TV 2.0 Summit

TV 2.0 Summit-Referent Dirk Specht (Frankfurter Allgemeine Zeitung) prophezeit der TV-Branche «fehlende Digitalerlöse, Schrumpfkuren und Sendersterben» (BILD)

Dirk Specht (FAZ): "TV-Sender in den Fussstapfen der Print-Medien" / Weiterer Text ueber ots und auf http://www.presseportal.ch. Die Verwendung dieses Bildes ist fuer redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veroeffentlichung unter Quellenangabe: "OTS.Bild/TV 2.0 Summit".

Zürich (ots) - Als Print-Vertreter ist sich Dirk Specht (Leiter Business Development Elektronische Medien der FAZ) sicher: «Der TV-Markt wird strukturell eine ähnliche Entwicklung wie Print erleben.» Die Anzeichen dafür seien ähnlich wie damals, als bei den Print-Verlagen alles begann: «Wachstum ist offensichtlich nicht mehr da und Gewinnsteigerungen sind nur noch über Einspar- und Konsolidierungsmassnahmen möglich.» Insbesondere sieht er das Geschäftsmodell der TV-Sender bedroht und befürchtet analog zu Print den Fehler, in digitalen Märkten keine neuen Modelle zu entwickeln. Ausschnitte von Dirk Spechts Analyse zum Geschäft mit dem Bewegtbild sind unter www.tv2summit.ch (Web-TV) zu finden.

Den Thesen von Specht werden sich am TV 2.0 Summit auch ausgewiesene Opinion Leader und Experten der nationalen und internationalen Medien- und Werbe-Branche stellen. Vom Digital-Chef der renommierten BBC Worldwide bis zum ARD-Intendanten Volker Herres: Sie und viele mehr treffen sich am 28. November 2013 im Zürcher Kaufleuten und erörtern in Referaten und Panelgesprächen das TV-Geschäft der Zukunft - inklusive erfolgreicher Monetarisierung der Inhalte.

Weitere Informationen zum Programm des TV 2.0 Summit sowie die Möglichkeit zur Anmeldung sind auf www.tv2summit.ch zu finden. Die Platzzahl ist beschränkt.

Kontakt:

Marco Demont, Initiant TV 2.0 Summit
+41 44 575 20 42, +41 79 623 90 21
marco.demont@tv2summit.ch

Corinne Bättig, CEO TV 2.0 Summit
+41 44 575 20 42, +41 79 337 34 71
corinne.baettig@tv2summit.ch



Weitere Meldungen: TV 2.0 Summit

Das könnte Sie auch interessieren: