La Peira

La Pèira 2009 ist Spitzenreiter für Languedoc-Roussillon im WineAdvocate

Saint Saturnin, Frankreich (ots/PRNewswire) - Wine Advocate über La Pèira:

"so delikat, wie man das sonst nur von wenigen Grand Crus aus Frankreich kennt" "braucht den Vergleich mit weltberühmten Weinen nicht zu

fürchten"

In der Ausgabe Nr. 196 des Wine Advocate [http://www.erobertparker.com] von Robert Parker erhält La Pèira [http://lapeira.wordpress.com] für den Jahrgang 2009 die höchste Bewertung der Region Languedoc-Roussillon [http://lapeira.wordpress.c om/2011/09/20/la-peira-david-schildknecht%E2%80%99s-wine-advocate-rev iews-2008-2009-2010 ] . La Pèira [http://lapeira.wordpress.com] ist eine kleine Weindomäne in den Terrasses du Larzac.

Um die Multimedia-Mitteilung zu sehen, klicken Sie bitte hier:

http://multivu.prnewswire.com/mnr/prne/lapeira/52135/

David Schildknecht vom Wine Advocate bezeichnet das Weingut als eines der grössten seiner Region und zählt es zu Frankreichs feinsten Weinproduzenten. Sie produziere Wein, der "so delikat ist, wie man das sonst nur von wenigen Grand Crus aus Frankreich kennt".

La Pèira Jahrgang 2008

Zusammen mit dem bahnbrechenden Mas Jullien führte La Pèira 2008 die Bewertungsliste des Advocate für Terrasses du Larzac 2008 an und übertraf so die Beurteilungen ehrwürdiger Produzenten wie Grange de Pères und Daumas Gassac (zwei Landweine aus derselben Region ).

Zum La Pèira 2008: "Hat einige Ähnlichkeit mit einem erstklassigen Medoc."

Zu Las Flors de la Pèira 2008: "Ich habe schon früher auf die pomerol-artigen Aspekte dieser Cuvee hingewiesen...wenn jemand in diesem Weinjahr etwas Ähnliches aufweisen wollte, könnte es nur Lafleur sein, zumindest viel eher als ein Merlot-dominierter Chateaux-Wein der einem zuerst einfallen dürfte."

La Pèira Jahrgang 2007

Zu La Pèira des Jahrgangs 2007 meinte der Wine Advocatein seiner Ausgabe Nr. 183: "Dieser Wein wird Ihren Gaumen für ein Jahrzehnt lang verändern, das verspreche ich Ihnen, und er wird der auserlesenen - jedoch sich rapide erweiternden - Elite der Languedoc-Weine beitreten, die nicht den Vergleich mit einem beliebigen der weltberühmten Weine zu scheuen braucht". Es wurde bemerkt, "wie wunderbar der Sinn für Energie, Skizzierung und Ungezwungenheit, der in das Fass eingebracht wurde, in der Flasche eingefangen wurde,"und dass der Wein" meinen hohen, von der Ausgabe Nr. 183 geweckten Erwartungen gerecht wurde".

Obwohl in einiger Entfernung von dem bekanntesten Gut der Region gelegen - in den frühen 80er Jahren wurde das Mas de Daumas Gassac als 'Lafite des Languedoc' (Gault & Millau) und 'Grand Cru des Midi' (Hugh Johnson) bezeichnet-sind die Weine von La Pèira die Weine aus dem Languedoc, die in der Geschichte des Wine Advocate mit höchster Regelmässigkeit Spitzenbewertungen erhielten.

Das Lob ist keineswegs auf diese Publikation beschränkt.

        - The Rhone Report von Jeb Dunnuck
          [http://therhonereport.com] stellte den Wein - neben Gaubys Muntada -
          an die Spitze der Rotweine des Languedoc-Roussillion und
          Südfrankreichs, wobei er feststellte: "Ganz klar einer der Spitzenweine
           der Region (und ich rechne gerne noch alle Weine vom südlichen
           Rhône-Tal in den Vergleich mit ein)".
        - Jay McInerney schrieb im
          Wall Street Journal [http://blogs.wsj.com/wine/2010/09/18/tasting-languedoc-roussillon]
          über La Pèira 2007, verglich ihn mit den legendären 100-Punkt-Weinen
          wie dem 1989 La Mission Haut-Brion, dem 1990 Henri Bonneau Reserve des
          Célestins und dem (laut Antonio Galloni "nicht von dieser Welt
          stammenden") Fattoria Galardi Terra di Lavoro 2004.
        - Manfred Krankl, der gefeierte Winzer von Sine Qua Non, bemerkte
          über ihn: "Er hat genau das, was ich an einem Wein schätze und worum
          ich mich bei meinen eigenen Weinen bemühe".
        - Zudem ist der Weinunter den höchstbewerteten Weinen des Cellar
          Tracker 2010 aufgelistet, wo er zwischen dem Haut Brion 1989 und dem
          Chateau Margaux 1990 [http://www.wine-searcher.com/cellartracker.lml]
          - eingeordnet wurde-und der einzige dort genannte Wein seiner Region
            war. 

Auf beiden Seiten des Atlantiks haben die Weine durch eine mannigfaltige Bandbreite [http://thesaurus.com/browse/acclaim] von Kommentatoren Berühmtheit erlangt:

        - Gary Vaynerchuk: "Der Vorzeigewein dieser neuen Unternehmung
          kann sich leicht zu dem nächsten grossen globalen Kultwein entwickeln.
          Denken sie nur an Clos Erasmus oder Masseto" - 99/100 La Pèira 2005.
        - Andrew Jefford: "Ich bemühe mich immer, die Art von
          Macho-Superlativen zu vermeiden, die den Wert einer Weinkritik
          zunichtemachen können, doch die Mühe, die das Team von La Pèira in
          die Weinjahrgänge 2005, 2006 und 2007 hereingesteckt hat, hat mich
          wirklich umgehauen".
        - Jancis Robinson: "Sehr fein und ausgewogen. Voller Freuden: ein
          süsser Beginn und dann ein trockenes Ende. Ich möchte diesen hier
          gerne neben den anderen ernstzunehmenden Syrahs sehen" 17.5/20 JR zu La
          Pèira 2006 | "Geschmeidig und raffiniert und riecht, als wäre er ein
          wenig streng und claret-artig, doch in Wirklichkeit ist er enorm
          verführerisch und reich und glamourös" 17.5/20 JR - zu La Pèira 2007.
        - Rene Gabriel - Weinwisser: ein "spektakulärer Wein aus
          Südfrankreich" 19/20 drink - 2020 

Terrasses du Larzac

Die Bewertung der Lage Terrasses du Larzac wurde von Bettaneund Desseauve im Rahmen der französischen Bewertung des Jahres 2011 [http ://lapeira.wordpress.com/2011/04/24/bettane-desseauve-2011-appellatio n-of-the-year-terrasses-du-larzac-appellation-de-lannee ] durchgeführt, wobei letzterer bemerkte: "Dieser Sektor verdient ganz klar einen Status, der ihn von anderen absetzt. Es ist eine eigenständige Weinregion."

Obwohl die Bewertung der Terrasses du Larzac (nur für Rotweine) erst vor relativ kurzer Zeit eingeführt wurde, wird der Vorzeigewein des Gutes , La Pèira, auf dem lieu-dit des Bois de Pauliau angebaut, das - was für diese Region unüblich ist - seit 1948 als AOC gilt, als die nördlichste Zone des weissen Clairette. In der Nähe des Gutes - und immer noch im Clairette AOC - wurde Frankreichs älteste Winzerei (10v. Chr.) entdeckt [http://www.decanter.com/news/wine-news/486438/f rance-s-earliest-winery-found ] (Link: Decanter Juli 2007). Clairette selbst gilt als Fortsetzung der Weissweinproduktion in der Region, die auf mindestens 77-79 v. Chr.zurückgeht, als Pliniusder Ältere die Weissweine von Baeterrae (Beziers) gemeinsam mit den harzigen Rotweinen aus Wien erwähnte und sie als die einzigen beiden aussergewöhnlichen Weine aus dem Gebiet des heutigen Frankreichs, bezeichnete.

La Pèira gehört dem Komponisten Rob Dougan und der Rechtsanwältin KarineAhton, die mit dem Winzer Jeremie Depierre (der Erfahrung aus Praktikanten-Tagen im Château Giraud und Château Margaux mitbringt) zusammenarbeiten. Das Team übernahm 2004 die Leitung und kündigte an, dass es Weine produzieren wolle, deren Qualität der grossartigen Geschichte der Region als der ältesten Weinbauregion Frankreichs gerecht werden würde.

Dieser Vorsatz scheint von Erfolg gekrönt zu sein.

Gastgeber bei der ersten Weinprobe de Gutes waren Berry Bros.& Rudd [http://www.bbr.com/shopping/list?narrow_F=Y&clear_form_F=Y&sear ch_type_F=keyword-search&keywords_F=la+peira&search_both_F.x=0&search _both_F.y=0 ] (Grossbritanniens älteste Wein- und Spirituosenhändler). Simon Field MW von Berry bemerkte, dass La Pèira"nun als einer der Spitzenweine Frankreichs anerkannt" ist.

Der Bericht von David Schildknecht in der Ausgabe Nr. 196 des Wine Advocate endet folgendermassen:

"[La Pèira] dokumentiert, dass die Böden und alten Reben dieser Region über eine verborgene Grösse verfügen".

Für weiterführende Informationen wenden Sie sich bitte an:

La Peira - http://lapeira.wordpress.com [http://lapeira.wordpress.com]

Robert Dougan (Vereinigtes Königreich) : +44(0)7734-103988 oder roth@aol.com Jeremie Depierre (Frankreich) : +33(0)4-67-44-79-48 oder dejerpierre@yahoo.com

Kontakt:

.



Das könnte Sie auch interessieren: