Berliner Zeitung

Kommentar zur Energiewende

Berlin (ots) - Die Regierung hat einen Plan für die Energiewende beschlossen. Das kann man ein Jahr nach Fukushima niedlich oder lächerlich finden. Fakt ist: Seit dem Einstieg in den Ausstieg wurden zu wenige Stromtrassen gebaut, zu wenige Windparks projektiert, zu wenig Anreize für Ersatzkraftwerke für den Fall von Wind- und Sonnenschwankungen gebaut, zu wenige Stromspeicher und Energiespargesetze geschaffen. Die Energiewende stockt. Aber warum? Die Energiefrage war stets eine Machtfrage - und die mächtigen Stromproduzenten befürchten aus guten Gründen, dass der Kampf um die Energiewende ihre letzte Schlacht sein könnte. Mit Lobby-Druck, politischen Deals und Flüsterparolen halten sie gegen.

Kontakt:

Berliner Zeitung
Bettina Urbanski
Telefon: +49 (0)30 23 27-9
Fax: +49 (0)30 23 27-55 33
berliner-zeitung@berlinonline.de


Das könnte Sie auch interessieren: