t 3,17 Goldgehalt Gesamt oz 4.603.500 Geschätzte Goldgewinnung % 94,8 Gesamt handelbares Gold oz 4.359.600 Lebensdauer der Mine Jahre 22 Durchschn. jährliche GoldFörderung(LOM) oz 198.200

Mineralreserven und -ressourcen

Aurora Gold-Projekt Mineralreserven bei 1.200 USD/oz

Februar 2012 Enthaltenes Menge Grad Gold Reservenkategorie (Mt) (g/t) (M oz) nachgewiesen O/P Saprolith 0,14 2,98 0,01 O/P Frischerz 5,31 3,16 0,54 U/G - - - wahrscheinlich O/P Saprolith 2,42 2,34 0,18 O/P Frischerz 10,74 3,06 1,06 U/G 26,61 3,28 2,81 Gesamt (P&P) 45,22 3,17 4,60

        - Die mineralischen Reserven sind bei den Mineralressourcen eingeschlossen
        - UG in-situ Durchschnittsanreicherung von 1,8 g/t für Rory's Knoll und 2,25
          g/t für Nebenlagerstätten.
        - OP Frischerz in-situ Durchschnittswerte von 0,45 g/t für Rory's Knoll und
          0,55 g/t für andere Lagerstätten.
        - OP Saproliterz in-situ Durchschnittswert 0,35 g/t für Rory's Knoll und 0,40
          g/t für andere Lagerstätten. 

Mineralressourcen des Aurora Gold-Projekt zu 1.200 USD/Unze.

September 2011 Enthaltenes Menge Grad Gold Ressourcenkategorie (Mt) (g/t) (M oz) Gemessen u, angenommen (M&I) O/P 20,22 3,34 2,18 U/G 26,82 4,09 3,52 Gesamt M&I 47,04 3,83 5,71 erschlossen O/P 3,48 3,41 0,39 U/G 6,49 3,74 0,78 Gesamt erschlossen 9,97 3,63 1,17

*Durchschnittswert 0,40 g/t Gold für O/P und 1,80 g/t Gold für U/G

Die Datengrundlage der Machbarkeitsstudie berücksichtigt 291.556 m Kernbohrungen aus 939 Löchern, die von Guyana Goldfields zwischen 2004 und Mai 2011 gebohrt wurden. Das 3-D-Modell der Aurora-Mine ist über folgendes Link zugänglich: http://files.newswire.ca/826/Aurora_Ore_Model.pdf

Abbau und Förderung

Der Abbauplan umfasst 45,2 Mio. Tonnen von Erzgestein mit einem Gehalt von 3,17 g/t Gold. Die gesamte GoldFörderung wird für die 22 ganzen Jahre der Lebensdauer der Mine auf 4.359 Mio. Unzen geschätzt. Dies entspricht einem Durchschnittswert von 256.800 Unzen für die ersten zehn ganzen Jahre (2015 - 2024). Die Erzförderung wird 2014 im Tagebau aufgenommen und für die ersten 5 Jahre eine durchschnittliche Förderungsrate von 8.000 tpd umfassen. Ab 2019 wird die Untertageförderung aufgenommen und schrittweise den Tagebau ablösen.

Eine Übersicht über den Jahresabbauplan folgt.

                       O/P          O/P                                  U/G      Mühle
                       Erz    O/P   Enth.   O/P    O/P  U/G Erz  U/G     Enth.     Head  Mill
                     Geförd. Grade  Gold  Abraum  Strip  geförd. Grade   Gold     Grade  Prod.
            Jahre      (kt)  (g/t)(koz)(1) (kt)   ratio   (kt)   (g/t)(koz)abgegl. (g/t) (koz)
        Pre-Förderung  137   2,96    13     5.165  37,6
           1 (2014)    939   2,44    74    16.976  18,1                             2,52   74
           2 (2015)   2.610  2,90   243    27.151  10,4                             2,88   237
           3 (2016)   2.755  2,99   265    27.875  10,1                             2,97   244
           4 (2017)   2.683  3,36   290    27.798  10,4    57    3,45       6       3,40   278
           5 (2018)   2.094  3,03   204    25.029  12,0    448   3,82       55      3,14   257
           6 (2019)   1.997  2,92   188    16.457   8,2   1,016  3,62      118      3,20   262
           7 (2020)   2.576  2,90   240    13.504   5,2   1,327  3,61      154      3,44   281
           8 (2021)   1.972  2,85   180     7.122   3,6   1,427  3,34      153      3,15   258
           9 (2022)    846   3,57    97     1.805   2,1   1.479  3,14      149      3,22   263
          10 (2023)                                       1.593  3,37      173      3,04   248
          11 (2024)                                       1.587  3,64      186      3,27   240
          12 (2025)                                       1.594  3,72      191      3,72   180
          13 (2026)                                       1.602  3,74      193      3,74   182
          14 (2027)                                       1.602  3,73      192      3,73   182
          15 (2028)                                       1.602  3,41      175      3,41   166
          16 (2029)                                       1.602  3,48      179      3,48   170
          17 (2030)                                       1.602  3,24      167      3,24   158
          18 (2031)                                       1.602  2,86      147      2,86   139
          19 (2032)                                       1.602  2,72      140      2,73   133
          20 (2033)                                       1.602  2,62      135      2,62   128
          21 (2034)                                       1.602  2,63      135      2,63   128
          22 (2035)                                       1.338  2,97      128      2,97   121
          23 (2036)                                         329  3,11       33      3,11    31
          Total/
          Durchschn. 18.608  3,00  1.794  168.881   9,1  26.614  3,28    2.810      3,17 4.360 

(1)Goldunzen aus dem Tagebau

squaredGoldunzen aus dem Untertageabbau

            Total Förderung aus Mühle                             4.359.600 oz
            Durchschn. JahresFörderung (ganze Jahre 2015 - 2024)    256.800 oz
            Durchschn. JahresFörderung (LOM)                        198.200 oz 

Metallurgie, Verarbeitung und Infrastruktur

Die Metallurgie der Lagerstätte des Aurora Gold-Projekts zeigt, dass das Erz durch Mahlen aufschliessbar ist. Damit kann ein Arbeitsmodell verwendet werden, welches auf herkömmlichen Goldgewinnungstechniken beruht. Das einzige zu gewinnende Metall ist Gold. Bei einer Körnungsgrösse, bei der 80 % (P80) unter 75 Mikron liegen, ist eine ausgezeichnete Gewinnung möglich. Die Lagerstätte besteht überwiegend aus nicht-refraktären Sulphiden, die 94 % des Erzes ausmachen; der Rest sind Saprolithoxide. Das Mahlen erfolgt durch eine Kombination von SAG- und Kugelmühle mit anschliessendem Schwerkrafttrennungskreislauf. Testläufe ergaben, dass ungefähr 30 % des Goldes über die Schwerkrafttrennung gewonnen werden können. Das in dem Erz verbleibende Gold wird in Zyanid ausgelaugt und anschliessend über Aktivkohle ("carbon in leach" - CIL) geleitet. Nach dem Austreiben der Kohle wird die Goldlösung durch Zellen zur elektrolytischen Gewinnung geleitet. Der Goldschlamm wird geschmolzen und das Gold in Barren gegossen. Der durchschnittliche LOM-Goldertrag wird auf 94,8 % geschätzt.

Betriebskosten

Die Baraufwendungen für den Betrieb werden für die Lebensdauer des Projekts auf durchschnittlich 522 USD/Unze veranschlagt. Die Gesamtbetriebskosten (mit Lizenzgebühren) werden auf durchschnittlich 626 USD/Unze angesetzt.

            Betriebskosten                               Einheiten      Goldpreis 1.300 USD/oz
            Tagebau-Förderung (inkl. Abraum)             USD/t                          1,49
            Diesel                                       USD/t                          0,64
            Total                                        USD/t                          2,13
            Untertage-Förderung (inkl. Abraum)           USD/t                         25,37
            Energie                                      USD/t                         10,49
            Diesel                                       USD/t                          1,70
            Total                                        USD/t                         37,57
            Verarbeitung
                                                         USD/t
            Verarbeitung (ohne Energie)                  Einspeisung                    8,38
                                                         USD/t
            Energie                                      Einspeisung                    6,96
                                                         USD/t
            Total                                        Einspeisung                   15,34
                                                         USD/t
            Gemeinkosten                                 Einspeisung                    4,72
            Bargeldaufwendungen
            Durchschnittliche Baraufwendungen
             für Betrieb (vor Lizenzgebühren)            USD/oz                          522
            Durchschnittliche Baraufwendungen
             für Betrieb (mit Lizenzgebühren)            USD/oz                          662 

Schätzung der Kapitalkosten

Die Machbarkeitsstudie beruht auf Kapitalkosten, wie sie im ersten Quartal 2012 bestanden. Die Genauigkeit der Schätzung für Kapitalkosten beträgt bei Machbarkeitsstudien plus or minus15 %.

Kapitalkosten Einheit Anfängliche O/P Kapitalkosten (2012 - 2014) USD M 525 O/P Kapitalkosten Unterhalt USD M 116 Anfängliche U/G Kapitalkosten (2014 - 2019) USD M 465 U/G Kapitalkosten Unterhalt USD M 185

Die Kostenaufschlüsselung für die Kapitalaufwendungen vor der Förderung unter Annahme einer Identität von Besitzer und Betreiber ist im Folgenden dargestellt.

Beschreibung Mio. USD O/P Mobile Ausrüstung 93 Minenentwicklung 13 Handling Primärerz 18 Verarbeitungsanlage 107 Ext. Infrastruktur 20 Interne Infrastruktur 45 Kraftwerk 53 Flussstaudamm 19 Nebengebäude 29 Abraum und Regenerat 25 Baunebenkosten 36 EPCM 38 Gemeinkosten 22 Gesamt 525

*Die durchschnittliche Sicherheitsmarge für Kapitalkosten beträgt 11,4 %

Finanzanalyse

Die Finanzanalyse für das Basisszenario (mit einem Goldpreis von 1.300 USD/Unze und 100 USD/Barrel WTI-Erdöl), bei der ein Betrieb durch den Besitzer evaluiert wird, zeigt bei einem Zinssatz von 5 % einen NPV vor Steuern von 644 Mio. USD und einen IRR von 14,9 % sowie eine Amortisationszeit von 6,9 Jahren an. Nach Steuern liegt der NPV bei einem Zinssatz von 5 % bei 432 Mio. USD und einem IRR von 12,7 %.

BASISSZENARIO

1.300 USD/oz Gold Finanzen Einheiten Preis Bei Zinssatz 5 % Öl (WTI-Erdöl) USD 100 Durchschn. Baraufwendungen Für Betrieb USD/oz 521,6 Baraufwendungen Gesamt (mit Lizenzgebühren) USD/oz 625,6 NPV vor Steuern USD M 643,8 IRR vor Steuern % 14,9 Amortisierung Jahre 6,9 NPV nach Steuern USD M 432,0 IRR nach Steuern % 12,7 Amortisierung Jahre 7,2

Unabhängige qualifizierte Personen

Die Machbarkeitsstudie wurde von führenden unabhängigen Beratungsunternehmen erstellt. Die qualifizierten Personen ("qualified persons" - "QP") gemäss der kanadische Norm für die Verwaltung von Wertpapieren "National Instrument 43-101" sind im Folgenden aufgeführt. Die Arbeiten wurden in Zusammenarbeit mit der technischen Gruppe des Aurora Gold-Projekts und Mitarbeitern des Unternehmens abgeschlossen. Die QPs haben den Inhalt dieser Pressemitteilung geprüft und genehmigt. Folgende Berater haben an der Studie mitgearbeitet:

        - Die Schätzung der Mineralressourcen, die Abbauplanung für den Tage- und
          Untertagebergbau und die Erklärungen zu Mineralressourcen und Mineralreserven wurden
          erstellt von der SRK Consulting (Canada) Inc. (Toronto) unter der Leitung von Glen
          Cole, Geotechniker (Mineralressourcen), Brian Connolly, Verfahrenstechniker(
          Tagebaureserven) und Ken Reipas, Verfahrenstechniker (Untertagereserven).
        - Der Plan für den Untertageschacht wurde DMC Mining Services "Dynatec"
          (Toronto) unter der Leitung von Leo Hwozdyk Verfahrenstechniker erarbeitet.
        - Das Umweltmanagementsystem wurde von AMEC Environment & Infrastructure, einer
          Unternehmensgruppe der AMEC Americas Limited, unter der Leitung von Pedram Molk Ara,
          M. Sc., Verfahrenstechniker, Geotechniker, und dem leitenden Prüfer David Bleiker,
          M.A. Sc., Verfahrenstechniker, erarbeitet. Adam Coulson, Ph.D., Verfahrenstechniker
          leitete die Studie für den Tagebau und die Felsmechanik im Untergrund; Prapote
          Boonsinsuk, Ph.D., Verfahrenstechniker leitete die Planung der Fundierung; Simon
          Gautrey, M.Sc., MBA, Geotechniker leitete die Hydrogeologische Studie; und Norman
          Schwartz, M.Sc.Eng., Verfahrenstechniker leitete die hydrologischen Studien.
        - Der Plan des Belüftungssystems wurde von Bluhm Burton Engineering (PTY) Ltd.
          "BBE" (Südafrika) unter der Leitung von Frank von Glehn erstellt.
        - Der Plan für das Wiederauffüllungssystem wurde von GolderPasteTec (Sudbury)
          unter der Leitung von Chris Lee, Verfahrenstechniker, erstellt.
        - Der Plan für die Verarbeitungsanlagen wurde von Ausenco Solutions Canada Inc.
          unter der Leitung von David John Brimage, MAusIMM CP, erstellt.
        - Die Umweltschutzplanung erfolgte durch Environ Corp. (Washington, DC) unter
          der Leitung von Reed Huppman, Direktor, und Glenn Mills, Leitender Berater, und
          Matthew Trout, Assistenzberater.
        - Der Plan der Energieversorgungssysteme wurde von Martin Menard & Associates
          (Montreal) unter der Leitung von Martin Menard erstellt.
        - Die Planung externer und auf dem Gelände gelegener Infrastrukturanlagen fiel
          in die Zuständigkeit von GGI unter der Leitung von Claude Lemasson,
          Verfahrenstechniker, unter der Prüfung durch SRK.
        - Das Finanzmodell und die wirtschaftliche Analyse wurden durch GGI erstellt und
          durch SRK geprüft. 

Ein vollständiger technischer Bericht, der die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zusammenfasst, wird innerhalb von 45 Tagen auf der Unternehmenswebsite und auf SEDAR verfügbar sein.

Telefonkonferenz

Guyana Goldfields veranstaltet heute um 11:00 AM EST eine Telefonkonferenz, auf der die Geschäftsleitung die Machbarkeitsstudie erläutern, und Fragen beantworten wird. Um an der Schaltung teilzunehmen:

Details zur Telefonkonferenz: Datum der Telefonkonferenz: Freitag, 24. Februar 2012 Zeitpunkt der Schaltung: 11:00 am EST Konferenz-ID: 55862903 Telefonnummern: Nordamerika (gebührenfrei): (888) 231-8191 International: (647) 427-7450

Für alle, die an der Telefonkonferenz nicht teilnehmen können, steht für einen Zeitraum von 90 Tagen über den folgenden Link ein Audio-Webcast zur Verfügung: http://www.newswire.ca/en/webcast/detail/926073/989287

Über Guyana Goldfields Inc.

Guyanas Goldfields Inc. ist ein kanadisches Unternehmen, das sich in erster Linie auf die Exploration und Erschliessung von Goldlagerstätten in Guyana und Südamerika konzentriert, wo das Unternehmen seit 1996 tätig ist. Das Unternehmen hat kürzlich eine endgültige Machbarkeitsstudie für sein Aurora Gold-Projekt abgeschlossen und geht davon aus, die Konstruktion der Mine nach dem Vorstandsbeschluss beginnen zu können. Der Minenplan beläuft sich auf 45,2 Mio. Tonnen Erz mit einem Anteil von 3,17 g/t Gold. Dies ergibt insgesamt 4,6 Mio. Unzen enthaltenes Gold. Die aktuell gemessenen und angenommenen Ressourcen belaufen sich auf 5,71 Mio. Unzen Gold (47,04 Mio. Tonnen zu 3,83 g/t).

Bei den Aranka-Liegenschaften hat das Unternehmen bei Sulphur Rose eine Goldlagerstätte entdeckt. Weitere äusserst vielversprechende Ziele wurden 2012 bei Testbohrungen in einem Radius von 5 km entdeckt.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Dokuments verfügt das Unternehmen über liquide Mittel sowie kurzfristige Anlagezertifikate mit Bankgarantie im Wert von etwa 29 Mio. US-Dollar und hat keine Schulden. Etwa 83 Millionen Aktien wurden begeben und sind im Umlauf.

Informationen zu Schätzungen von Mineralablagerungen und -ressourcen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Schätzungen zu Mineralreserven und -ressourcen wurden nach der kanadischen Norm "National Instrument 43-101" für die Veröffentlichung von Bergbauprojekten ("NI 43-101") vorgenommen, wie dies von kanadischen Wertpapierbehörden gefordert wird. Für Berichtszwecke, die sich auf die Vereinigten Staaten beziehen, wendet die Wertpapieraufsichtsbehörde der Vereinigten Staaten ("SEC") andere Standards an, um eine Mineralisierung als abbauwürdige Reserve zu klassifizieren. Insbesondere verlangt die NI 43-101 die Begriffe "gemessene", "angezeigte" und "erschlossene" Mineralressourcen, während die SEC diese Begriffe nicht anerkennt. Die kanadischen Standards weisen erhebliche Unterschiede zu den Anforderungen der SEC auf. Investoren werden vor der Annahme gewarnt, dass irgendein Teil oder die Gesamtheit der Mineralablagerung aus diesen Kategorien eine Reserve darstellen oder jemals in eine solche verwandelt werden kann. Hinzu kommt, dass "erschlossene" Mineralressourcen über ein grosses Mass an Ungewissheit verfügen, die sich auf ihr Vorhandensein bezieht, und eine grosse Ungewissheit, die sich auf die wirtschaftlichen und rechtlichen Abbaumöglichkeiten bezieht. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass die gesamte oder irgendein Teil der erschlossenen Mineralressource jemals in eine höhere Kategorie überführt wird. Nach dem kanadischen Wertpapierrecht dürfen Emittenten die Ergebnisse wirtschaftlicher Analysen nicht veröffentlichen, die erschlossene Mineralressourcen umfassen; Sonderfälle sind ausgenommen.

Zukunftsgerichtete Informationen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Informationen", welche unter anderem Erklärungen zu der Schätzung von Mineralressourcen umfassen können. Häufig, aber nicht immer, können zukunftsgerichtete Aussagen an der Verwendung von Worten erkannt werden, wie "plant", "erwartet", "wird erwartet", "Budget", "geplant", "schätzt", "prognostiziert", "beabsichtigt, ""antizipiert" oder "glaubt" oder Variationen dieser Worte und Wendungen (einschliesslich der negativen Variante). Dies gilt auch, wenn angegeben wird, dass bestimmte Massnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse erreicht werden "können", "könnten", "würden", "möglicherweise erreicht werden" bzw. "ergriffen" werden, "erfolgen" oder "erlangt werden".

Zukunftsgerichtete Erklärungen basieren auf den Überzeugungen und Schätzungen der Geschäftsführung, und zwar zum Zeitpunkt der Abgabe der Erklärung. Sie unterliegen verschiedenen Annahmen.

Zukunftsgerichtete Erklärungen implizieren bekannte und unbekannte Risiken, Unwägbarkeiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Erfolge oder Leistungen von GGI erheblich von den künftigen Ergebnissen, Erfolgen oder Leistungen abweichen, welche in den zukunftsgerichteten Erklärungen ausgedrückt oder von ihnen impliziert waren. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: die endgültigen Befunde der Machbarkeitsstudie, allgemeine Unwägbarkeiten geschäftlicher, wirtschaftlicher, wettbewerbsmässiger, politischer oder sozialer Art; die tatsächlichen Ergebnisse der Explorationsmassnahmen; Änderungen bei Projektparametern, die bei der Fortschreibung von Plänen auftreten; Unfälle, Arbeitsstreitigkeiten und andere Risiken der Bergbaubranche; politische Instabilität; Verzögerungen beim Erhalt behördlicher Genehmigungen, der Finanzierung oder bei Abschluss von Erschliessungs- und Baumassnahmen sowie die Faktoren, die in dem Abschnitt mit dem Titel "Risikofaktoren" auf dem Jahresinformationsblatt von GGI dargestellt sind. Obwohl die GGI sich bemüht hat, wichtige Faktoren zu erkennen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Massnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Erklärungen beschrieben wurden, kann es andere Faktoren geben, die dazu führen, dass Massnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse anders ausfallen als prognostiziert, geschätzt oder beabsichtigt. Die hier enthaltenen zukunftsgerichteten Erklärungen werden zum Datum dieser Pressemitteilung abgegeben. Die GGI weist jede Verpflichtung zurück, irgendwelche zukunftsgerichteten Erklärungen zu aktualisieren, wobei es gleichgültig ist, ob wegen neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder Ergebnisse; dies gilt, sofern es von anwendbaren Wertpapiergesetzen nicht anders verlangt wird. Es kann keine Zusicherung dafür geben, dass zukunftsgerichtete Erklärungen tatsächlich zutreffen werden, da die tatsächlichen Ergebnisse und künftigen Ereignisse erheblich von denen abweichen, die in derartigen Erklärungen antizipiert wurden. Aus diesem Grund sollten Leser zukunftsgerichteten Erklärungen kein unangemessenes Vertrauen beimessen.

PDF mit Bildunterschrift: "Aurora Ore Model" [Aurora Erzmodell]. PDF ist verfügbar über: http://stream1.newswire.ca/media/2012/02/24/2 0120224_C7083_DOC_EN_10409.pdf

Weitere Informationen: Guyana Goldfields Inc. Claude Lemasson President & COO Jacqueline Wagenaar Vice President, Corporate Communications Tel.: +1-416-628-5936 DW 2295 Fax: +1-416-628-5935 E-Mail: jwagenaar@guygold.com Website: http://www.guygold.com



Weitere Meldungen: Guyana Goldfields Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: